AMAZONA.de

Leser-Story zum AMAZONA.de Redaktionsartikel: Happy Knobbing 2017 – Das Modular-Event

Happy Knobbing 2017, Mensch, Maschine, Dino-Steaks

Gestern ist es zu Ende gegangen: Happy-Knobbing 2017. Sehr wahrscheinlich eines der größeren Treffen der Freunde (und Freundinnen!) modularer Synthesizer in Deutschland.

Das Treffen wird schon seit gut 10 Jahren in der Nähe von Idar-Oberstein in dem kleinen Ort/Dorf Fischbach ausgetragen. Die Idee des Treffens ist einfach. Menschen mit modularen Synthesizern treffen sich, tauschen sich aus, schauen was es Interessantes an Modulen gibt, lachen, quatschen, essen und trinken gemeinsam rund um die Uhr von Freitag vor Pfingsten 15 Uhr bis in den Pfingsonntag-Abend.

Es gibt auch ein paar Traditionen die sich über die Zeit gebildet haben. So steht am Freitag der Besuch in der „Blauen Grotte“ an. Dort gibt es Pizza, Salate und die klassischen Fritten-Schmiede-Standards wie Currywurst, Jägerschnitzel & Co. Dieser Besuch, und die ausgiebigen Begrüßungen der über den ganzen Nachmittag/Abend  hereintröpfelnden Teilnehmer sorgen dafür das der Aufbau der eigenen Geräte sich sehr gerne bis tief in die Nacht hinein zieht.

Apropos eigene Geräte. Ein eigener Modularsynthesizer ist die Eintrittskarte für das Meeting. Dabei ist es unerheblich wie umfangreich das System ist. Auch halbmodulare Instrumente wie ein MS-20, Mother-32 oder die wunderbaren Geräte von Dreadbox, um nur einige zu nennen, sind gerne gesehen. Da der Raum nicht gemietet ist wird von jedem ein Kostenanteil von 20 Euro erhoben. Verpflegung und Unterkunft regeln die Teilnehmer selber.
Eine weitere Tradition wird am Samstag-Abend gepflegt. Um 18 Uhr wird der Grill angeworfen. Jeder kann dort sein mitgebrachtes, oder vor Ort erworbenes Grillgut verfeuern. Stilprägend für das Happy Knobbing sind aber die Dino-Steaks. Riesige Fleischbrocken bei dessem Anblick einem Neandertaler vor Freude die Socken geplatzt wären! Wer sich am Tag vorher in die Liste eingetragen hat konnte sich für 5 Euro solch einen sehr schmackhaften Brocken vom Grill ziehen.

Aber das alles ist nur die Einleitung in den Abend. Denn nach dem Essen wurde gespielt. Jeder konnte (wenn er wollte) alleine oder in der Gruppe auf seinen Instrumenten spielen und zeigen was damit möglich ist. Dafür ist extra eine kleine PA vorgesehen, deren Anschluss-Kabel dann die Runde machen. An diesem Abend ist es übrigens auch zum ersten Mal etwas lauter in Fischbach. Ansonsten ist nämlich ein eigener Kopfhörer Pflicht. Anders wäre die Ansammlung von so vielen experimentierfreudigen Modular-Fans akustisch auch kaum auszuhalten.

Fazit

Das war mein erstes Happy-Knobbing. Ich kannte kaum jemand vor Ort, kannte mich mit den Gepflogenheiten, Örtlichkeiten und der Organisation nicht aus. Aber mir wurde sehr schnell klar, das muss ich auch alles nicht. Ich bin in Fischbach auf dutzende maximalentspannte Menschen gestoßen die Spaß an modularen Synthesizern haben, und den Fun, ihr Wissen, ihre Erfahrungen und ihre Freude mit jedem teilen der sich dafür interessieret.
 
 
Alle auftretenden Herausforderungen (es gab nur sehr wenige) wurden Schwarmintelligent und Null-Bürokratisch gelöst. Und wenn ich mir in den Nachrichten betrachte was da draußen für Vollpfosten rumlaufen die alles und alle kaputt machen wollen, dann hatte ich dieses Pfingsten das vollkommene Gegenteil dazu erlebt. Danke an alle. Bitte mehr davon.

  1. Profilbild
    Tyrell RED

    Ich wünschte ich wäre dabei gewesen, aber der Zeitpunkt war (zumindest für mich) leider unpassend. Das nächste Jahr vielleicht :-)

  2. Profilbild

Kommentar erstellen Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

Über den Autor

Profilbild

polyaural ••••

Mitglied seit: 01.04.2009

Bewertung

Bewertung: 5 Sterne Die Produktbewertung von polyaural .

Aktuelle Kommentare

Test: Roland A-01, Synthesizer und Controller

Profilbild
A.Vogel AHU
am 24.08.2017 11:54 Uhr
Und klingt auch genau so...

Test: Roland A-01, Synthesizer und Controller

Profilbild
mdesign
am 24.08.2017 11:47 Uhr
für den mobilen einsatz als keyboard zu groß für grade mal zwei oktaven, da gibt es handlicheres. der synth erinnert an ipad-apps für 1.99.

Test: Audio DJ SP4, Rotary-Mixer

Profilbild
xhanibalx
am 24.08.2017 10:34 Uhr
Also der schaut wirklich super aus und ist auch sicherlich gut Spielbar. Mich beschleicht nur das Gefühl das der “Rotary“ nen saftigen aufpreis ggü. Fadern hat. Ein vergleichbarer Fadermixer kostet evtl. Die hälfte. So viel teurer können die VU Meter und die etwas andere Technik doch nicht sein oder?

Top News: Modal Craft Update, Synthesizer

Profilbild
lightman ••••
am 24.08.2017 10:29 Uhr
Ich mag den Sound und die Möglichkeiten des Craft. Schade nur, daß man einen Editor braucht, um bestimmte Funktionen zu erreichen, die hätte Modal auch in weitere Tastenkombinationen verpacken können.

Keys-Legenden: Isao Tomita

Profilbild
moogist
am 24.08.2017 07:19 Uhr
Danke, Klaus, für den tollen Bericht über Isao Tomita! Sein "Pictures at an Exhibition"-Album hat - als mich ein Mitschüler damit bekant machte - meine Faszination für Synthesizer erst (mit-) erweckt! Da er ein klassisch geschulter Musiker war, haben mir besonders die synthetischen Chor- und Streichersätze auf seinen Platten gefallen.…

Test: Roland A-01, Synthesizer und Controller

Profilbild
amazonaman AHU
am 24.08.2017 05:25 Uhr
Also ich habe den A01 vor ein paar Wochen schon entdeckt und gekauft, jedoch weiß ich nicht was an der Klangerzeugung aus zu setzen ist? Dass Ding äzt und knarzt alles weg und ja da rauscht und alising und alles was man sonst nie haben wollte gibt es hier so…

Test: Roland A-01, Synthesizer und Controller

Profilbild
Wellenstrom AHU
am 23.08.2017 22:31 Uhr
Ach, so... abgerundete Kanten und extravagante Seitenteile dran. Dann würde es auch noch mehr geben als 'n Fuffi oben drauf. Dafür verzichte ich dann auf die Klangerzeugung. Gebt das mal an die Entwicklungsabteilung von Roland weiter! ;-) Dürfte dann nur nicht AA-01 heißen. Klänge dann eher nach einem anderen Bedürfnis.

Test: Roland A-01, Synthesizer und Controller

Profilbild
Wellenstrom AHU
am 23.08.2017 22:15 Uhr
Naja, die Klangerzeugung ist nicht sonderlich erwähnenswert. Das Design finde ich gar nicht mal so übel. Jetzt noch in 'ner ordentlichen 61 Tasten Variante, inkl. Aftertouch & Anschlagsdynamik, das "Mini" raus aus der "Boutique", und dann würde ich auch noch 'nen Fuffi drauflegen. ;-)

Test: Roland A-01, Synthesizer und Controller

Profilbild
Tyrell RED
am 23.08.2017 22:05 Uhr
vielen dank, hätte es nicht besser ausdrücken können :-)

Test: Analogue Solutions Fusebox, Analogsynthesizer

Profilbild
Wellenstrom AHU
am 23.08.2017 20:46 Uhr
"Cheers! :)" Jut, dann stoß aber bitte auch mit TROCKENEM Sekt an.

Test: Analogue Solutions Fusebox, Analogsynthesizer

Profilbild
TobyB RED
am 23.08.2017 20:43 Uhr
Hallo Markus, den nächsten Synth gibts dann Trocken. Also die Audiobeispiele. Cheers! :)

TOP NEWS: EarthQuaker Devices Data Corrupter, Effektgerät

Profilbild
Wellenstrom AHU
am 23.08.2017 20:41 Uhr
Ja, nee... das ging jetzt gar nicht gegen die Skills... denke nur, dass man sich zu 100 Prozent auf so ein Teil einlassen muss und nicht wie gewohnt drauflosnudeln sollte. Ist halt nicht einfach nur ein Effektpedal. Sonst klingt es im Songkontext ggf. grauselig. Viele Gitarristen neigen halt dazu, zu…