Test: Keith McMillen SoftStep 2, USB Controller

Software

Die Steuerungssoftware beim SoftStep 1 war sehr umfangreich. Man konnte sehr komplizierte Verknüpfungen der Sensordaten vornehmen und so etliche Parameter gleichzeitig steuern. Damals merkte ich an, dass das eine sehr tief greifende Programmierung ermöglicht, jedoch einige Benutzer auch abschrecken könnte, womöglich war ich mit diesem Gedanken nicht allein. Beim SoftStep 2 gibt es jetzt zwei Editoren, einen Advanced-Editor, der die gleiche Funktionstiefe bietet wie der Editor des SoftStep 1 und der neue Basic-Editor, mit dem man schnell und übersichtlich grundlegende MIDI-Funktionen einstellt.

SS2Adv_main

Beim ersten Editor kann man dann tatsächlich vom Programmieren des SoftStep 2 reden, beim Basic-Editor wirklich nur vom Einstellen.
Zudem ist im Basic-Editor kein Unterschied zwischen Hosted- und Standalone-Modus (siehe Test SoftStep 1), da die erweiterten Möglichkeiten des Hosted-Modus für den Basic-Editor gar nicht verwendet werden müssen.­

SS2Adv_padB
Erfreulich nicht nur für Umsteiger vom SoftStep 1 ist, dass die Presets auch vom alten Editor (Version 1.2) übernommen werden können. Man kann also auch bereits angefertigte Presets anderer SoftStep 1 Nutzer zurückgreifen – sehr gut.
Wer mehr über die Editiermöglichkeiten des Advanced-Editors erfahren möchte, kann diese im Test des SoftStep 1 noch mal nachlesen.

Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.