Hersteller Report: IK Multimedia

Die im Jahr 1996 gegründete Firma IK Multimedia hat ihren Sitz im norditalienischen Modena. Geleitet wird die Firma von den beiden Gründern Enrico Iori und Davide Barbi. Beides Musiker und Entwickler unterhielten sich die beiden darüber ob man analoge Schaltungen mit Hilfe von DSP Algorithmen nachbauen und letztendlich einen gleichen Klang wie beim Original erzeugen kann. Dieser Herausforderung stellten sich die beiden – IK Multimedia war geboren.

Ein Jahr nach Gründung der Firma präsentierte IK Multimedia seine erste Software GrooveMaker, ein loop-basiertes Software Tool zur Erstellung von Rhythmen und Grooves. Keine all zu lange Zeit später folgten dann die ersten Sampletank Versionen, ein Software Instrument, das auch heute noch (in aktueller Version) von den Italienern vertrieben wird.

Ab 2002 erschienen die ersten Software Nachbildungen von IK Multimedia, in diesem Fall zusammen mit der Firma Ampeg. Hier handelte es sich um die beiden Produkte AmpliTube (Software Gitarren Verstärker) und Ampeg SVX (Software Bassverstärker), damals sehr weit verbreitete Plug-ins zur Bearbeitung von Gitarren- und Bass-Sounds. Mit diesen beiden Programmen brachten sich die Italiener erstmals weltweit ins Gespräch, das Aufsehen war zu dieser Zeit sehr groß.

Auch wenn das italienische Unternehmen seinen Software Nachbildungen bis heute treu geblieben ist, fand im Jahr 2006 das erste eigene Hardware Produkt von IK Multimedia den Weg an die Öffentlichkeit. Das Stealth Plug war das erste Audiointerface des Herstellers und stellte in gewisser Weise eine Neuausrichtung des Unternehmens dar. Auch Hardware Produkte wurden jetzt entwickelt.

Zunächst setzte das Unternehmen aber ab 2007 – vor allem durch den großen Erfolg von AmpliTube und Ampeg SVX bedingt – die Zusammenarbeit mit Ampeg fort. Signature Editionen mit dem Sound von Jimi Hendrix wurden genauso entwickelt wie AmpliTube X-Gear, ein Software Host, der es erlaubte, mehrere AmpliTube Produkte in einem User Interface zu kombinieren. Weitere Software Produkte in Zusammenarbeit mit Ampeg folgten, ab 2009 tat sich IK Multimedia aber auch mit dem Hersteller Fender zusammen, AmpliTube Fender entstand.

Auch wenn die Hardware Produkte von IK Multimedia heutzutage den Großteil der Unternehmensarbeit einnehmen, präsentieren die Italiener dennoch in unregelmäßigen Abständen neue Software Instrumente bzw. Emulationen. Angepasst an die heutige Zeit können diese nicht nur über PC und Mac genutzt werden, sondern sind zu portablen Geräten mit Android- und iOS-System kompatibel.

Nach dem Stealth Plug Audiointerface im Jahr 2006 verstärkte IK Multimedia die Entwicklung von eigenen Hardware Produkten mit Fokus auf dem mobilen Einsatzgebiet. iRig (Guitar Interface), iRig Mic (iOS Mikrofon) und iRig MIDI (iOS MIDI Intertface) seien da nur stellvertretend genannt.

Ab dem Jahr 2012 nahmen die Eigenentwicklungen von IK Multimedia dann weiter zu, die iRig Reihe wurde um verschiedene Produkte wie iRig Pads, iRig Mic HD und iRig Keys erweitert. Seit kurzer Zeit betätigt sich der Hersteller sogar im Bereich der Studiomonitore, mit dem Micro Monitor präsentierten die Italiener kürzlich den nach eigenen Angaben „weltweit kleinsten Studio Referenz Monitor“.