Live – Musikmesse 2017: Korg Grandstage

7. April 2017

Das kleine große Schwarze

Obwohl es sich noch um einen Prototyp handelt, zeigte Korg das neue Grandstage trotzdem schon. Erstmals also in Europa präsent, nachdem Soundmeister Jack Hotop es zuvor bei der Winter NAMM der Öffentlichkeit in einer recht ausführlichen Demo vorgeführt hat. Ansehen können Sie sich das hier: https://www.youtube.com/watch?v=aUsupF9YHz8

Gleich 7 Engines hat Korg im Grandstage untergebracht und dass man dabei zumindest teilweise beim Kronos geräubert hat, dürfte keine Überraschung sein. Da das Instrument noch nicht fertig ist, wollen wir allzu viele Vermutungen an dieser Stelle mal lieber lassen. Außer einem Fakt: Die Korgies sind in Sachen Digital Piano anerkanntermaßen ziemlich auf Zack und auch die verschiedenen Kronos Engines haben sich in den letzten 6 Jahren weltweit in der Spielpraxis bestens bewährt. Ein paar Vorschusslorbeeren hat sich das Grandstage damit also durchaus verdient.

Optisch gibt es dagegen eher Anleihen beim bekannten SV-1 Digital Piano, jedenfalls hinsichtlich der Anordnung verschiedener Bedienelemente für die Anwahl der Klänge. Darüber hinaus gibt es eine zentrale Sektion für Klangfavoriten, hier kennt jemand also die Bedürfnisse der Bühnenmusiker, wo alles großflächig und schnell erreichbar sein soll. Selbst die Effekte können unmittelbar ohne irgendwelche Menüs und Display-Pages angewählt und eingestellt werden. Das gilt auch für den 3-fach Equalizer, der mit Slidern zu bedienen ist.

Noch gibt es keine genaueren Details zu Preis und Erstauslieferung, aber wir bleiben dran.

 Beats  DJ  Gitarre & Bass  Keys  Stage  Studio  Vintage
Forum
  1. Profilbild
    robertprinz  

    Leider bin ich von Korg immer enttäuscht worden was akustische Pianos angeht. Gerade das SV-1 bietet nur einen einzigen (08-15) Standard Akustik Piano Sound. Ich kann deshalb nur von Korg abraten, wenn es nicht gute E-Pianos sein sollen.

    • Profilbild
      gutomi  

      Die Klangquellen von SV-1 und Kronos sind unterschiedlich. Lediglich die E-piano Effekte sind meines Wissens identisch. Du hast recht, das SV-1 A-piano klingt sehr flach. Aber das Kronos A-piano klingt verdammt gut und ist sehr nuanciert spielbar. Und dieses kommt ja auch in das Grandstage. Ich hoffe darauf, dass die Effekte während des Spielens leicht zugänglich sind, aber hier sieht die Oberfläche im Vergleich zum SV-1 doch etwas reduziert aus. Aber mal sehen, für meine Zwecke könnte es sehr gut passen. Hoffe auf ein Gewicht unter 16 kg für die 73-Version.

  2. Profilbild
    Thomas Columbo  

    Kann ich nur bestätigen, KORG ist in Sachen Piano alles andere als „auf Zack“, die diesbezüglichen Sounds in meiner OASYS waren ziemlich grottig im Vergleich zum Preis/Aufwand anderer Hersteller und haben mich trotz der Kosten zu einem zusätzlichen Hardwarekauf für diese Kategorie genötigt. Die Kronos ist hier nicht wesentlich besser. Die Piano Referenz ist für mich immer noch das PHYSIS Piano. Trotz komplett digitaler Engine authentisch und warm im Klang, die Epianos sind mE sogar absolut perfekt. Und dann kann man sich noch Hunderte von Pianos selbst zusammenbauen.. Ansonsten ist natürlich Kurzweil auch erste Wahl.

    • Profilbild
      robertprinz  

      Habe das Physis H2 (die Klaviatur gefällt mir sogar besser als die H1 Echtholz!) im Angebot bei Musicstore für 1111 EURO geholt. Das hat sich absolut gelohnt. Hatte es vorher schon mal angespielt, aber die Investition von damals gut 2600 EURO war mir dann doch zu hoch. Zum Jammen im Wohnzimmer via Kopfhörer gibt´s nichts vergleichbares für den Preis. Live würde ich so ein Teil nie nutzen wollen, weil keine Controller.
      Mein Korg M50 hat schlechte A-Pianos, und was man beim KingKorg mit drauf gepackt hat ist selbst zu schlecht für Casio Kinder Keyboards der 50 EURO Klasse…

      Aber gut, wenn dort anständige Samples des Kronos drauf sind, bleibt Hoffnung. Ich denke, Korg kontert beim Grandstage vielleicht mal mit dem Preis (deutlich unter 1500? – wäre mal ne Ansage).

      Optisch betrachtet ist das Teil einfach nur grottig. Aber das sind die Dexibells z.B. auch. Die sehen aus wie aus den 80ern. Das wäre übrigens eine Alternative in dem Preisbereich.

      Für den mobilen Einsatz habe ich ein Video des Dexibell Vivo S1 gesehen. Das sollte demnächst sicher erhältlich sein.

      Aber was ich bei Korg toll finde, sind die Special Editions – die wird es sicher auch beim Grandstage geben, so dass man auch darauf warten kann, wenn man Zeit hat.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.