Kaufberatung: Die besten Eurorack-Sequencer

9. Oktober 2020

Sequencer über Sequencer

kaufberatung besten eurorack sequencer test

Kaufberatung: Die besten Eurorack-Sequencer

Das Eurorack-Format hat in den letzten Monaten unglaublich an Präsenz gewonnen und die Anzahl der Hersteller, die Module für dieses Format entwerfen, ist im aktuellen Jahr 2020 weiter angestiegen. Vor allem weil es sich hierbei oft um kleinere Hersteller handelt, ist es oft schwer, den Überblick zu bewahren. Daher haben wir für euch einmal alle aktuellen Eurorack-Sequencer zusammengestellt. Mit unseren Tests samt detaillierten Informationen, Fotos und Bewertungen verlinkt, findet ihr im Folgenden alle Sequencer alphabetisch aufgelistet. Wie immer freut sich die AMAZONA.de Community und wir uns über eure Kommentare und mögliche (Geheim-) Tipps, die wir möglicherweise übersehen haben.

1010Music Toolbox

Fast schon als Schweizer Taschenmesser fürs Eurorack muss man die Toolbox von 1010Music bezeichnen. Herausragend ist die freie Konfigurierbarkeit, der nur durch die Art der Ausgänge (Gate oder CV) Grenzen gesetzt sind. Das zweite Merkmal sind die Modulationsmöglichkeiten der einzelnen Zellen, denn damit lässt sich aus jedem Preset ein eigener kleiner Roboter bauen, der theoretisch unzählige Variationen von alleine durchspielen kann.

1010music toolbox

Behringer 960 Sequential Controller

Gerade erst vergangene Woche im Test gehabt, gehört der Behringer 960 Sequential Controller natürlich auch in diese Liste. Behringer-typisch ist der Verkaufspreis mehr als interessant, aber auch funktional hat der Sequencer einiges auf dem Kasten.

behringer 960 controller test

Dnipro Modular DOT

Dafür dass DOT erst das zweite Produkt des ukrainischen Herstellers Dnipro Modular ist, muss man fast schon den Hut vor diesem kleinen Unternehmen ziehen. Denn DOT pumpt zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk seine Patterns ins musikalische Werk. Hat man erst einmal die Hürde des Handbuchs hinter sich gelassen, bekommt man hiermit einen Trigger-Sequencer, der auf kleinstem Raum viele Features bietet.

dnipro modular dot eurorack test

Dnipro Modular Metamorph

Der stepptanzende Controlfreak Metamorph erinnert vom Konzept her an den Controlforge von Rossum Electro-Music. Während beim Rossum die Bedienung eher digital über Menüs gelöst ist, bietet Metamorph den direkteren und intuitiveren Zugriff. Unserem Autor hat es beim Metamorph förmlich in den Fingern gejuckt …

dnipro modular metamorph test

Doepfer A-155

Als wir im Jahr 2008 das A-100 System von Dieter Doepfer testeten, konnte wohl keiner ahnen, welcher Hype einmal rund um das Eurorack-Format entstehen würde. Als Zusatzmodul zum A-155 bietet Doepfer das A-154 Modul an, das den Sequencer bspw. um neue Betriebsmodi mit One-Shot-Option, die über CV ausgewählt werden können und sogar Step-Adressierung über CV erweitert.

doepfer a-155

Doepfer A-157

Etwas größer ist alles beim A-157 von Doepfer. Die großzügige Bedienoberfläche steht hier nämlich klar im Vordergrund. Wie beim legendären Schaltwerk arbeitet man hier sehr fix und hat immer alle acht Spuren im Überblick. Besonders die Fähigkeit, alle Funktionen zur Pattern-Beeinflussung in der Live-Performance einsetzen zu können, beeindruckt dabei.

doepfer a-157

EMW 4/8 Trigger Sequencer

Bereits im Jahr 2016 hatten wir den 4-Trigger-Sequencer von EMW im Test. Zusätzlich bietet die Firma mit dem 8-Step Trigger Sequence eine günstige Alternative an.

emw 8 4 trigger sequencer

Endorphin.es Ground Control / Running Order

Bereits zur Superbooth 2019 hat der spanische Hersteller Endorphin.es seinen Performance Sequencer Ground Control vorgestellt. Die ersten Produkte sollen nun (hoffentlich) bald ausgeliefert werden, dann reichen wir den Test so schnell wie möglich nach.

Zusätzlich soll es mit Running Order bald einen 2-Spur-Sequencer für das Eurorack geben.

Endorphines Ground Control red

Erica Synths Drum Sequencer

Mit seiner aufgeräumten Oberfläche ermöglicht der Drum Sequencer von Erica Synths eine intuitive Bedienung. Mit einer derart großen Anzahl an Gate-Outs, dem CV- und den zwei LFO-Outs kann er locker ein ganzes Batallion an Modulen kommandieren.

Erica Synths Drum Sequencer

Erica Synths Drum Sequencer

Erica Synths Pico SEQ

Im Rahmen unseres Tests des Erica Synths Pico System haben wir auch den zugehörigen Pico SEQuencer getestet. Diesen bietet der lettische Hersteller aktuell für günstige 139,- Euro an. Ein kurzer Ausschnitt aus dem Test:

„Wie lässt sich ein komplettes Sequencer-Modul auf drei Teileinheiten schrumpfen? Besser als man denkt. Und ich bin geneigt zu schreiben, dass ich dies für eines der gelungensten Pico-Module halte.“

Erica Synths Pico

Five12 Vector Sequencer

Ein echtes „Monster“ mit unheimlich großem Potential ist der Vector Sequencer von Five 12. Außer Frage steht, dass man mit ihm ein riesiges Arsenal an Modulen steuern kann. Der modulare Aufbau innerhalb des Geräts mit flexiblem Routing und bidirektionalen Patch-Buchsen, USB- und MIDI-Schnittstellen en masse und die Chance-Operationen sind besonders hervorzuheben. Im Vector Sequencer sind so ziemlich alle Elemente vereint, die man zur Erstellung eines kurzen Patterns, aber auch einer ganzen Komposition brauchen könnte.

five 12 vector sequencer test

Frap Tools USTA

Bei Eurorack Sequencer USTA hat Frap Tools mutige Designentscheidungen getroffen – die Ellipsenform fällt sofort ins Auge. Damit brechen sie durchaus mit den gängigen Konventionen und der User wird förmlich zum Umdenken verführt. Was gleichzeitig die Kreativität anregt und dazu noch sehr viel Spaß machen kann.

frap tools usta

Intellijel Designs Metropolis

Obwohl preislich auch bei den teureren Produkten angesiedelt, ist Metropolis ein seit Jahren etablierter Sequencer für das Eurorack-Format. Dank des vom Ryk M-185 übernommenen Konzepts setzt sich das Modul dabei vom Standard-Schrittmacher-Sequencer ab.

intellijel designs metropolis

Intellijel Designs Steppy & Steppy 1U

Mit den vier Spuren des Steppy lassen sich ohne Weiteres vier andere Module gleichzeitig ansteuern und rhythmisch triggern. Samples abfeuern, Drums antriggern, Hüllkurven per Gate auslösen oder LFOs resetten, die Einsatzgebiete für dieses Modul sind vielfältig. Mit 8 TE und einem Stromverbrauch unter 20 V geht das Modul zudem sehr sparsam mit den immer knappen Case-Ressourcen um. Eine Alternative könnte der kleine Bruder Steppy 1U sein.

intellijel designs steppy

Make Noise Rene 2018

Mit der 2018er Version des Rene Sequencers ist dem amerikanischen Hersteller Make Noise etwas Geniales gelungen. Das ursprüngliche Konzept wurde sowohl vereinfacht wie auch komplexer gemacht. Die Bedienung ist intuitiv gehalten, die Möglichkeiten sind durch die neuen Funktionen praktisch grenzenlos.

make noise rene 2018

Malekko Varigate 4+/8+/Voltage Block

Schon lange stehen Varigate 4+ und 8+ bei uns auf der Wunschliste für kommende Tests. Leider gab es hinsichtlich des Herstellers immer wieder Lieferschwierigkeiten. Wir hoffen aber, dass wir den Test zeitnah präsentieren können.

Beim Voltage Block sah es lange Zeit ähnlich aus, hier sind wir aber bereits dran am Test.

malekko varigate 4 8

Mutable Instruments Grids

Bei Grids handelt es sich um einen algorithmischen Drumpattern-Generator mit drei Kanälen. Grids „Gehirn“ ist eine Abbildung typischer Drum-Patterns, die in Musik (meistens elektronischer Musik) benutzt werden. Angelegt sind die Patterns nach Ähnlichkeit des Inhalts der Loops. Das Modul kann von Pattern zu Pattern sanft interpolieren und durch CV oder durch Reglerdrehung durch diese navigieren. Doch das Wissen von Grids, was Drumloops angeht, geht weit über die Möglichkeiten reiner Presets hinaus – aus einer Position in der „Karte“ können intuitiv Tausende Variationen durch Regelung der „Eventdichte“ jedes der drei Kanäle (BD, SD, HH) erzeugt werden – stetig von einer kargen Basisrhythmus zu einem wunderbar dichten Pattern mit Ghost-Notes, Rolls und Fill-ins.

mutable instruments grids

Robaux SWT16+

Die MPC-Zentrale unter den Eurorack-Sequencern stellt der SWT16+ von Robaux dar. Ob als kreative Schalt- und Trigger-Zentrale für Drums, LFOs, Hüllkurven und andere Modulationsquellen im modularbasierten Studioumfeld oder als Taktgeber für mobile Live-Modular-Setups, der SWT16+ macht in jedem Case und jeder Situation eine außerordentlich gute Figur und sieht dabei auch noch super aus.

Relativ frisch erhältlich ist der LL8, ein Trigger-Sequencer mit 8 Spuren (jede mit 16 Steps) und der Möglichkeit, bis zu 16 Patterns zu speichern.

test robaux swt16+

Squarp Instruments Hermod

Trotz seiner Kompaktheit handelt es sich bei Hermod von Squarp Instruments um einen wirklich leistungsstarken Sequencer. Er verfügt über eine Vielzahl von Features, die sowohl Live-Performer als auch Musikproduzenten begeistern dürften. Sicherleich kein Einsteigergerät, aber hat man ihn einmal durchschaut, bietet er deutlich mehr Funktionen, als man zunächst denkt.

squarp instruments hermod

Studio Electronics Charcot Circles

Konzeptionell handelt es sich beim Charcot Circles von Studio Electronics um einen guten Sequencer. Acht Spuren gibt es ohne Breakout-Boxen zwar nur über USB-MIDI, dafür ist der Preis der Grundausstattung günstig. Die Eingabe über die Metallflächen ist in der Tat gewöhnungsbedürftig. Eine wirklich verlässliche Auslösung wollte in unserem Test damit nicht recht gelingen, alle paar mal passierte nichts. Auch die Bedienung über Kreuz, bedingt durch die zirkuläre Anordnung, führt manchmal zu Fingersalat, obwohl diese Darstellung einer 16er Sequenz auch ihre Vorteile hat. Optisch ist der Charcot Circles so oder so ein Blickfang im Eurorack.

studio electronics charcot circles test

Tiptop Audio Circadian Rhythm

Als 8-Spur-Step-Sequencer eignet sich der Circadian Rhythm von Tiptop Audio perfekt zur schnellen Erstellung linearer Drumpatterns. Durch die umfangreichen Speicherfunktionen kann der Eurorack-Sequencer als Datenbank für rhythmusbasierte Operationen glänzen. Trotz allem sind die Möglichkeiten beim Circadian Rhythm begrenzt, was ihm in unserem Test nur die Note „gut“ einbrachte.

tip top audio circadian rhythms

Tiptop Audio Z8000

Als 10-in-1 Sequencer könnte man den Z8000 von Tiptop Audio bezeichnen. Er bringt nicht nur Farbe in das Eurorack, sondern bietet als „Sequencer aus Sequencern“ vielfältige Möglichkeiten.

tiptop audio z8000

Transistor Sounds Labs Stepper Acid

Von zwei Frauen wurde der Stepper Acid von Transistor Sounds Labs entwickelt. Klar auf die Bühnen-Performance abgestimmt, bietet dieser Sequencer klar ablesbare Zustandsanzeigen und direkten Zugriff auf eine Vielzahl von Parametern.

test Stepper Acid Transistor Sounds Labs Herstllerbild Frontansicht 2

Twisted Electrons Crazy8 Beats

Obwohl der Crazy8 Beats eigentlich ein Desktop-Sequencer ist, gehört er dennoch in diese Liste der aktuellen Eurorack-Sequencer. Denn der Sequencer kann auf Wunsch auch als 40HP Modul im Eurorack Platz nehmen.

twisted electrons crazy8 step sequencer

Vermona MeloDICER

Der MeloDICER von Vermona sorgt in eurem Eurorack für passende Melodien. Direkt im Zugriff, bietet er mit zwei oder drei Handgriffen ein anhörbares Ergebnis. Zudem bietet er eine sehr intuitive Herangehensweise an das Erstellen einer Melodie. Während das bei anderen Step-Sequencern eher „akademisch“ gelöst ist, bietet der MeloDICER ein angenehm frisches Konzept.

melodicer test

Vermona Random Rhythm

Die beiden Einheiten des Random Rhythm lassen sich präzise zwischen echtem Chaos und kontrollierten Wahrscheinlichkeiten einstellen. Musikalisch sinnvoll eingesetzt, kommen hier schnell interessante Variationen heraus.

VPME Euclidean Circles V2

Als 6-kanaliger Trigger-Sequencer bietet der Euclidean Circles V2 von VPME ein interessantes Konzept und eine Vielzahl von Möglichkeiten. Das Modul besticht optisch genauso wie durch den großen Funktionsumfang und bietet ein hohes Maß an Flexibilität. Wer einen Rhythmus-Generator für sein Modularsystem sucht, abseits klassischer Lauflichtprogrammierung, der sollte sich Euclidean Circles V2 unbedingt ansehen.

vpme euclidean circles v2

VPME Euclidean Circles V2

Winter Modular Eloquencer

Mit dem Eloquencer holt man sich ein gutes Komplettpaket ins Studio, das sich sehr gut als zentraler Sequencer im Eurorack einsetzen lässt. Einige Funktionen mögen zwar nicht ganz intuitiv gelöst sein, aber hat man den Eloquencer durchschaut, lassen sich mit ihm im Handumdrehen Songs erstellen.

WMD Metron

Wer bereit ist, in seinem Eurorack 36 TE zu „opfern“, bekommt mit dem WMD Metron ein richtiges Arbeitstier für Komposition und Live-Betrieb. Mit seiner schnellen und intuitiven Bedienung sind Variationen und Fills über laufende Sequenzen ein Kinderspiel. Dazu bietet Metron einige ausgefuchste Features.

WMD METRON TRIGGER GATE SEQUENCER AMAZONA TEST HERSTELLERBILD

XOR Electronics Nerd Seq

Der Nerd Seq ist mit Sicherheit kein leicht und schnell zu erlernendes Gerät, aber nach einer Weile durchaus intuitiv zu bedienen. Sein großes Plus ist die Fähigkeit, komplette Performances abzuspeichern. Dazu ist die Track Metapher nebst Bedienung mit dem Gamepad mehr als gelungen! Der Workflow – und das ist wirklich das einzige Manko – hängt von der Bereitschaft des Nerds ab, sich mit dem Gerät zu befassen. Denn mit dem Nerd Seq erhält man einen Extraklasse-Sequencer mit Polyphonie, Sampling, Live-Recording und mehr.

Forum
    • Profilbild
      Arneb

      Äh, das ist kein Sequencer.

      (Ok, man kann sicherlich den Polygogo im LFO-Bereich betreiben und daraus mit VCAs, Komparatoren, Quantizern, S&Hs etc Steuerspannungen für andere VCOs bauen. Aber da sind wir bei der Philosophie, dass mit genügend Patchkabeln ALLES ein Sequencer sein kann.)

  1. Profilbild
    [P]-HEAD  AHU

    Ergänzend wäre noch der orthogonal devices er-101 und der Westlicht performer zu erwähnen. Der Westlicht Performer ist ein Flaggschiff im Sequencing.

  2. Profilbild
    swellkoerper  AHU

    1/2 Gute Übersicht, die das momentane Angebot gut widerspiegelt. Eurorack Sequencing ist hochgradig subjektiv und mit hohen Anschaffungskosten und Platzbedarf im Case verbunden. Deswegen habe ich bei diesen grossen Flagschiffen mit noch grösserem Funktionsumfang Bauchschmerzen. Kaum jemand kann seinen Workflow vor dem Kauf abschätzen, zu vielfältig sind die Optionen. Was mir hier fehlt, ist ein Hinweis auf die Möglichkeit, quasi endlos komplexe aber aus simplen Einzelmodulen bestehende Sequencer zusammenzupatchen. Lern- und Spassfaktor ist sehr hoch, und man kann Module sinnvoll anderswo brauchen, wenn nicht der ganze Sequencer gebraucht wird. Ein Workshop dazu wäre toll.

    • Profilbild
      Arneb

      Das Problem mit den großen Flaggschiffen ist, dass sie DAWs auf dem Gebiet schlagen wollen, auf dem Letztere ihre größten Stärken haben. Natürlich kann man sich Nerdseq ins Rack schrauben, aber wieso sollte man das tun, wenn es doch Renoise und Expert Sleepers FH-2 gibt? Sequenzierung geht in Renoise ja komplett ohne Rumgeklicke, nervig wird’s erst wenn man damit Soundsynthese machen will…

  3. Profilbild
    gutomi  

    Vielen Dank für die Übersicht. Eine Frage: welcher Sequencer erlaubt Realtime Recording über ein Keyboard?

    • Profilbild
      moinho  

      zumindest der NerdSEQ und der Hermod. Beim 1010 würde ich es vermuten, weiß es aber nicht, sorry. Umgekehrt: bei den meisten anderen nicht (ohne daß ichs vollständig weiß).

      • Profilbild
        [P]-HEAD  AHU

        Der Westlicht Performer auch. Kann man sogar mit einem Novation Controller Pad betreiben (mir fällt der Name nicht ein!)

  4. Profilbild
    swellkoerper  AHU

    2/2 Im Eurorackland ist fast alles als Sequencer zu brauchen. Ein paar Beispiele: Clockdivider + Matrixmixer + Sequential Switch = einfacher Melodieseq. Gates vom Drumsequencer, durchs Logikmodul, abgeschwächt, zusammengemischt geben quasi zufällige Abläufe, die sich lange nicht wiederholen. Sehr gerne mache ich auch Patches mit Sequencer-Feedback, Vorrausetzung dafür ist ein Modul, wo man die Sequencersteps von aussen per CV anfahren kann (step adressing). Einfach die Pitch CV des Sequencers aufteilen und in die Address-CV desselben Moduls zurückpatchen, ab geht die Post. Vielleicht schreib ich mal einen User-Bericht darüber.

    • Profilbild
      Paul

      Wenn ich einen eurorack hatte und einen leren beutel solte ich mich veilleicht eien DOT kaufen. Preiswert und kompakt. Seht ’stronk‘ (und geil :) aus.
      Und mit genug geld dann sollte ich mich sofort einen Toolbox kaufen…veilleicht einen ’no brainer’…
      Aber das ist meinen gesmack.

      • Profilbild
        [P]-HEAD  AHU

        Der DOT ist nur ein Trigger Sequencer und gibt keine CV(z.B.Tonhöhe) aus. Man unterscheidet zwischen Gate/Trigger Sequencer und den Sequencern die dazu noch CV Signale ausgeben. In der Regel gibt es einen Gate und einen CV Ausgang.

    • Profilbild
      [P]-HEAD  AHU

      Hey Namensverwandter, ja gerade weil das alles so unendlich vielseitig ist, ist es nahzu extrem speziell dazu einen Artikel zu verfassen. Diesem Artikel könnten dann nur die wenigsten folgen, bzw. diesen auch verstehen. Das ist wie Schach ohne Schachbrett.

      • Profilbild
        polycake

        Aber ist nicht Eurorack als solches eh schon extrem speziell? Finde Artikel über Patchtechniken, auch wenn ich vielleicht nicht alle passenden Module parat habe, generell interessant. Muss ja nicht immer alles 1:1 nachgebaut werden. Reicht ja manchmal schon ein paar Ideen zu bekommen.

      • Profilbild
        swellkoerper  AHU

        Damit könntest Du durchaus Recht haben. Mir ginge es dabei um das Vermitteln von „modularem“ Denken, schliesslich reden wir hier auch über Modularsysteme. Manchmal reicht auch nur ein Anstoss oder ein Funken, und ein komplettes Universum geht auf. War bei mir so, als ich z.B. realisiert habe, dass man im Gegensatz zu MIDI Pitch und Gate voneinander trennen kann, oder Gates (üblicherweise irgendeine Spannung zwischen 2.5V und 10V) nichts weiter als hohe Notenwerte darstellen, die über Mixer etc. abgeschwächt werden können und – richtig – Melodien ergeben. Ein Drumsequencer mit mehreren Spuren und Polyrhythmik braucht nichts weiteres als einen 4fach Attenuator und einen simplen Mixer, um Melodien abzufeuern. Aber die Herangehensweisen sind so zahlreich und unterschiedlich wie all die Sequenzer im Artikel..

  5. Profilbild
    Camel

    Vielen Dank für die Übersicht!

    Ich habe mich für den DUAL MINI SEQUENCER von Division 6 entschieden.
    Wollte erstmal mit einem „einfachen“ 2x 8 Step (1×16 Step) Sequencer loslegen.
    Wobei die aktuelle Version 2 u.a. zusätzlich noch 7 Speicher für Sequenzen und 5 Speicher für Songs beinhaltet.
    Breite: 18TE
    Preislich für mich absolut okay: als Bausatz 93€, als kmpl. Modul 219€
    Hab mir diesen als Bausatz in USA bestellt.

  6. Profilbild
    venon303

    Besten Dank für die tolle Übersicht. In einem meiner „Kästen“ steckt noch ein XAOC Moskwa Rotosequencer. Ich liebe diesen einfachen und top-verarbeiteten Blickfang. Aber ist der überhaupt noch lieferbar?

  7. Profilbild
    mfk   1

    Komisch, dass der MIDIBOX SEQUENCER V4+ hier nicht erwähnt wurde.
    Auf den ersten Blick ein DIY-Projekt; da es aber „Trusted builders“ gibt, stimmt es nicht so richtig.

    MIDI Out ports: bis zu 12
    MIDI In ports: bis zu 4
    USB MIDI protocol
    Ethernet interface
    32 CV outs + gates
    Midi-IN kann direkt auf CV-Gate gehen
    64 drum trigger outs

    Mit dem Line Driver-Modul lassen sich die CVs & Gates über ein Kabel ins Eurorack legen.

  8. Profilbild
    Dirk E. aka Xsample  RED

    Das einige Sequencer in der Liste fehlen, liegt sicher daran, dass sie noch nicht hier getestet wurden. Aber tolle Übersicht … schöne Wochenendlektüre. :)

  9. Profilbild
    Shedayya  

    Klar könnte ich es umfangreich googeln aber ich frage, weil ich nicht ganz schlau aus den Google-Ergebnissen wurde, einfach euch: kann man mit einer MPC One/Live ein Modularsystem sequencen?

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.