width=

Hersteller Report: sE Electronics

Der noch recht junge Mikrofon-Hersteller wurde im Jahre 2000 von Siwei Zou gegründet, einem Musiker, der am „Shanghai Conservatory of Music“ studiert hatte und in den 80ern große Erfolge als Komponist feierte. 1986 ging Herr Zou in die USA und betrieb neben seiner Komponisten- und Musikertätigkeit ein Tonstudio in San Francisco.

Ende des ausgehenden Jahrtausends nützte er seine Geschäftskontakte nach China um chinesische Mikrofone in die USA zu importieren. Ab 2000 begann er sein eigenes Design zu entwickeln und die Mikrofone unter dem Brand sE Electronics anzubieten. Die Firmengebäude waren ein kleines Büro in den USA und eine Garage in Großbritannien. Nun waren die Produkte optisch ansprechender, Siwei Zou war allerdings noch mit der Qualitätsstreuung der OEM-Mikrofone unzufrieden.

So war es 2002 ein logischer Schritt, nachdem mit James Ishmaev-Young und Phil Smith gleichberechtigte Partner mit ins Boot kamen, eine eigene Produktion in Angriff zu nehmen. Diese konnte Anfang 2003 in Shanghai in Betrieb gehen. Der Firmensitz ist auch weiterhin in Hitchin im Süden Englands.

Recht schnell konnten sich die sE Produkte einen guten Ruf erarbeiten, so wurde das recht günstige sE2200a des öfteren auch in professionellen Studios eingesetzt. Inzwischen ist die Version 2 erschienen, die in einigen Bereichen noch etwas verbessert wurde. Mit dem sE2200T wird auch eine Röhrenversion des Klassikers gefertigt. Ein weiterer Meilenstein bei den Röhrenkondensern ist das Gemini 2, das als Gemini 5 auch in einer Hybridversion, umschaltbar von Röhre zu FET, angeboten wird.

Während sich diese Modelle eher höherpreisig präsentieren, ist es ein Anliegen von sE, auch Nachwuchskünstlern ein adäquates Arbeitsmittel zur Verfügung zu stellen. So wird in diesem Bereich gerne zum sE X1 gegriffen, ganz neu kam hier dieses Jahr das Magneto dazu.

Natürlich finden sich auch Kleinmembran-Mikrofone bei sE, so z.B. das sE1a, das auch als gematches Paar angeboten wird.

Hervorzuheben sind auch die Bändchenmikrofone Voodoo VR1 und VR2, bei denen es der Hersteller geschafft hat, den charakteristischen Bändchensound zu erhalten und trotzdem den Frequenzgang nach oben zu erweitern.

2008 konnte die Firma einen ganz besonderen Coup landen und den legendären Audio-Guru Rupert Neve zu einer Zusammenarbeit bewegen. Aktuell erhältlich sind zur Zeit das sE RN17 Kleinmembran-Mikrofon und das sE RNR1 Bändchen-Mikrofon.

Neben den Mikrofonen hat sE Electronics eine ganze Reihe von Reflexion-Filtern und Pop-Filtern im Angebot, ganz frisch ist hier das neue Spitzenmodell „Space“.

Ein neuer Geschäftszweig ist 2012 hinzu gekommen, in Zusammenarbeit mit Andy Munro wurde das sE Munro Egg 150 Monitorsystem vorgestellt.

Ganz neu vorgestellt wurden zwei Mikrofone in einem Bereich, in dem der Hersteller bisher noch nicht tätig war: Mit „Laser“ und dem „Promic“ sollen nun auch DSLR-Mikrofone von sE auf den Markt kommen.