width=

From TYRELL N6 to DeepMind 12

Juno 2010 – Urs Heckmann steigt in das Projekt ein

Auch wenn noch nicht alle Auswertungen der Umfragen vorlagen, so wollte ich die ganze Arbeit rund um den TYRELL auf gar keinen Fall verpuffen lassen. Ich brauchte sozusagen einen Plan B, sollte die Realisierung eines Hardware-Synthesizer nicht gelingen.

Plan B hieß in diesem Fall Urs Heckmann.

Urs Heckmann 2010

Durch Zufall stolperte ich in jenen Tagen über das Video-Interview, das ich vor fast Jahr zuvor mit Hans Zimmer in Los Angeles geführt hatte. Ein Freund und ich hatten es uns gemeinsam angesehen und genau an der Stelle, wo Hans erzählt:

„… es gibt da so einen tollen Typen in Berlin, Urs Heckmann und seine Software Zebra. „Dark Knight“ ist alles mit dem Zebra 2 gemacht oder mit richtigen Analog-Synthesizern…“

Da hat es Klick gemacht. „Wieso waren wir da nicht vorher drauf gekommen?“ Ich hatte Urs nach meinem Los Angeles Besuch zeitnah ebenfalls interviewt und konnte ihn daher direkt anrufen. Ich erzählte ihm von dem ganzen Projekt und brauchte nicht lange, um ihn dazu zu bewegen, sich unser Aktion anzuschließen. Allerdings gab er auch zu bedenken, dass es ungewiss sei, ob der TYRELL als Software-Plugin noch 2010 fertig werden würde.

November 2010 – Der erste TYRELL SYNTHESIZER

Ein ganzes Jahr war nun seit dem Start unseres Experiments vergangen. Ein Jahr mit Umfragen, Auswertungen und Diskussionen. Leider sind hier auf AMAZONA.de nicht mehr alle Frage- und Antwort-Runden erhalten geblieben. Wir hatten seinerzeit noch keine Kommentarfunktion, sondern ein eigenes Forum. In diesem Forum spielte sich ein Großteil der Umfragen ab, wurde diskutiert und wiederum Erkenntnisse veröffentlicht. Mit Start der Kommentarfunktion wurde dieses Forum abgeschaltet und – so leid es mir heute tut – die Inhalte wohl komplett gelöscht. Ein Teil der Ergebnisse (allerdings ohne das Feedback der Leser) ist aber erhalten geblieben und oben verlinkt.

Rendering des AMAZONA.de-Tyrell Synthesizers

Inzwischen hatten sich zwei weitere TYRELL-Macher der AMAZONA.de-Redakion angeschlossen. Der anerkannte Synthesizerexperte Mic Irmer, manchen besser bekannt als Moogulator, und Stephan Gries, der uns in verschiedenen Foren durch seine wunderbaren 3D-Renderings des Cwejman S1 aufgefallen war.

Beide waren sofort bereit, sich unserem Experiment anzuschließen. Mic hatte ja bereits in Teil 3 des Experiments die finalen Entscheidungen der Leser zusammengefasst und kommentiert. In Teil 4 taten sich die Beiden nun mit uns zusammen und „konstruierten“ den Synthesizer Tyrell. Wir gingen das nicht weniger aufwendig an, als wenn wir quasi als Start-Up vorhatten, diesen in die Tat umzusetzen. Der 4. Teil des Experiments war daher aufgebaut wie eine Art Manual, in dem Mic Stück für Stück den Tyrell zelebrierte und ausführlich erklärte an Hand detaillierter 3D-Entwürfe von Stephan. Schon während der Auswertung und Projektumsetzung durch Mic und sein Team waren die Ergebnisse sukzessiv an Urs weitergegeben worden, der tat, was er nur konnte, umso viel wie möglich von den Redaktionswünschen in das Plugin einfließen zu lassen.

Das Ergebnis aus dieser Arbeit liest sich fast wie eine bebilderte Bauanleitung – oder sagen wir, wie ein Manual zur Produktion eines Tyrell-Synthesizers und kann ich wirklich nur empfehlen.

Das Ergebnis hatte nicht nur unseren Lesern gefallen, sondern uns auch so motiviert, dass wir von da ab daran gingen, eine handvoll Kontakte, die wir zur Industrie hatten, mit unseren Ergebnissen (auch in englischer Sprache) zu bombardieren. Die Reaktionen waren wie zu erwarten freundlich, aber zurückhaltend. Im Rückblick lässt sich aber resümieren, dass jede Company, mit der wir Kontakt hatten, in den Folgejahren analoge Synthesizer baute. Nein, wir glauben jetzt nicht wirklich, dass das mit uns zusammenhing, aber vielleicht waren wir zumindest ein klein wenig daran beteiligt, ihnen die Entscheidung einfacher zu machen ;-).

Auch Uli folgte unseren Auswertungen natürlich aufmerksam, doch seine Interesse galt zu diesem Zeitpunkt voll und ganz einigen anderen Baustellen u. a. der Akquisition einer englischen Firma in Manchester, die später eine entscheidende Rolle spielen sollte, bei der Entwicklung des DeepMind 12 Synthesizers.

Dezember 2010 – Plan B wird fertig

Wie befürchtet hatte sich die Hoffnung nicht erfüllt, dass es uns gelingen könnte, einen Tyrell-Hardware-Synthesizer zu entwickeln.

Aber wir hatten ja noch ein heißes Eisen im Feuer – Urs Heckmann und sein geniales Team, die es offensichtlich doch noch fertigbrachten, den TRELL N6 pünktlich zu Weihnachten zu realisieren.

Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie aufgeregt wir in diesen Tagen waren, wenn wir wieder eine neue Beta-Version zum Testen bekamen.

Einer der ersten Skins für den Tyrell N6

Wir hatten uns nicht nur von dem Gedanken verabschiedet, einen Hardware-Synth konstruieren zu wollen, wir bedauerten es letztendlich nicht einmal mehr. Warum? Der TYRELL N6 klang einfach fantastisch. Urs hatte die geniale Idee, die dem Juno-60 angelehnten Parts, die er gerade für sein Flaggschiff DIVA entwickelte, als Basis der Klangerzeugung für den TYRELL N6 zu verwenden. Dadurch konnte er das Projekt wider Erwarten doch noch im laufenden jahr abschließen. Aber das Beste – er war bereit, dies als FREEWARE zu tun. Jetzt konnte Weihnachten kommen!

Als wir dieses Geschenk unseren Lesern kurz vor dem 24.12. auf den virtuellen Gabentisch legten, war das definitiv der größte Augenblick seit der Gründung von AMAZONA.de. Das Feedback war erwartungsgemäß grandios. Was uns aber wirklich überraschte, war die weltweite Berichterstattung dazu – was schließlich beinahe unseren Server in die Knie zwang (gut ich gebe zu, der war damals auch nicht der Schnellste und Modernste). Aber schön war’s trotzdem.

April 2012 – Version 2.0 zur Musikmesse

Im April 2012 überraschte uns Urs mit seinem Team, mit einer komplett überarbeiteten Version 2.o. Neben zahlreicher neuer Features und Bug-Fixes gab es auch einen neuen Skin von unserer Seite dazu.

Rückblickend müssen wir zugeben, dass dieser neue Skin nicht überwältigend war, aber zum Glück hatte der TYREL N6 weltweit User gefunden, die neue Skins in Foren austauschten und bereitstellten.

Forum
  1. Profilbild
    Moogfeld  

    Sehr coole Story………und heute steht und spielt die Verkörperung des Ganzen als DM12 in meinem Studio. Und dort wird er trotz allem hin und her in der Öffentlichen Diskussion auch lange bleiben, weil er im seinem Kern einfach ein supergeiles Teil geworden ist!

    • Profilbild
      Tyrell  RED 3

      Freut mich für Dich .. und jetzt hat er auch ncoh eine Geschichte bekommen :-).

      • Profilbild
        Moogfeld  

        Na, dann bin ich mal super gespannt, welches unausgebrütete Ei aktuell im Amazona-Nest liegt……….Frage: benötigt ihr zusätzliche Hilfe beim Ausbrüten, ich würde mich auch gerne mal ein paar Stunden draufsetzen?

          • Profilbild
            Moogfeld  

            Jetzt hatt hat sich gerade eine Synapse in meinem Kopf gebildet und ich weiß nun genau was da im Nest liegt: Der DM24 !!!……in Worten ausgesprochen DeepMoog 24. Ein zweimanualiges, 24-stimmiges Joint Venture zwischen Moog und Amazona, sozusagen die Analogtraum-Synergie zwischen Moog One und Tyrell 2010…..gezimmert aus 98% diskreten Bauteilen, jeder Menge Holz und ganz viel Aluminium…..wow, das wird ein Fest geben!
            Aber jetzt mal Spass bei Seite Peter, du kannst uns doch jetzt nicht einfach so mit einer Andeutung am Rande im Leeren stehen lassen….wie sollen wir jetzt weiter durch die Woche kommen?

            • Profilbild
              AMAZONA Archiv

              Herzlichen Glückwunsch zur neuen Synapse. Ich habe hier heute zwei verloren. Der Danelectrotest ließ sie verkümmern und seitdem rauscht es durch meinen Schädel: „Kauf mich, Kauf mich!!!!“

  2. Profilbild
    Maxi  

    Mich würde es total freuen, wenn Ihr den Tyrell noch etwas ressourcensparender hinbiegen könntet und das Skin „Tyrell N6“ hätte ich dann auch noch gerne zum Switchen, sieht einfach super aus! Dann kann ich gerne auf einen Hardware Synth verzichten. Gibt ja eine schöne Auswahl hervorragender Controller, die man gleich für viele Instrumente und Studio Tools verwenden kann. Tyrell ist klasse, Kompliment!

  3. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Einiges auf die Beine gestellt. Kann man schon stolz drauf sein

    Hehehe… den Satz mit dem „Infotainment“ begrüße ich besonders.

  4. Profilbild
    mdesign  

    schöner bericht, danke! ganz ohne das verbreitete china bashing samt kritikloser moog-ausloberei.

  5. Profilbild
    calvato  

    ich hab damals die ganze aktion mit spannung und, zugegebenermaßen, auch etwas skepsis verfolgt. und als dann er tyrell rauskam war ich hin & weg!
    er ist echt grandios geworden, hat alles was man braucht, klingt wirklich toll! ich nutze ihn sehr sehr häufig!

    und als die ersten gerüchte von „Phat12“ aufkamen dachte ich auch sofort: „hey, das ist doch auf amazonas mist gewachsen“

    gratulation!

  6. Profilbild
    Martin Andersson  RED

    Spannende Geschichte, danke für den lesenswerten Artikel.
    Der Tyrell ist seit Jahren mein Standard Software Synthesizer, da er einfach gut klingt und sehr übersichtlich aufgebaut ist.

  7. Profilbild
    Marco Korda  

    Toller Bericht, vielen Dank. Vielleicht trägt er auch dazu bei, die Hackerei auf Uli sein zu lassen. Der kommt im Bericht sympathisch und unprätentiös rüber. Von mir aus kann er alles klonen, was nicht niet- und nagelfest ist. Da die Gebrauchtmarktpreise teilweise unverschämte Ausmaße angenommen haben (ich sag nur D50 für 500 Euro….), ist das nur konsequent. Und Uli zeigt auch, dass es geht!

  8. Profilbild
    Cornel Hecht  

    Der Analog-Trend begann vor 2000, als Doepfer nämlich das erste Eurorack-Modularsystem vorstellte. Schon damals, durch Techno, gab es einen „Run“ auf alles Analoge, insbesondere
    der TB303 und den Drummachines 808 und 909.

    • Profilbild
      fritz808  

      da war es ganz sicher kein trend. analog war ja nie ganz weg und dieter hat imer gut verkauft, vor allem seine euroracks, aber ein trend war es definitiv bei herstellerseite nicht. ein trend ist es dann, wenn die ganz branche davon erfasst ist, aber von den majors zog da 2000 noch keiner mit. die setzten alle nur auf va. da darf man dave smith als vorreiter bei den polyphonen bezeichnen, aber der war auch eine kleine Bastelbude. leider merkt man das den evolvern auch an. ich glaube, ab dem zeitpunkt als die volcas und der ms20mini auf den markt kamen, da begann es ein trend zu werden. und auch der eurorack-hype kam lange nach dem jahr 2000. meine meinung, die spitze des eisbergs wird 2019 erreicht werden und dann sakct das alles in sich zusammen und kehrt auf ein normales niveau zurück, wie eben in den 90ern. ein bischen moog, ein bischen dave smith, ein bischen doepfer und ein bischen behringer ;-)

  9. Profilbild
    Dave the Butcher  AHU

    Ich find den Artikel gut, aus einer subjektiven Perspektive geschrieben, ohne Wahrheitsanspruch zu erheben. So wird mir auch die allgemeine Begeisterung von Amazona für die B´s nachvollziehbar. Die Berichte über die Arbeitsverhältnisse haben mich auch ein wenig versöhnt mit den B´s, man ist ja im Westen wirklich vor lauter Horrorreportagen der Meinung, sobald Asien draufsteht ist Sklavenarbeit drin. Wirds sicher geben, sonst würde KIK seine Fetzen nicht für den Preis verramschen können, umso besser dass es ordentliche Verhältnisse schon auch gibt. Wenn die jetzt wirklich den EMS VCS3 klonen, muss ich kaufen…

  10. Profilbild
    Robocob11  

    Der Bericht hat meine Meinung zu Behringer, vor allem Uli Behringer, grundlegend geändert. Bin gepannt wann sich Uli hier zu Wort meldet.

  11. Profilbild
    SynthNerd  

    kann mich den positiven Kommentaren nur anschließen: hab den Artikel gern gelesen, wissenswertes erfahren und nutze den DM6 seit über einem Jahr ohne Reue. DANKE :-)

  12. Profilbild
    andreas2  

    Danke Tyrell, ich hab es mit Genuss gelesen. Auch ich habe damals an der Umfrage teilgenommen, VST-Plug installiert, und den Deepmind12 gekauft, der für immer bei mir bleiben wird ! Model D ist eine tolle, zeitgemässe Interpretation des MiniMoog, der Neutron ein Modulsynth mit semimodularer Vorverschaltung. Und es ist endlich bezahlbar, ohne gleich ein Möbelstück unterbringen zu müssen ! Uli Behringer hat sein Wort gehalten, danke dafür ! LG, ich bin wirklich begeistert .. ;-)

  13. Profilbild
    Synthie-Fire  AHU

    Danke für den schönen Bericht.
    Ist mal was anderes :-).
    Bin zwar sonst mehr auf Hardware aber den TYRELL N6 schau ich mir mal an ;-).

  14. Profilbild
    Woody  

    Ohja, da kann ich mich noch gut dran erinnern. Wie die Zeit vergeht…
    Der Tyrell werkelt bei mir immer noch, er ist einfach in der Bedienung und es gibt ja auch tolle Soundbänke. Der Deepmind ist inzwischen auch dazu gekommen.

    Schöne kurze Zusammenfassung und interessanter Reisebericht :-)

  15. Profilbild
    Son of MooG  AHU

    Bin erst durch den heutigen Newsletter wieder auf diesen Artikel gekommen, daher die späte Reaktion. An der Umfrage hatte ich auch teilgenommen und alles, was damit zusammen hing, mit großem Interesse gelesen. Damals war der DSI Prophet-8 der einzige polyphone Analog-Synthesizer in bezahlbaren Regionen, und ich bin froh, dass mich letztendlich der Deepmind12 vom Kauf des P-8 abgehalten hat. Ich mag das Curtis-Filter in meinem DSM01 sehr für Monophones, aber bei Polyphonen bin ich durch meinen Juno-6 mehr auf den Roland-Sound geeicht, an den der Deepmind12 sehr dicht rankommt. Bisher hatte ich von Behringer sowohl Höhen (UB1832FX-Pro Mixer) als auch Tiefen (X V-Amp) kennengelernt, aber mit dem DM12 und später dem Model D hat B. zwei Glanzstücke präsentiert, die leider nur viel zu lange für die Lieferung brauchten. Insgesamt beinhaltet der DM12 fast alle meine Wünsche, die ich damals in der Umfrage geäußert hatte…

  16. Profilbild
    miniHAHN

    Als DM12 Fanboy bin ich nun auch erst über Umwege auf diese faszinierenden Dokumentation und das Projekt Tyrell gestoßen: man sollte amazona.de doch mal regelmäßiger checken – der Newsletter ist nun (endlich) abonniert! ;)
    Nun verstehe ich auch, warum das Verzeichnis der DM12 /DM6 Patches des Behringer Editiors auf dem PC den Namen „Phat12“ hat! Übrigens DER Ordner über den man prima die Sounds archivieren/ laden kann.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.