Hersteller Report: Drawmer

Der britische Hersteller hochwertigen Studio- und Live-Equipments wurde 1981 von Ivor Drawmer gegründet. Der Sitz des Unternehmens ist Yorkshire, England.

Bereits das erste Drawmer Produkt sorgte 1982 für großes Aufsehen in der Audiowelt. Das Dual Noise Gate DS201 war das erste Noise Gate was frequenzspezifisch arbeitete und neben schnellen Attack-Zeiten mit High- und Low-Pass-Filtern ausgestattet war. So brachte es das bis dahin vorherrschendn „On/Off“-Gate auf das nächste Qualitätsniveau und ermöglichte erstmals kreatives Arbeiten damit.

Kurze Zeit später (1984) veröffentliche das Unternehmen den Drawmer 1960, einen Mikrofonverstärker samt Röhren-Kompressor. Auch hier ermöglichte Ivor Drawmer wieder eine neue Arbeitsweise für die Engineers der damaligen Zeit, denn bis dato waren keine Preamps mit nur 1-2 Kanälen erhältlich. Man nutzte zuvor stets die Preamps der großen Mixing Konsolen.

1989 folgte der Kompressor DL241, 1991 der Nachfolger des legendären DS201 Noise Gate, das DS404. 1994 brachte Drawmer dann den 1961 Tube Equalizer heraus, der mit zwei variablen Eingangspegelreglern für die Röhren einen Sound von „warm“ bis „hot“ ermöglichte.

Fokussierte sich Drawmer bis Mitte der 90er Jahre alleine auf hochwertiges Studio-Equipment und damit auf große Tonstudios mit ausreichend Budget, sollte die kurze Zeit später erhältliche MX-Serie des britischen Herstellers auch günstigere Produkte ermöglichen. MX30, MX40, MX50 und MX60 decken unterschiedlichste Anforderungen und Einsatzgebiete im Dynamikbereich ab und sorgen mit attraktivem Preis-Leistungs-Verhältnis dafür, dass Drawmer Produkte heutzutage auch in Home- und Projektstudios zu finden sind.

Mit der Signature Serie Drawmer S richten sich die Engländer seit einigen Jahren wieder an Kunden mit höheren Ansprüchen. Der S3 Stereo Mulitband Kompressor wird dazu laut eigenen Informationen mit den besten Bauteilen umgesetzt die verfügbar sind, ohne jegliche Kompromisse.

Die Tradition Produkte mit Jahreszahlen zu benennen bleibt Drawmer auch in der jüngsten Vergangenheit treu. Mit den Produkten Drawmer 1973 und Drawmer 1978 hat der britische Hersteller seit 2014 bzw. 2015 zwei unterschiedliche Kompressoren im Repertoire, die im mittleren Preissegment positioniert, für weiterhin treue Kundschaft sorgen.