Im Synth-Werk SW905 scheppert die Feder

13. Februar 2019

Moog-like Spring-Reverb

Ein Regler reicht – wenn es der Richtige ist. Synth-Werk SW905 Reverberation Unit ist ein Federhall nach dem Moog-Modul 905 und der nächste Schritt des Herstellers, sein Angebot an Modulen im Stile des Moog 900 Systems zu komplettieren.

Bei einem Federhall wird durch ein Audiosignal eine bzw. mehrere mechanische untereinander verbundene Spiralfedern angeregt. Durch das trägheitsbedingte Nachschwingen der Federn entsteht der Eindruck eines Halleffektes, allerdings mit einem deutlichen Eigencharakter, der sich von einem natürlichen Nachhall merklich unterscheidet. Auch der Pegel des Eingangssignales hat hörbare Auswirkungen auf die Klangfarbe des Halleffektes.

Die Synth-Werk SW905 Reverberation Unit arbeitet mit einer dualen Feder zur Erzeugung eines klassischen Spring Reverbs bzw. Federhalls. Mit dem einzigen Regler des Moduls wird der Anteil zwischen dem trockenen und dem verhallten Signal überblendet. Dieser Mix liegt dann an der Ausgangsbuchse an.

Damit es nicht ganz so einfach bleibt, bietet das SW905 zwei Betriebsarten. Im regulären Modus kann mit dem Mix-Regler vom 100 % trockenen zum 100 % verhallten Signal überblendet werden. Im sogenannten „Emerson“-Modus wird das Ausgangssignal mit dem Eingangssignal kontinuierlich gemischt, während der Regler den Pegel dieses Mixes steuert. Das Direktsignal wird dabei unbehandelt durchgeführt. Die Modi können auf der Platine durch Umstecken einer Verbindung vom Anwender gewählt werden.
Die Synth-Werk SW905 Reverberation Unit ist ab sofort erhältlich.

Preis

  • 380,- Euro zuzügl. MwSt
Forum
  1. Profilbild
    Synthie-Fire  AHU

    Mhm, finde den Preis 380€ dafür echt hochgegriffen.
    Zudem hätte man meiner Meinung das Modul auch schlanker halten können,
    in dem man z.B. den Tank z.B. dreht.

    An sich mag ich Federhallmodule und finde es gut wenn solche Module auf den Markt kommen.
    Schön an dem Modul ist das der Tank nicht, wie bei den meisten, extra irgendwo angebracht werden muss.

    • Profilbild
      SYNTH-WERK

      Zum einen kann der Tank nicht gedreht werden weil er sonst aus dem Modul heraussteht, zum anderen ist es eine Kopie des 1967 entstandenen Moog 905 und das sieht nun mal so aus…Wenn es schlanker währe dann würde auch der Tank herausstehen. Wir haben fast 5 Jahre getüftelt (mit Frustpausen) um genau den Sound aus 1967 zu reproduzieren. Zudem ist es auch keine standard Feder sondern eine entsprechen mechanisch modifizierte. Alles für den Klang! Unsere Module werden sehr oft eingesetzt um alte restaurierte Moog Systeme zu komplettieren da kann beim Formfaktor kein Kompromiss eingegangen werden. Das ist bei SYNTH-WERK Gesetz…

      • Profilbild
        Synthie-Fire  AHU

        Danke für die Erklärung :-)
        Vielleicht höre ich das Modul ja mal live, um mich selber davon überzeugen zu können.
        Wie gesagt, finde es ja gut wenn es solche Module als Neuware gibt.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.