width=

Hersteller Report: Clavia

Das Unternehmen Clavia DMI existiert seit 1983 und wurde vom schwedischen Keyboarder Hans Nordelius gegründet. Heute führt Nordelius die Firma zusammen mit Mikael Carlson, der Sitz des Unternehmens ist Stockholm, Schweden.

Erste Erfolge feierte Clavia 1983 mit dem „Digital Percussion Plate 1“, einem dynamisch spielbaren Drumpad auf Basis von Samples. Die darauf basierende Ddrum-Reihe wurde bis 1998 in Schweden produziert, wurde dann aber vom amerikanischen Vertrieb Armadillo Enterprises aufgekauft, der die Produktreihe auch heute noch führt.

Seit 1995 konzentriert sich der schwedische Hersteller Clavia vor allem auf die Produktion von Tasteninstrumenten, die bei Musikern für ihre intuitive Bedienung und den direkten Zugriff auf die wichtigsten Parameter beliebt sind. Seinen Anfang fand diese Entwicklung mit dem Nord Lead, der erste virtuell analoge Synthesizer, der weltweit für viel Aufmerksamkeit sorgte. Durch den Einstieg von Magnus Kjellanders im Jahre 1996 erhielt die Firma neue Impulse, was im 1997 erschienenen Nord Modular resultierte, dem ersten digitalen Modular Synthesizer.

1998 folgte Version 2 des Nord Lead, diesmal bereits mit 16 Stimmen, einige Zeit später der Nord Lead 3, der ab dem Jahre 2001 mit 24 Stimmen, 3 Oszillatoren und erweiterten Modulationsmöglichkeiten aufwartete.

Auch die möglichst realistische Nachbildung akustischer Instrumente lag Hans Nordelius schon früh am Herzen, was sich im 2001 erschienenen Nord Electro wiederspiegelte. Ein Highlight des ersten Nord Electro waren die realistischen Nachbildungen von E-Pianos. Bis heute erfreut sich der Nord Electro, aktuell in der fünften Version, großer Beliebtheit.

Den Fokus auf Live Instrumente spiegelte auch der 2005 erschienene Nord Stage wieder, der alle hauseigenen Entwicklungen im Bereich der akustischen und elektronischen Pianos, der Orgeln und der Synthesizer-Sektion in sich vereinte. Im gleichen Jahr folgte die erste reine Orgel von Clavia, die Nord C1.

Im Synthesizer Bereich entwickelte sich Clavia durch Erscheinen des Nord Wave im Jahre 2007 weiter fort. Basis waren die vorangegangenen Nord Leads, die jedoch keineswegs aufgegeben wurden. Neben den Rack Versionen erschien 2013 das derzeit letzte Modell der Nord Lead Reihe, der Nord Lead 4.

Bevor 2011 die zweite Version des Nord Stage erschien, führte Clavia 2010 das Nord Piano ein, was sich mit hochwertigen Piano Sounds auf das Wesentliche konzentriert. 2012 folgte die Orgel Nord C2D, ebenso das Nord Piano 2 und der Drum Synthesizer Nord Drum. Ein Jahr später der bereits erwähnte Nord Lead 4, Nord Drum 2, Nord Pad und das Nord Piano 2 HP.

Das Jahr 2014 stand bei Clavia wieder ganz im Zeichen der Synthesizer, der Nord Lead A1 erschien. Aktuell setzt Clavia seinen Fokus wieder auf den Bereich der Stage Pianos, was durch Nord Electro 5 sowie Nord Stage 2 EX begründet wird.