ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

G-Storm Electro SH5-VCF, Eurorack-Modul nach Roland SH-5

25. August 2021

Diskretes Dual-VCF à la Roland SH-5

g-storm electro sh5-vcf eurorack dual filter

G-Storm Electro SH5-VCF ist ein Filtermodul im Euerorack-Format. Erneut hat man sich an der Schaltung eines Klassikers orientiert, in diesem Fall am Roland SH-5. Eine Vintage-Story zu diesem Analog-Klassiker findet ihr unter diesem Link.

ANZEIGE

Das SH5-VCF bildet die beiden Filter und den dazu gehörenden Mixer des monophonen Synthesizers SH-5 nach. Die Schaltung wurde für größtmögliche Authentizität komplett diskret, ohne den Einsatz für Filterchips, aufgebaut. Wie beim Original besteht die Schaltung des Lowpass-Filters aus selektierten Transistorpaaren mit offenem Kollektor, die in einer Diode Ladder-Konfiguration angeordnet sind. Bei der Entwicklung des Moduls wurden auch Schwächen wie die fehlenden Temperaturkompensation „übernommen“. Trotzdem soll das Filter bei Selbstoszillation über einen Bereich von ungefähr drei Oktaven chromatisch spielbar sein. Dafür ist ein extra KB-Eingang für Pitch-CV vorhanden, der für beide Filter individuell geregelt werden kann.

Das 16 TE breite Modul gliedert sich in drei Sektionen: VCF, BPF und Mixer. Das VCF ist ein Multimodefilter, das zwischen Hochpass, Tiefpass und Bandpass umgeschaltet werden kann. Das Design des Filters ist sehr speziell, so entsteht die Resonanz des Hochpasses durch eine Übersteuerung des Schaltung des Tiefpasses.
Das separate Bandpassfilter hat seine eigene Schaltung, die ebenfalls originalgetreu nachgebaut wurde. Allerdings wurde sie hier um CV-Eingänge zur Steuerung der Cutoff-Frequenz erweitert, was es bei SH-5 Synthesizer nicht gab. Außerdem wurde BPF-Ausgang gepuffert. Das BPF hat einen eigenen Ausgang. Das BPF-Signal liegt jedoch parallel dazu zusammen mit dem VCF-Signal am Hauptausgang an. Um beide Filter getrennt nutzen zu können, lässt sich das BPF-Signal am Hauptausgang wegregeln.

g-storm electro sh5-vcf eurorack foto

Der Mixer besitzt vier regelbare Eingänge. Diese können per Schalter wahlweise auf das VCF, das BPF oder beide Filter geroutet werden.

Neben dem KB-Eingang gibt es noch zwei weitere CV-Eingänge zur Steuerung der Cutoffs. Beide Filter verfügen dafür jeweils über Regler, um die CV-Signale dosieren zu können. CV1 ist dabei bei beiden Filtern bidirektional, CV2 ist beim VCF bidirektional und beim BPF nur positiv regelbar.

Laut G-Storm soll das Modul schaltungsbedingt Nebengeräusche, speziell im untersten Frequenzbereich erzeugen, weshalb die Verwendung eines nachgeschalteten VCAs empfohlen wird. Für diesen Zweck soll es in Bälde das Modul 2xVCA geben.
G-Storm Electro SH5-VCF ist ab sofort erhältlich und kostet 311,83 Euro (wechselkursbedingt) zzgl. Versand.

ANZEIGE
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE

Preis

  • 311,83 Euro zzgl. Versand
ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    Son of MooG  AHU

    Beim Mixer sehe ich keine Fader, sondern Drehregler. Den gibt es beim Roland/Malekko 505 nicht (hier hat der VCF und der BPF jeweils einen Audio-Input), allerdings hat der 505 für beide Filter getrennte CV-Inputs für Filter-Frequency, Resonance und Level. Preislich liegen beide im gleichen Bereich und beide verbrauchen 16 HP im Rack. Wer die Wahl hat…

    • Profilbild
      Doc  

      Roland 505 hat pro VCF auch noch einen VCA.

      Den seh ich beim G-Storm nicht, bzw ein Doppel VCA Modul soll folgen…

  2. Profilbild
    Cavestudioschweiz  

    Ich finde der G-STORM ELECTRO SH5-VCF hat mehr von der Haptik des Roland SH-5 als der Roland 505 aus dem System 500. Vor allem der Mixer mit den vier Eingängen und den Schaltern auf die beiden Filter, sowie die Frequenz- / Resonanz-Drehregler für den Bandass Filter wirken da näher am Original. Was bei beiden besser als beim Original ist, sind die CV-Eingänge für den genialen Bandpass-Filter. Das vermisse ich manchmal schmerzlich bei meinem alten SH-5.

  3. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Uiuiui Einen Filter für über 300 Öcken! Dazu noch ein Clone. Na ja das wird klar sein dass es kein Massenprodukt ist. Aber solange ich kein Geld mit meiner Musik verdiene werde ich mich zurück halten müssen. Denn Miete, Sprit, Frau und Kind gehen vor….. Aber der Filter ist sehr gut ausgestattet!

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE