AMAZONA.de

Interview: Francisco Javier Rubio Torres von Servus! Pedale


Servus! Handgemachte Gitarren-Effekte

Javier Rubio Torres Servus! Pedale

— Javier Rubio Torres Servus! Pedale —

Amazona.de Autor Michael Fendt zu Besuch bei Francisco Javier Rubio Torres von Servus! Pedale.

Wer kennt das nicht? Das Pedalboard müsste mal wieder überarbeitet werden oder: Da könnte man noch etwas feilen, der Effekt würde besser passen, der andere wird ja überhaupt nicht mehr benötigt, also weg damit. Mmh, ein neues Delay wäre ganz gut, was könnte ich denn gebrauchen?! So fängt es meistens an und schon steckt man mitten im Research, heutzutage zu 99% im Internet, in irgendwelchen Foren oder Gruppen, die das Thema der Wahl explizit behandeln.

Genau so war es vor kurzem mal wieder bei mir. Somit bin ich auf Servus! Pedale aufmerksam geworden. Ein kurzes Gespräch mit der Redaktionsleitung folgte und nur kurze Zeit später stand ein Interviewtermin an.

Bei Javier angekommen erwartete ich eine kleine Werkstatt, was sich letztendlich aber als ein Arbeitszimmer in seiner Wohnung entpuppte. Hier werden alle Servus! Pedale in Handarbeit entwickelt, konstruiert, zusammengebaut und verschickt. Der sympathische erste Eindruck zog sich wie ein roter Faden durch das ganze Interview. Ein Mann mit einer Aufgabe und man kann ruhigen Gewissens sagen, dass bei Javier die Wahl des Berufs von Berufung kam. Noch kann er leider nicht komplett davon leben, aber was noch nicht ist, kann ja noch werden!

Michael:
Hallo Javier! Kaum zu verkennen, Du bist Spanier. Servus! Pedale startete 2011 in Spanien. Was hat Dich nach Deutschland verschlagen, woher kommst Du, was hast Du vorher gemacht?

Javier:
Also, ich habe in Cáceres/Spanien Elektrotechnik studiert, das ist südwestlich, ungefähr zwischen Madrid und Sevilla, an der portugiesischen Grenze. Danach habe ich als Tontechniker gearbeitet, im Theater und auf Konzerten. Ich bin 2013 nach Deutschland gekommen. Meine Freundin ist Deutsche und hatte einen neuen Job in Hamburg angetreten. Wir haben uns in Spanien kennengelernt, sind dann aber gemeinsam hier hergezogen.

Servus! Produktion 4

— Servus! Produktion 4 —

Michael:
Wie oder warum kamst Du dann ins Rhein-Main-Gebiet?

Javier:
Im Oktober 2016 hat für meine Freundin eine andere Arbeitsstelle in Frankfurt begonnen, da es in Frankfurt sehr schwierig ist, Wohnungen zu finden, hat es uns nach Offenbach verschlagen.

Michael:
Gibt es denn in Spanien außer Dir noch andere Boutiquepedal-Hersteller?

Javier:
Ja, es gibt vier oder fünf Firmen, jedes Jahr ein paar mehr. Heute ist es glaube ich einfacher, Pedale zu bauen als früher. Man kann mittlerweile durch das Internet viele Schaltungen/Schaltpläne bekommen und kopieren. Viele machen das und verkaufen es als „Boutique“.

1 2 3 4 5 >

  1. Profilbild
    Armin Bauer RED

    Sieht sehr interessant aus, was Javier da so macht.
    Handmade, frische Ideen, gutes Design und für Boutique fast schon unverschämt günstig.

  2. Profilbild

Kommentar erstellen Kommentar erstellen Leser-Story erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

Über den Autor

Bewertung

Servus!Pedale

Bewertung: 0 Sterne Bewertung des Autors
Leserbewertung: 5
Jetzt anmelden und dieses Produkt bewerten.

Aktion