ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Gibson Slim Harpo „Lovell“ ES-330 – Hollowbody E-Gitarre

1. April 2021

Gibson verneigen sich vor Slim Harpo

Wer ist Slim Harpo? Nun, der 1924 geborene und 1970 gestorbene Blues-Gitarrist war so etwas wie ein amerikanisches Juwel, das durch den zweiten Weltkrieg gekommen war und irgendwie nie als Vollzeitmusiker ankam. Dass Gibson ihm trotzdem die „Lovell“ widmet, zeigt, welche Magie von seinem übersichtlichem Beitrag ausgeht. Wer es sich also auf die Fahne geschrieben hat, den Spirit des Blues der 50er und 60er Jahre aufleben zu lassen – don’t look further.

ANZEIGE

Die „Lovell“ gehörte zu Slim Harpo so sehr wie die Lucille zu BB King. Egal, wo der Gitarrist (und hemmungslos begnadete Mundharmonika-Spieler) ging, war die „Lovell“ dabei. Die ES-330 kommt mit rotzigen Dog Ear P-90 Humbuckern aus, die in Kombination mit dem Semi Hollow Korpus einen ungemein warmen und rauen Sound hinbekommen. Benannt nach seiner Frau und Geschäftspartnerin, ist die „Lovell“ eine Verneigung vor einem echten Urgestein des Blues.

Eine flache und elegante Hollowbody mit dreilagigem Ahorn und Pappel als Grundmaterial mit Nitrolack in feinstem Vintage Sunset Burst. Das Binding kommt wie immer cremefarben aus, der Hals besteht aus Mahagoni und besitzt den typischen C-Hals-Grip, den man von den meisten Hollow Bodies kennt. Das Palisandergriffbrett überrascht auch nicht: 22 Medium-Jumbo Bünde und ein Graph Tech Sattel. Kann was und liest sich wie ein Best-of-Gibson, das Ganze.

Gibson Slim Harpo Lovell

Was gibt es zu den Dog Ear P-90 zu sagen? Drei-Weg-Schalter, Tone-Regler, Volume-Regler; totale Soundflexibilität gibt es hier also nicht, dafür weiß man genau, wofür man hier bezahlt. Das Trapez Tailpiece und die Deluxe Tuner geben dem Ganzen einen zusätzlichen Retro-Touch. Eine echte und brauchbare Gibson Hollowbody für so einen Preis trifft sicher nicht Jedermanns Geschmack, aber man muss bei aller Kritik, die Gibson zuletzt einstecken musste, auch einfach anerkennen, dass die Firma sich geflissentlich um das Erbe des amerikanischen Blues und Rock kümmert und diese originalgetreuen Gitarren mit viel Liebe zum Detail rausbringt.

Man drückt die Daumen, dass die Gitarre es in den deutschen Markt schafft. Bestellt werden kann das gute Stück bislang nur bei Gibson selbst – für knapp 3000 Dollar.

ANZEIGE
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE

Preis

  • 2999 US-Dollar
ANZEIGE
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE