width=

Guitar Summit 2018: Mesa Boogie Fillmore 50, Gitarrenverstärker

8. September 2018

Neue Ware aus Petaluma

Wer natürlich auch nicht fehlen darf bei so einer Guitar Summit, sind selbstredend Mesa Boogie. Die Amerikaner haben sich in der Amp-Abteilung eine kleine, aber feine Ecke gesucht, einen fähigen Mann aus ihren Reihen dazugestellt, der Frage und Antwort steht und die Klassiker mitgebracht hat. Ein paar Rectifier, ein Mark Five 25, die über die 4x12er Standard Slant-Boxen angespielt werden können. Der cremefarbener Rosette 300 ist auch dabei, ein kleines Monster mit zwei separaten Kanälen für Gitarre und Gesang, integrierten Effekten und Phasenumkehrer. Gewohnt druckvoll präsentiert sich also die Lieblings-Firma vieler Metal-Bands wie Dream Theater und hat im Gepäck auch gleich eine tolle Neuheit dabei: den Fillmore 50!

Fillmore 50 Front

Dieser Vollröhrencombo hat es in sich. Immerhin haben sich die Amps von Mesa Boogie in den letzten Jahren einen ultimativ guten Ruf aufgebaut. Was verrät der Sound über den Fillmore 50? Dass man sich von der kleinen Erscheinung keinesfalls täuschen lassen darf. Das Ding brüllt wie ein Alpha-Löwe und bringt die Boogie-typische Balance aus Druck und Transparenz wundervoll zum Ausdruck. Die Celestion Custom 90 Box gehört zu den besten auf dem Markt, die zwei Kanäle warten jeweils mit drei Modi auf. Clean, Drive & Hi Modes, Gain, Treble, Mid, Bass, Presence, Reverb & Master Control – für beide Kanäle also auch die typische Sparte an Parameter, hinzu kommen drei Reverb-Modi, von denen vor allem der Spring Reverb einfach herrlich anklingt. Erfreulich auch der Effektweg – insgesamt also ein tongewaltiges, mächtiges Teil.

Erhältlich ist der Fillmore 50 auch als Topteil, nur macht diese Combo-Variante einfach verdammt viel Sinn. Tauglich sowohl für Wohnzimmer als auch die Bühne, mit Endstufen, die ganz im Geiste der Mark-Serie ein Paar 6L6 aufweisen. Es steht bei Mesa Boogie natürlich immer die gleiche Diskussion im Vordergrund: der liebe Preis. Happig ist dieser auch im Falle des Fillmore 50:fast 2200,- Euro kostet das gute Teil, aber das ist bei Mesa Boogie nichts Neues. Puristen und Fans verteidigen die Preisriege mit dem Verweis auf die enorme Qualität, andere Stimmen sind fest davon überzeugt, gleiche Qualität für einen geringeren Preis bekommen zu können – an dieser ewigen Diskussion wird auch der Fillmore 50 nichts ändern.

Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.