width=

Namm 2020: Korg Wavestate, Wave Sequencing Synthesizer

7. Januar 2020

Die Wavestation kehrt in neuer Form zurück

Korg Wavestate Wave Sequencing Synthesizer – so lautet die vollständige Bezeichnung des Nachfolgers der legendären Wavestation. Der neue Korg Synthesizer ist ein direkter Nachfahre der legendären Korg Wavestation von 1990. Hierzu empfehlen wir unseren GREEN BOX Report von Marko Ettlich – HIER KLICKEN.

Nachdem es die Korg Wavestation bereits als Wavestation-Plugin (auch für iOS) gab und die Workstations Korg Oasys und Korg Kronos die Technik weitergeführt hatten, bringt der Korg Wavestate nun das Wave Sequencing 2.0, mit dem sich entwickelnde Flächen und rhythmische Modulationen auf einen neuen Level gebracht werden. An der Entwicklung von Wavestate waren mit John Bowen, John “Skippy” Lehmkuhl und Peter “Ski” Schwartz drei Ingenieure der Wavestation beteiligt.

Original Prospekt zur Korg Wavastation

Korg Wavestate ist ein kompaktes Keyboard mit 37 Tasten. Dann kommt sofort die Frage nach einer größeren Version, idealerweise 61 Tasten, auf, denn die Wavstation ist ja nicht zuletzt für ihre Flächensounds berühmt. Die Tastatur erzeugt „velocity and release-velocity“, hat aber anscheinend keinen Aftertouch. Dafür kann Aftertouch und Poly Aftertouch via MIDI empfangen werden. Die Bedienung ist jedoch mit einer Vielzahl von Regler, großem Grafik-Display und 16 Tasten für den Sequencer deutlich besser als beim Vorgänger gelöst.

Wavestate ist 64-fach polyphon (64 Stereo-Stimmen) und kann bis zu vier Layer = eine Performance erzeugen. Die vier Layer können mit einem Joystick und einer Vector-Hüllkurve dynamisch gemischt werden. Vermutlich benötigt jeder Layer eine Stimme, so dass man bei Presets, die aus dem Vollen schöpfen, dann nur noch 16 Stimmen zur Verfügung hat. Ab Werk sind 240 Performances, 740 Programs und 1.000 Wave Sequences installiert.

Korg Wavestate – Wave Sequencing 2.0

Bei der Wavestation gab es in einer Wave Sequence Dauer, Sample und Tonhöhe pro Step. Diese Abfolge wurde dann als stetiges Pattern wiederholt. Wave Sequencing 2.0 teilt Timing, Sample-Sequence und die Melodie auf, so dass diese individuell manipuliert werden können. Dazu kommen neue Parameter wie Shape, Gate Time und Step Sequencer Values.

Diese habe alle eine eigene Spur (Lane), welche mit separaten Start-, End- und Loop-Punkten sowie Stepanzahl programmiert und moduliert werden kann. Zur Modulation dieser und anderer Parameter gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten: „3x Envelopes, Vector Envelope, 3x LFOs, 2x Mod Processors, 2x Key Track, Step Sequencer Lane, Step Pulse, Tempo, Program/Performance Note Count, Program/Performance Voice Count, Poly Legato, Velocity, Exponential Velocity, Release Velocity, Gate/Gate+Damper, Note-On Trigger/Note-On Trigger+Damper, Note Number, Aftertouch/Poly Aftertouch (external MIDI only), MIDI CCs +/-, MIDI CCs +“. Damit lassen sich über 1.000 Modulationsziele adressieren.

Mit einer Randomize-Funktion lassen sich die Lanes in der Reihenfolge bei jedem Ablauf neu zusammenstellen. Dazu können vier Arpeggiatoren (1 pro Layer) mit der Wave Sequence interagieren.

Der Zufallsgenerator kann auch ganze Soundpresets oder nur beistimmte Teile wie Filter oder Effekte mit „Dice“ neu zurechtwürfeln.

Man hat die Wahl aus vier Filter-Modi: MS-20 LPF/HPF, Polysix LPF, Hochpass und unter „More“ finden sich 2-pole LPF, 2-pole HPF, 2-pole BPF, 2-pole Band Reject, 4-pole LPF, 4-pole HPF, 4-pole BPF, 4-pole Band Reject, Multi Filter. Die Filter sind „modeled“, also keine Analogtechnik.

Effektsektion der Korg Wavestate

Eine umfassende Effektsektion rundet die Klangerzeugung ab. Jeder Layer hat drei Effekte (dazu zählen: Kompressor, EQs, Chorus, Flanger, Phaser, Stere Delays, Wave Shaper, Talking Modulator, Reverse Delay, Multiband Mod Delay, Overb vom OASYS, sowie Modeled Effects wie VOX Guitar Amps, VOX Wah, Multi-Head Tapeecho etc.). Außerdem gibt es ein Master-Reverb und einen Parametric EQ. Insgesamt 14 Effekt können pro Performance gleichzeitig eingestzt werden.

Korg Wavestate soll ab Februar erhältlich sein und 799,- Euro (UVP) kosten.

Kompatibilität zur Original Korg Wavestation?

Noch haben wir dazu keine verifizierten Angaben, aber laut Korg Deutschland soll es mit der Korg Wavestate möglich sein, die Korg Wavestation Sounds zu reproduzieren. Das würde also bedeuten, dass die Korg Wavestate auch alle Original-Wavestation Wellenformen im Rom haben sollte. Sicher ein wichtiger Punkt für Vintage-Liebhaber.

Kann die Korg Wavestate auch „Wavestation“?

Sollte hier einer der Leser mehr in Erfahrung bringen, freuen wir uns über jede Information dazu in den Kommentaren.

Die Korg Wavestate on YouTube

Es gibt bereits erste Review-Videos auf Youtube. Wie immer sehr ausführlich bei Loopop:

Eine reine Sounddemo von Kraft Music:

Der offizielle Clip von Korg:

Meldung zur Korg Wavestate vom 6.01.2020

Im Gearslutz-Forum wurde Ausschnitte des englischen FutureMusic-Magazins gepostet, in dem der neue Korg Wavestate vorgestellt wird. Es handelt sich offenbar um den Synthesizer, den Korg in einem Teaser-Video für den 7.1. angekündigt hat. Die Wavestation kehrt in neuer Form zurück.

Quelle: Gearslutz

Meldung vom 28.12.2019 zur Korg Wavestate

Die NAMM Show (16.1. bis 19.1.) wirft immer weiter ihre Schatten voraus. Korg hat einen Teaser auf den Social Media-Kanälen veröffentlicht, in dem für den 7. Januar, also noch vor dem Start der NAMM, die Vorstellung eines neuen Synthesizers angekündigt wird.

Korg Synthesizer

Neuer Korg Synthesizer – Infos ab dem 7.1.2020

Wie üblich kann man noch so gut wie nichts erfahren. Genau genommen wird noch nicht einmal verraten, ob es sich um einen Synthesizer der *logue-Reihe oder um ein kleines Keyboard à la Kross handelt. Es wird lediglich die Silhouette einer Ecke eines Keyboards gezeigt. Neben Tasten und einem Pitch-Wheel mag man einen Joystick erkennen. Das Audio dazu lässt ein paar nicht sonderlich spektakuläre Synthesizersounds sowie ein LoFi-Drumkit hören, das gefiltert wird. Gehören die Drums zum Synthesizer oder werden sie über einen externen Eingang eingespeist? Ist es ein digitaler Synthesizer, der wohlmöglich mehrere Multi Engine Oszillatoren wie die Korg Synthesizer Prologue, Minilogue XD bzw. NTS-1 besitzt? Das wäre immerhin ein logischer Schritt für die aktuelle Synthesizer-Linie von Korg. Beim Joystick denkt man im Bezug auf Korg-Klassiker vielleicht auch an die Wavestation, jedoch spricht das Audiobeispiel nicht unbedingt dafür. Diese und andere Spekulationen werden natürlich nun verbreitet, da selbst auf den Korg Websites noch nicht mal eine Ankündigung zu finden ist. Wir werden bis zum 7. Januar – oder einem möglichen Leak vorher – warten müssen, bis wir Klarheit über Korgs neues Produkt haben werden.
„"

Preis

  • UVP - 799,- Euro
 Beats  DJ  Gitarre & Bass  Keys  Stage  Studio  Vintage
Forum
  1. Profilbild
    klingend  

    Wäre jedenfalls interessant, denn mir ging erst gestern Abend eine neue Wavestation mit mehr Live-Zugriff durch den Kopf.

  2. Profilbild
    Keyrider

    Täusch ich mich oder habt ihr euch im Datum vertan…? Im Teaser steht 01.JULI.20….
    Sonderlich groß scheint das Keyboard nicht zu sein wenn Mann am Schluss die Proportion zum Spieler gegenüberstellt. Vielleicht doch ein weiteres Produkt in der…logue Serie.

  3. Profilbild
    AppleUser2015  

    Ich tippe auf einen Prologue Nachfolger…
    Prologue XD

    Das würde zumindest den Preisverfall des originalen Prologue erklären…

  4. Profilbild
    Kingfisher  

    Der Preisverfall vom Prologue ging schon ganz am Anfang mit den Tuning-Problemen los.

    Ich glaube nicht an ein aufgemotzten Prologue, eher sn was neues….

  5. Profilbild
    Maxi  

    Mein Tipp: Eine ähnliche Kiste wie der Roland JUPITER-X, der dann alle Korg-Klassiker in sich vereint … o. k. wohl eher einige emuliert. Also Korg POLISI-X oder so. ;-)

  6. Profilbild
    phil_dr110  

    Die Musik des Clips bietet keine wirklichen Anhaltspunkte.
    Vielleicht wirds ein Sampler mit analogen VCFs und VCAs, oder eine Art Wavestation- Oszillator mit analoger Nachbearbeitung.
    Das fände ich durchaus spannend.

  7. Profilbild
    Soundreverend  

    Neuauflage der Wavestation wäre schon cool, allerdings mit ein paar neuen Features, sonst wäre es langweilig. Vielleicht ein Prologue VS :)

  8. Profilbild
    Gerd Lange  

    Also, die Ecke, die man sieht, sieht sehr verdächtig nach Prologue aus. Was Rätsel auf gibt, man sieht Pitchbend- und Modulationsrad und dann auch noch einen Stick, der dem Modell Minilogue XD ähnlich sieht? Ich habe keinen Plan, was da kommt. Als Wunsch hätte ich einen verbesserten Prologue mit 2 Multi-Engines, statt nur einer, bessere LFO-Ausstattung, mehr Polyphonie, für Multitimpralität , größere Displays, oder eben doch eine neue Wavestation.

  9. Profilbild
    swift  

    Wären die Tasten anders angeordnet, wäre es auch ein chices Masterkeyboard für Mellotron Samples.

  10. Profilbild
    Michael Krusch  RED

    Wow, wenn es wirklich eine Wavestation wird, ist es schon bestellt.
    Die Wavestation war geil, aber leider zu groß fürs momentane Studio. Leider war die Bedienung nicht so prickelnd. Hab zwar auch das Plugin, aber als Hardware ist es immer noch schöner.

  11. Profilbild
    Tyrell  RED 113

    Wenn die Korg-Wavestate nicht nur ein neuer Wavetable-Synthesizer wäre, sondern auch tatsächlich die Original-Wavestation (inkl. der damaligen Wellenformen) emulieren könnte, wäre das für mich ein Kaufgrund. Jetzt bräuchte. ur noch Dave den VS neu auflegen und Kawai mit einem K6000 um die Ecke kommen :-)

    • Profilbild
      Joerg  

      Zumindest nennt Korg es „Wave-Sequencing 2.0“. Wenn ich nicht daneben liege, haben die sich damals den Begriff patentieren lassen. Dann sollte man auch mehr als einen Wavetable-Synthi erwarten dürfen. Wäre schön.

      • Profilbild
        Tyrell  RED 113

        Hatte gerade ein Gespräch mit Korg Deutschland, die gehen auch davon aus, dass der Wavestate auch die Original Wavestation Sounds reproduzieren kann. Das wäre natürlich der Hammer.

            • Profilbild
              hejasa  

              Dazu noch aus der Produktbeschreibung von Korg: „Weiterhin sind –typisch KORG– die Original-Samples der Wavestation mit allen Optionen und eine große Anzahl Wavesequenzen aus der Wavestation mit an Bord“

  12. Profilbild
    Emmbot  AHU

    Sieht schonmal großartig aus. Das Display und die reichlichen Potis werden die Bedienung stark erleichtern. Und nach Future Music soll der Sound der Wavestation auch eingfangen sein.

    Da freu ich mich auf den Test.

  13. Profilbild
    justme  

    Was soll denn bitte eine Wavestation mit 3-Oktav-Tastatur ??? Geht´s denn heute nur noch um hip und billig ?

    • Profilbild
      Joerg  

      Also ich seh das nicht so arg. Und gerade in meinem Fall wäre eine Version mit großer Tastatur (61 `er) platztechnisch gar nicht mehr stellbar. Von mir aus könnten die die Tatstatur komplett weg lassen und nur ein Modul a la Peak oder MinilogueXD heraus bringen.

    • Profilbild
      Tyrell  RED 113

      Ich sehe das genau anders herum. Zum Glück nicht noch ein „Masterkeyboard“. Das Ding hat genau die richtige Grüße um damit zu editieren. Für Live-Performance hat man doch eh bessere Tastaturen und stellt die Wavestate einfach dazu.

      • Profilbild
        Ted Raven  AHU

        Ich habe gerne Tastaturen an meinen Synths um meine sountechnischen Ergüsse während der Programmierung testen zu können. Dazu reichen die drei Oktaven vollkommen aus. Spielen kann ich die Sounds dann auf meinem A800 Pro.

        Früher war ich absoluter Gegner verminderter Tastaturumfänge, heute habe ich neun 61er Synths plus Masterkeyboard. Da fragt man sich bei manchen Instrumenten schon, warum sie nie mit weniger Tasten/als Modul auf den Markt kamen.

    • Profilbild
      P.Rotten

      Wenn der Synth an das GAS Publikum gerichtet ist, dann machen 3 Oktaven Sinn wegen Platzmangel. Aber immerhin hat er nicht diese Mini Tastatur für Babyhände.

  14. Profilbild
    Marco Korda  AHU

    Da kommt Freude auf! Ich habe das Ding früher geliebt! Jetzt wird es wiederbelebt, das gefällt mir. Endlich mal was vernünftiges von KORG :-).

    Der Tastenmangel ist erstmal kritisch. Kann ich mit meinem Masterkeyboard lösen, daher wäre eine Variante ohne Tasten interessant(er) für mich.

  15. Profilbild
    Justchris

    Erfrischend nach dem ganzen, mittlerweile langweiligen, Analog Kram, wieder was schickes digitales bestaunen zu dürfen.

    • Profilbild
      711  

      Auch wenn die anteilig reaktionäre Analog Klientel noch für eine Weile präsent sein wird findet doch ein Wandel statt. Heute sind Hybride wie der Prologue, UDO, und/oder Peak/Summit um Klassen interessanter als rein analoge Kisten. Der Zugewinn an Möglichkeiten ruft geradezu nach solchen Synths.

      Und: Heute müssen Digitale keine analogen Schaltkreise mehr emulieren, dürfen selbstbewusst die eigenen Vorzüge offerieren, siehe Argon 6. Echte Analoge sind heute erschwinglich, sodass selbst der Einsteiger sich ein Set beider Systeme in kurzer Folge leisten kann.

      Der wavestate wurde von mir btw. sofort nach Vorankündigung bestellt.

      • Profilbild
        711  

        Auch wenn die reaktionäre Analog Klientel noch für eine Weile präsent sein wird findet doch ein Wandel statt. Heute sind Hybride wie der Prologue, UDO, und/oder Peak/Summit um Klassen interessanter als rein analoge Kisten. Der Zugewinn an Möglichkeiten ruft geradezu nach solchen Synths. Wenn die Signalwege sinnvoll und konsequent umgesetzt werden ist das Resultat mehr als befriedigend!

        Und: Heute müssen Digitale keine analogen Schaltkreise mehr emulieren, dürfen selbstbewusst die eigenen Vorzüge offerieren, siehe Argon 6. Echte Analoge sind heute erschwinglich, sodass selbst der Einsteiger sich ein Set beider Systeme in kurzer Folge leisten kann.

        Der wavestate wurde von mir btw. sofort nach Vorankündigung bestellt.

    • Profilbild
      Altered  AHU 2

      Es gibt Hoffnung…. das bedeutet aber, dass du dich bei Amazona.de abmelden musst… und Gearslutz und Synthopia und …….

      • Profilbild
        Analog Twin  

        Niemals! Ohne Amazona ist bestimmt ein Leben möglich, aber es würde das gewisse Etwas fehlen.
        Der „Sucht“ zu wiederstehen und auf seine Träume hin zu sparen, das ist sicher nicht leicht, aber der Psychotherapeut in der Notaufnahme konnte mir helfen: Ich gründe eine GAS-Selbsthilfegruppe und wir werden mit irren Grinsen im Gesicht sabbernd vor den Potis eines Vintage-Synths wiederstehen lernen, Hardcore-Fälle bekommen eine Bontempi-Orgel vorgesetzt!

    • Profilbild
      Findus  

      Akutes GAS – warum denn? Der Korg Wavestate (und Minilogue XD) ersparen Dir doch jede Menge Behringer-Kram :-). Klasse Sound, programmierbar, zukunftsfähig.

      • Profilbild
        Analog Twin  

        GAS, weil es einfach zu viele interessante neue Synths gibt oder erscheinen werden. Da bleibt die Qual der Wahl, mein erster Synth war ein MS-20 und nach vielen Jahren mit 2nd Hand wird mein erster neuer Synth ein …..????????

  16. Profilbild
    psv-ddv  AHU

    Eine bedienbare, runderneuerte Wavestation, sehr gut Korg!!
    Da hat anscheinend jemand verstanden, was es heisst die eigene Produktvergangenheit
    mit einer Prise Fortschritt zu verbinden. Bitte mehr davon.
    Schade finde ich allerdings, dass hier mal wieder den steigenden Kosten für Wohnraum Rechnung getragen wird und…schön geht anders.
    Gibt es das Ganze denn auch als Version für jung gebliebene Erwachsene, oder nur als Kinderspielzeug?

    • Profilbild
      Doc  

      Naja, zumindest scheinen es keine Slimkeys oder Minitasten zu sein.

      Das sitz ich erstmal aus.

      Das Warten hat sich beim Karp Ody und dem MinilogueXD auch gelohnt.

      Vielleicht schafft Moog auch noch ne Grandma ohne Tastatur.

    • Profilbild
      hejasa  

      Zumindest wir beiden scheinen nicht zur Zielgruppe der Wavestate zu gehören, denn: „Damit dürfte schon einmal klar sein, dass der wavestate keine Neuauflage bewährter Verfahren darstellt, sondern vielmehr ein völlig neuartiges Instrument für eine neue Musiker-, Produzenten- und Komponistengeneration ist.“ (Zitat aus Produktbeschreibung, siehe Korg Deutschland):-))))

      • Profilbild
        Doc  

        Joop,

        Bei soner Produktbeschreibung geniess ich mein Alter.. ;-)

        Hatte frueher die Wavestation und das Rackteil.
        Alles verscherbelt.

        Hier steht nochn 12 Jahre alter iMac da ist auch noch diese Software mit Wavestation, MS20 und was weiss ich noch alles drauff.
        Das hab ich die letzten 5 Jahre bestimmt nicht mehr hochgefahren…

        Und nach Anhoeren mehrerer YT Videos weiss ich auch warum.

        Einfach nicht meins…

        Das klingt nach Plastik und schwimmt durch die Effekte.

      • Profilbild
        psv-ddv  AHU

        :)) Nur für die neuartige Generation. Ha. Mist, dann darf ich ja garnicht rumkritteln.
        Schade, aber so ist das dann wohl mit dem Alter. Man fügt sich unter Protest.
        Wenn mich wider Erwarten die 90ger Jahre Sehnsucht packt, schmeisse ich den Dieselgenerator an, schnalle mir einen Staubsauger auf den Rücken über die Warnweste und hole die Wavestation SR aus der Rumpelkammer…
        Das kuriert die Sache ganz, ganz schnell.

        • Profilbild
          Doc  

          Ohhh,

          Wavestation SR…

          Beste 1 HE Rackblende ever.

          ;-)

          Das Alter hat schon Vorteile.

          I fall memmer uff jeden Scheiss rein…

      • Profilbild
        Henrik Fisch  

        Wieso? Er hat doch halb Recht? Das EINGEBAUTE Keyboard liefert kein Aftertouch. Extern kann der Wavestate – laut dem YouTube loopop – Aftertouch und Polyphones Aftertouch empfangen. ;-)

        • Profilbild
          index  

          …ja, das stimmt, extern…, aber ehrlich, dann hätten sie direkt eine reine Desktop Version daraus machen können…ohne Tastatur.
          Aber so: drei Oktaven und die dann ohne Aftertouch.

          • Profilbild
            Henrik Fisch  

            Ich sehe das nicht so kritisch. Bei mir ist es sogar genau anders herum: Die drei Oktaven finde ich genau richtig. Bei mir hier in meinem Zimmerchen ist sowieso nicht genug Platz für mehrere größere Keyboards. Ich würde die Kiste als spannenden Rythmus-Struktur-Vorgeber einsetzen und dafür langen drei Oktaven völlig. Außerdem kann man das Ding auch ohne große Schlepperei mitnehmen (siehe Boutique-Synthesizer von Roland), und muss nicht noch eine Extra-Tastatur verkabeln. Wenn ich mehr Tastatur brauche, dann koppele ich eben meine »M1« daran. Und ähnlich werden das wohl viele Studio-Leute sehen, die ein wie auch immer geartetes Master-Keyboard in ihrem Setup besitzen. Eine Desktop-Version fände ich allerdings auch schön. Aber mit dem Gebotenen bin ich erst einmal voll zufrieden.

            • Profilbild
              711  

              „Ich sehe das nicht so kritisch. Bei mir ist es sogar genau anders herum: Die drei Oktaven finde ich genau richtig.“

              Geht mir exakt gleich, aus exakt den gleichen Gründen!

  17. Profilbild
    Dave the Butcher  AHU

    Sind das full size Keys? Kein AT ist bei so viel mod Möglichkeiten seeehr schade. Und was ist release velocity? Wird da am Ende des GATE die Geschwindigkeit des loslassen gemessen und ein Releases ample abgefeuert, oder wie?

    • Profilbild
      Son of MooG  AHU

      Bei meinem Mirage wird die Release-Velocity von der Geschwindigkeit, mit der ich eine Taste loslasse, bestimmt. Langsames Loslassen = langes Release, schnelles = kurzes Release. Im Zusammenspiel mit den üblichen Velocity-Parametern ist so noch dynamischeres Spiel möglich.

  18. Profilbild
    Tyrell  RED 113

    Wenn KORG nun auch noch einen vernünftigen ARP2600 zur Namm bringt, haben die doch alles mal wieder richtig gemacht, oder? :-)

    • Profilbild
      Henrik Fisch  

      Wobei ich vorsichtig hinzu fügen möchte, dass Korg meinem Gefühl nach seit Jahrzehnten konstant einer der spannendsten Synthesizer-Hersteller ist. Dementsprechend oft finden sich Korg-Geräte in meinem Setup und auf meiner »Haben Wollen«-Liste. :-D

      • Profilbild
        Atarkid  AHU

        Zumindest kommt von Korg immer wieder mal was neues. Auch wenn ich jetzt nicht DER Korg-Fan bin, aber das muss man schon anerkennen. Und das Teil hier scheint spannend. Ich mag auch den Formfaktor.

      • Profilbild
        Jörg Hoffmann  RED

        Ich finde,dass Korg und Arturia momentan der Nerv der Kunden sehr gut treffen. Darüber hinaus sind deren Geräte auch sehr preisstabil und gut verarbeitet.

        • Profilbild
          Henrik Fisch  

          Wenn ich jetzt noch »Waldorf« hinzu fügen darf, dann sind die drei Firmen genannt, auf die mein persönliches Hauptaugenmerk fällt. :-)

          P.S.: Wobei ich gleich danach noch »Sequential« und »Novation« nennen wollen würde.

  19. Profilbild
    SynergyMan  

    Kompliment an Korg, die WaveState sollte man(n) haben. Ich bestimmt, nur warum hat es 30 Jahre für ein Update der WaveStation gebraucht ? Grmpf …

  20. Profilbild
    lightman  AHU

    Nette Sache. Mit der alten Wavestation haben einige Kollegen sehr viel gearbeitet, ich bin mit dem Ding nicht so warmgeworden. Mittlerweile finde ich Wavetablesynthese ganz interessant, wobei ich die Nutzung eigener oder modifizierter Wavetables vorziehe, da ist mir ansonsten zuviel Gebimmel und Geglöckel dabei.

    Aber mal abwarten, was die NAMM bringt, da wirds sicher noch mehr Überraschungen geben.

    • Profilbild
      0gravity  

      Beim Wavestate wie auch der ursprünglichen Wavestation handelt es sich um Wavesequencing. Das hat mit der Wavetable Synthese, soviel ich weiß, erst mal nichts zu tun.

        • Profilbild
          0gravity  

          Wollte nicht klugscheißen, mir ging es nur lange selber so, dass für mich beides das Gleiche war.
          Bis ich vor vielen Jahren in der Gebrauchtsynthesizerabteilung eines großen Musikhauses dem netten Verkäufer im Expertentonfall erklärte, dass ich auf der Suche nach einem Wavetablesynthesizer sei, und mit Kennermiene auf eine KORG WS A/D deutete.: „z.B. sowas“……. :-)

  21. Profilbild
    Son of MooG  AHU

    Ich bin ja auch nicht so der Korg-Fan (der MS-10 war schuld daran), aber der Wavestate macht mich sehr neugierig. Allerdings mag ich keine 3-Oktaven-Keyboards an einem Polyphonen, auch wenn’s Standard-Size Tasten hat. Auch die Rückseite ist ziemlich sparsam ausgestattet; neben dem Damper-Fußschalter sollte er zumindest noch einen Expression-Pedal-Anschluss und eine MIDI-Thru Buchse bieten. Mal abwarten; der Preisbereich lässt ja genug Spielraum nach unten (für ein Desktop/Rack-Modell) und oben (für eine 5-Oktaven-Variante und einer 88er-Version mit polyphonem Aftertouch) offen…

  22. Profilbild
    freeldr77

    Bei Korg warte ich erstmal 1-2 Jahre ab, wie sich die Firmware entwickelt und horche genau hin, welche Bugs und Mängel es gibt.

    Hatte mal eine Electribe 2 und ich sag mal so:
    Es wurde mehr Arbeit in die Gängelung des Nutzers, als in die Lösung echter Probleme gesteckt…

  23. Profilbild
    Gerd Lange  

    Also für dieses Jahr wollte ich mir auf jeden Fall einen neuen Synthesizer zulegen. Bislang war der ROLAND Jupiter Xm mein Favorit, auch weil ich ROLAND-Fan bin. Aber jetzt der KORG Wavestate! Das, was ich aktuell über ihn weiß, macht ihn zum Anschaffungsfavorit, zumal auch der Preis mit 799 Euro recht attraktiv ist und einen Wavesequencing-Synth hatte und habe ich noch nicht. Außerdem kann er Multipart in Form von 4 Lanes in einer Performance. Dazu noch pro Lane einen extra Arpeggiator und er hat Gigabytes an Waveforms an Bord, plus die von der Wavestation.

  24. Profilbild
    pol/tox  

    Aufeinmal hat man die Qual der Wahl was die Klangerzeugung mit digitalen Waves angeht.
    Hydra, Argon, Wavestation. Und alle zu einem guten Preis.

    Diese Woche werde ich wohl meinen Synthesis E352 wieder mal bemühen =)

  25. Profilbild
    0gravity  

    Wavesequencing mit einer vernünftigen Bedienung finde ich schon mal gut.
    Ich habe in den 90ern sehr gerne die Wavestation SR als Flächenleger genommen, allerdings nur mit den Presets weil die Editierung so aufwändig war.
    Wenn ich mich recht entsinne waren die Filter auch nicht resonanzfähig oder klangen nicht besonders gut.
    Das scheint im Wavestate mit den verschiedenen Filtermodellen jedenfalls sehr ordentlich gelöst worden zu sein.

  26. Profilbild
    phil_dr110  

    Sehr cooles Teil. Aber, liebe Korgs, warum habt Ihr den Volca- Sync weggelassen? Gerade, weit Wavesequenzen und Timing eigentlich Hand in Hand gehen. Egal, dann eben mit Midisync…

  27. Profilbild
    OscSync  

    Das kompakte Format unter Beibehaltung von Fullsize-Tasten und das anscheinend recht klar strukturierte Bedienfeld finde ich charmant. Etwas offtopic, aber in so einem Format würde ich mir auch einen neuen FM Synth von Yamaha wünschen, quasi zwischen Reface DX und MODX positioniert….

  28. Profilbild
    AppleUser2015  

    Ich gehöre definitv zu der Gruppe, die sich bei so einen komplexen Synth, eine 5 Octave (61 Tasten) Version wünscht…

  29. Profilbild
    KRX

    jetzt sach ich auch mal was … benutze die wavestation immer noch seit zehn jahren live auf der bühne und finde es natürlich herausragend eine überarbeitete variante kurz nach dem fest angeboten zu bekommen … gefühlt zwanzig jahre zu spät , aber eine idee wäre das neue tool mit dem original anzusteuern … dann hätte man auch die möglichkeit gleich zwo verschiedene sounds im split modus auf einer größeren tastatur zu spielen … wenn sie denn nicht so bescheiden wäre … es klemmt hier und da , kein aftertouch naja … die ,,moderneren,, sounds und beats hätte man sich auch klemmen können … mann liebt sie für ihren unendlichen space und die verschwurbelten waves … mit anderen worten … wir freuen uns … trotzalledem …

  30. Profilbild
    Hectorpascal  AHU

    Also ich bin beeindruckt! Mir fehlen zwar Modulationen auf Samplebasis wie AM, FM und Sync aber so bleibt es wenigstens konsequent ein Wavesequencer. Es gibt ja auch noch die Effekte mit Waveshaper und Ringmod wobei ein Bitcrusher für mich als natürlicher Partner für Samples an erster Stelle gestanden hätte. Mit ordentlich Transpose lassen sich bestimmt auch so interessante Effekte erzeugen. Für alles andere hat Korg dazu den XD als perfekten Partner im Programm. Über den ganzen Markt geschaut bietet Korg nun wirklich alles was man braucht um glücklich zu werden.

    • Profilbild
      XCenter  

      „wobei ein Bitcrusher für mich als natürlicher Partner für Samples an erster Stelle gestanden hätte“

      Hat er doch. Heißt bei Korg Decimator.

      • Profilbild
        Hectorpascal  AHU

        Ich könnte mir das gut beim Kronos vorstellen weil Wavesequencing m.M.n. tabellarisch besser zu bearbeiten ist. Dieses „one knob for all“ beim Wavestate muss gefallen und getestet sein. Bisher sieht es nicht so intuitiv aus wie die Zahl der Knöpfe es vermuten lässt. Allein das Management und die Kategorisierung der Samples muss gelungen sein. Die Lorbeeren für den MODX konnte ich nie wirklich nachvollziehen weil ein abgespeckter Montage eben ein Montage bleibt mit weniger Features und günstiger Anmutung. Yamaha hat momentan wirklich keine gute Range an Produkten und müssen liefern sonst wird es schwer. FM-Synthese plus X rettet keinen Laden.

        • Profilbild
          XCenter  

          Ja, ich fürchte auch, dass die reine Anzahl an Waves/Samples erschlagend bleibt, weil zum einen (noch?) keine externe Tabelle existiert und zum anderen an eine interne Libraryähnliche Organisation u.U. nicht gedacht wurde. Am Gerät selbst muss man das erst mal live sehen. Es scheint ja zumindest eine Verstichwortung da zu sein. Vielleicht haben die ja weit genug gedacht und eine brauchbare Katalogisierung drin. Sonst wird sich das Finden passender Waves bei einer konkreten Klangvorstellung wie Presetgehampel anfühlen.

  31. Profilbild
    wunderkorg

    wenigstens liefert korg auch kurz nach ankündigung, im gegensatz zu diversen anderen herstellern
    ich warte schon seit zwei monaten aufn bestellbaren asm oder argon , kann sein dass jetzt korg meine dollars einsammeln wird, sorry folks

  32. Profilbild
    justme  

    Ich stelle mir jetzt einfach vor, daß dies nur die Anfüttervorspeise zur Namm ist von Korg… denn dann kommt der Kracher : Der neue Kronos, der diese Wavestate mal so komplett beinhaltet, keinen Lüfter mehr hat, eine bessere Bedien-und Speicherstruktur und zudem grandiose Tastaturvarianten mit polyphonem Pressure ! Wie gern würde ich dafür mal so richtig Geld ausgeben…

    • Profilbild
      Joerg  

      Jepp
      Wobei ich persönlich ein Problem mit diesen „all in one“ Geräten habe. Beim MODX finde ich das schon teilweise ziemlich grenzwertig, wie weit man sich erst einmal einarbeiten und studieren muß, bis man gecheckt hat, wie und wo alles in den Menüs verteilt (versteckt) ist und wie es verknüpft ist. Dazu noch FM….wenn man denn seine Sounds von grundauf neu erstellen will.
      Und dann eine Kiste, die noch komplexer ist ?
      Vielleicht bin ich auch einfach nur zu blöde, aber das sind mir mehrere, gut bedienbare Kleine lieber.
      Und wenn man mal einen möglichen Preis eines neuen Kronos ins Auge fasst, sind die wichtigsten Kleinen als Einzelalternativen bestimmt drin.

  33. Profilbild
    swift  

    Nachdem ich nochmal eine Nacht darüber geschalfen habe, ist es mir unverständlich, dass man in diesem Format keine von F bis F reichende Tastatur einbaut.

  34. Profilbild
    Violator  

    Also wenn KORG die Wavestation nochmal auflegt, dann dürfen sie aber einiges mit draufpacken!
    .
    Wobei, eigentlich würde es reichen die Wavstation mit einer größen Stimmenzahl, einer besseren Speicherstruktur und mit einem ordentlichen Filterbaustein zu versehen.
    Interessant wäre es auch, wenn man für die Wavesequenzen eigene Samples verwenden könnte.
    .
    Ich fürchte, dies wird Korg alles nicht berücksichten, und somit brauche ich auch keine Neuauflage der Wavestation und erfreue ich mich weiter an den Klängen meiner Wavestation AD.

  35. Profilbild
    dAS hEIKO  

    „…Die Bedienung ist jedoch mit … großem Grafik-Display …“
    Display? Ja.
    Groß? Ja, nee, oder?

    Wieder dieses (wohl gut lesbare) Standard-Oled Display, das irgendwie jeder verbaut. Aber groß wäre es (wollen nicht unverschämt sein) bei halber Trinity-Größe.

    Aber sonst schick, das Dingens.

  36. Profilbild
    justme  

    Wirklich schade, daß auch Korg keinen Mut hat, mal wieder etwas vielleicht preislich, vor allem aber qualitativ und optional hochwertiges, zumindest als Alternative, anzubieten. Bei vielen Synthvorstellungen in den letzten Jahren wurden gerade die Tastaturen bemängelt. Den früher selbstverständlichen Standart von 61 Tasten und pressurefähiger Tastatur bekommt man fast gar nicht mehr. Was nimmt man heute als Einspiel-/Masterkeyboard ? Sämtliche derzeit angebotenen Masterkeybordtastaturen, ich habe sie neulich im Geschäft mal angetestet, kann doch niemand ernsthaft als wirklich gut bezeichen ? Ich erwäge derzeit, mir einen Korg M1 in gutem Zustand zu kaufen, denn das waren noch Tastaturen ! Worauf ich hinaus will ? Diese Wavestate, die wirklich klingt, ein , wie ich finde, schlüssiges und relativ intuitives Bedienkonzept auch für die Waves besitzt als Variante mit 61er Tastatur und mit : Polyphonem Aftertouch ! wäre alleine durch ihre Masterkeyboardfähigkeiten hochinteressant und wäre mir 1,5-2K an Euro wert. Wenn das technisch zu realisieren ist. Und ich glaube, ich wäre mit dem Wunsch nicht der Einzige…

    • Profilbild
      TobyB  RED

      Hallo justme,

      das wird kommen. Korg ist grade dabei die entsprechenden Weichen zu stellen und wenn man die Entwicklung der Plattform Prologue betrachtet, ist das vielversprechend, Die Preise für die M1 sind grad derbe am anziehen. Also Augen auf ;-)

      • Profilbild
        Hectorpascal  AHU

        Übertreibe mal nicht! ;) Die Preise sind Wunschpreise und häufig von Resellern. An eine M1 komme ich gut für 150€ und müsste nicht mal bei den Kleinanzeigen gucken. Die Sample Erweiterung dafür soll lustig sein.

    • Profilbild
      Joerg  

      Du sprichst mir, was die heutigen Tastaturen anbetrifft, aus der Seele !
      War gerade am Montag in dem grossen Laden in Köln und hab da mal einges an Tastaturen durchprobiert.
      Holla die Waldfee, welch ein „Schrott“ in den Synthis im unteren (unter 1000 Euros) Segment da heute verbaut wird. Ich wollt es irgendwie gar nicht so recht glauben, was daunter den Pfoten wackelte und herum klapperte.
      Einzig die 61er im Prophet Rev2 und im Prologue 16 fand ich gut , da sind wa aba weit über 1000 Tacken. Modx 6 ging so und war annahmbar.
      Noch teurer wirds besser (Kronos, Montage etc.)
      Was dann teilweise an den reinen Masterkeyboards hing…..*schweigen*
      Da lob ich dann doch die nur 49 Tasten an meinem System-8.
      Früher war nicht alles besser, aber die Tastaturen !
      Da kann mir einer erzählen was er will

      • Profilbild
        filterfunk  

        Sehe ich sehr ähnlich.
        Wenn man die M1-Tastatur als Referenz nimmt, wird es bei dem momentanen Angebot am Markt düster, ausgenommen die Tastatur vom P rev2.
        Allerdings sind die Preise und die Gewichte der Synths auch deutlich unter dem damaligen Standard, das wird wohl ausschlaggebend sein.
        Wogegen die prologue 16 Tastatur meiner Meinung nach zu den eindeutig minderwertigen Tastaturen zählt – ich „leide“ momentan täglich darunter…. :-)
        Ich finde es trotzdem super, was Korg momentan raushaut – Hut ab!
        Der Wavestate ist hingegen nicht auf meiner Liste – ich hatte anno 1992 den Wavestation A/D, dort habe ich mich irgendwie an dem digitalen Gezappel sattgehört.
        Ich lasse mich aber gerne eines Besseren „behören“…..

  37. Profilbild
    mariemusic  

    Klingt fantastisch. Frische Sounds, komplette „Stories“ mit nur einer Taste, nach dem M3 und der Logue-Familie wieder ein richtig klasse Instrument von Korg. Nur, von der Größe her eigentlich ein prima Soundmodul, wenn da nicht dieses 3 Oktav Keyboard „dranhinge“. Ohne die Tastatur nehme ich den Synth sofort, was läßt sich damit wohl erst mit einem ordentlich großen Masterkeyboard anstellen?!

  38. Profilbild
    maga  

    Klasse!!! Bestellt…..
    Hatte mir Anfang der 90er die WavestationEX zugelegt und später auch mal die SR (war allerdings fürchterlich zu bedienen).
    Mochte die Sounds und Soundmöglichkeiten sehr!
    Die Tastatur ist natürlich ein Witz und dem Instrument sicherlich nicht angemessen.
    Ich sehs als „nette Beigabe“ zum kurz anspielen und Sounds durchzuchecken.
    Angesteuert wird mit 76er Tastatur mit Aftertouch.
    Leider sterben auch die „guten“ Masterkeyboards (zumindest mit Synthtasten)
    immer mehr aus.
    Kann doch nicht nur noch „Frickler“ geben?
    Wo sind die ganzen „Spieler“ hin?
    ;-)

  39. Profilbild
    Stephan Merk  RED

    Also ich gehöre ja nicht zu denjenigen, die ein Gerät schon vor dem Erscheinen etwas absprechen, zumindest bis jetzt: Kein Digitalausgang, schon wieder kein USB-Audio, Aftertouch nur über MIDI, wie in den technischen Daten zu lesen und dann nicht mal ein Batteriefach. Ich weiß nicht, wollte den Weihnachtsmann schon anrufen, Weihnachten ist ja immerhin in elfeinhalb MOnaten, aber das hat mich dann doch zögern lassen. Trotzdem, ein nach den Beispielen und Videos zu urteilen, tolles Kreativwerkzeug. Nur eben nichts für das Digitalzeitalter, leider, genau wie Krome Ex und TRITON Tactile … – Sorry, aber ich verstehe das nicht.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.