Hersteller Report: BOSS

Die Geschichte der Roland Tochter BOSS begann im Juni 1976 mit der Präsentation des Chorus Ensemble CE-1. Ein Effektpedal, das die Chorus-Schaltung des damals schon sehr populären JC-120 Gitarrenverstärkers bot – und damit einschlug wie eine Bombe. Doch das sollte nicht das einzige Gerät des japanischen Herstellers mit Kult-Faktor werden. Denn schon zwei Jahre später präsentierte man ein erstes richtiges Line-Up mit den Pedalen OD-1 (Overdrive), PH-1 (ein Phaserpedal) und dem SP-1 Spectrum, einem grafischen Equalizer. Besonders der OD-1 sollte in den Folgejahren als eines der meistverkauften Distortion-Pedale in die Geschichte eingehen. Dann ging es Schlag auf Schlag, die große Nachfrage nach Effektpedalen in „Tretminenformat“ nahm Fahrt auf und bescherte uns Geräte wie etwa das erste Digital Delay im Kompaktpedalformat, das DD-2, oder den HM-2 Metalzone Verzerrer.

Ende der 80er Jahre erschien dann das erste Multieffektgerät – das BOSS ME-5 war komplett analog aufgebaut und im Prinzip nichts anderes, als acht der gängigsten BOSS-Effekte in einem flachen und robusten, per Fuß bedienbaren Stahlblechgehäuse verbaut. Das Gerät stellte damals den Startschuss für die BOSS ME-Reihe dar, die bis heute ständige Weiterentwicklung genießt. Gewandelt hat sich allerdings die Klangerzeugung grundlegend, denn ganz im Gegensatz zum analogen Erstmodell der späten 80er sorgen heute moderne DSPs im Innern für einen verblüffend guten Sound, den BOSS als „COSM“ (Composite Object Sound Modeling) bezeichnet. Entwickelt wurde dieser Algorithmus von Roland, BOSS präsentierte diesen neuen Soundcharakter erstmals 2006 im AC-3, einem Akustikgitarren-Simulator.

BOSS stellt auch den Vorreiter in Sachen Looping dar. Mit den Pedalen RC-3, RC-30 und RC-50 begann eine neue Ära in Sachen digitaler Aufnahme. Mittlerweile befinden sich auch diese Geräte in der zweiten Generation, mit noch mehr Speicherplatz und noch clevereren Lösungen bezüglich der Performance bzw. der Bedienbarkeit.

Nicht unerwähnt bleiben sollten auch die kleinen Helferlein, die BOSS dann und wann immer mal wieder präsentiert. Dazu gehören neben Stimmgeräten auch ein Drumcomputer (Dr. Rhythm DR-110) oder die neue Übungs-Workstation BOSS Jamstation JS-10, deren Ausstattung das Üben zum puren Luxus macht.