Hersteller Report: Behringer

Die Geschichte von Behringer ist wirklich Hollywood reif. Allerdings ist der Schauplatz nicht – wie so oft – Brooklyn in New York, sondern Baden in der Schweiz, wo der kleine Uli Behringer zwischen Musikern aufwuchs. Seine Mutter brachte ihm das Klavierspielen bei. Sein Vater, Nuklearphysiker und Orgelspieler in der Kirche, ließ sich beim Bau der ersten elektrischen gesteuerten Kirchenorgel mit mehr als 1000 Pfeifen vom 5-jährigen Uli über die Schulter gucken.

Im Alter von 16 Jahren baute er durch die Nähe zur Musik und zur Elektronik seinen ersten Synthesizer – den UB1. Kurz darauf, 1978, folgte sein erstes digitales Reverb.

1982 begann Uli ein Studium zum Toningenieur in Düsseldorf, wo er auch das Klavierspielen vertiefte. Allerdings gab es in seiner Universität nur zwei Mikrofone und das andere Equipment war auch erst durch Eintrag in einer Warteliste nach Monaten verfügbar. Schlechte Voraussetzungen für einen zukünftigen Toningenieur, damals war es deutlich kostspieliger, sich ein eigenes Studio anzuschaffen, als heute. Um sich seinen Lebensunterhalt zu finanzieren, spielte er vorrangig in Hotels, doch das reichte nicht.

Eines Tages brachte ein Freund einen Signal Prozessor zur Reparatur vorbei, den Uli öffnete und bemerkte, dass das Innenleben maximal ein Zehntel von dem wert war, was es kostete. Kurzerhand fing Uli Behringer an, sein eigenes Equipment zusammen zu basteln. Anfangs nur für sich und später für andere. Die Kernidee, gutes und günstiges Soundequipment zu bauen, war geboren.

Die Firma Behringer wurde gegründet und Uli Behringer war 1989 das erste Mal auf der Frankfurter Musikmesse. Unter den ersten Geräten war auch der “ Behringer Composer”, der sich mehr als 500.000 Mal verkaufte.

Produziert wurde in China und um den Produktionsweg zu optimieren, entschied Uli 1989, ein eigenes Lager in China aufzubauen und 2002 sogar eine eigene Produktionsanlage zu errichten. Mittlerweile gibt eine richtige Music-Group-City und Behringer stellt die meisten Teile, die sie verbauen, selbst her!

Es ist nicht zu verleumden, dass Behringer einer der größten Hersteller von professionellem Musikequipment ist. Doch damit nicht genug: Nach vier Jahren harter Entwicklung stellte Behringer 2012 das X32 vor. Ein 32-Kanal Digitalmischpult, das es vorher so noch nicht gab. Ein einzigartiges Preis-Leistungs-Verhältnis, das den Markt komplett auf den Kopf gestellt hat. Man darf gespannt sein, was Behringer noch so herausbringen wird.