Kommentare

Native Instruments entlässt 100 Mitarbeiter in Berlin

Profilbild
monkfish am 16.09.2019 19:59 Uhr
> Es gibt keinen Betriebsrat und demnach auch keinen Sozialplan. Dieses Wort darf nicht erwähnt werden, wenn man seine Karriere bei NI fortsetzen möchte. Ja, das passt genau zu meinem Eindruck von NI. Kurzsichtig und kleingeistig. Mitarbeiter sind gut, solange sie alles mitmachen, und wenn man sie nicht mehr haben…

Native Instruments entlässt 100 Mitarbeiter in Berlin

Profilbild
monkfish am 14.09.2019 22:30 Uhr
Auf Deinen letzten Kommentar kann ich leider irgendwie nicht antworten, daher hier noch ein Nachtrag: Die Bewertungen für Native Instruments bei Glassdoor sprechen eine deutliche Sprache, das Management kommt da nicht gut weg. https://www.glassdoor.de/Bewertungen/Native-Instruments-Bewertungen-E33496_P3.htm Das bestätigt all das, was wir hier vermutet haben. Ein Beispiel: "Innumerable poor business decisions made…

Native Instruments entlässt 100 Mitarbeiter in Berlin

Profilbild
monkfish am 12.09.2019 21:53 Uhr
Klingt alles ganz plausibel. Dass keine Führungskräfte gehen müssen, zumindest nicht aus den höheren Etagen, ist meine persönliche Vermutung, das macht man ja nur, wenn es gar nicht anders geht. Musik aus dem Baukasten gibt es schon lange, Magix Music Maker lässt grüßen, Construction kits sind halt ein schneller Weg…

Native Instruments entlässt 100 Mitarbeiter in Berlin

Profilbild
monkfish am 11.09.2019 19:50 Uhr
Ich glaube nicht, dass NI eine der etablierten Produktfamilien sterben lassen muss, bloß weil sie 20% der Mitarbeiter rauswerfen, es wurde ja auch in den letzten Jahren eingestellt wie blöd. Und die Produktfamilien konnten auch alle früher mit deutlich weniger Mitarbeitern aufgebaut werden. Ob 50 Mio viel oder wenig sind,…

Native Instruments entlässt 100 Mitarbeiter in Berlin

Profilbild
monkfish am 11.09.2019 08:17 Uhr
Bei NI wird das ja genauso wie bei allen anderen Firmen aus der Branche sein: professionelle Studios und Musiker sind die Minderheit der Kunden, der größte Teil des Umsatzes kommt aus dem Hobbybereich. Den Spagat muss das Businessmodell, die Produktstrategie und das Vertriebsmodell schaffen: die Profis braucht man, um das…

Test: Korg Volca Drum, Drumsynthesizer

Profilbild
monkfish am 05.07.2019 14:00 Uhr
Klingt ja wirklich nett, das Teil, aber ohne Möglichkeit zum Backup ist das für mich nutzlos. Ich würde sofort 100 Euro mehr zahlen, wenn das Ding USB hätte, und man damit dann die Patches und Patterns exportieren und sichern könnte. Roland macht das mit seiner Boutique Serie vor, wie das…