Live – Musikmesse News 2017: Friedman Amplification erweitert das Sortiment

5. April 2017

Dave Friedman rüstet auf

Die Verstärker von Friedman Amplification sind heiß begehrt, nun erweitert Dave Friedman auf der Musikmesse 2017 seine Produktpalette um einige weitere Geräte – und darunter sind nicht nur Gitarrenverstärker. Neu im Programm befinden sich die Tour Pro Pedalboards, die es in drei verschiedenen Ausführungen geben wird und die auch zusammen im Bundle mit dem neuen Power Grid Netzteil und dem Buffer Bay 6, einer Patchbay für das Pedalboard mit integriertem MIDI-Anschluss, angeboten werden. Eine gepolsterte Tasche gehört ebenso zum Lieferumfang der Pedalboards, wie auch diverse Patchkabel und das gute alte Velcro-Tape zum Befestigen der geliebten Tretminen.

— Vom Einstiegsmodell …

… bis zum Rundum-Sorglos-Paket —

Die Preise bewegen sich auf bekannt hohem Friedman Niveau und reichen von 249,- USD für das kleinste Board (Modell 1520) bis hin zu knapp 650,- USD für die größte Variante (Modell 1530) inklusive des Buffer Bay 6 und dem Power Grid Netzteil.

— Patchbay mit MIDI für das Pedalboard – Friedman Buffer Bay 6 —

— Zehn isolierte 9-Volt-Ausgänge und ein Betrieb von 110-240 Volt – Friedman Power Grid —

Ebenfalls bald auf dem Weg in den Fachhandel sind zwei neue Röhrenpedale von Friedman Amplification – das Fuzz Fiend und das Motor City Drive. Beide Pedale besitzen ein technisches identisches Layout mit einer zentral eingesetzten und nur halb bedeckten 12AX7A Röhre, einer Dreiband-Klangregelung sowie einem Poti für die Stärke der Verzerrung bzw. des Fuzzsounds. Der Preis für jedes der Pedale liegt bei knapp 300,- USD.

Zwei neue Amps werden auf der Musikmesse ebenfalls präsentiert. Da ist zum einen der Pink Taco Mini Combo, der als abgespeckte Version des BE-100 erscheint und zum anderen die Handtaschenversion des Dirty Sherley, der sinngemäß den Namen Dirty Sherley Mini Combo trägt.

— Abgespeckter BE-100, der Pink Taco Mini Combo —

— Dirty Sherley für zwischendurch —

Beide Combos verfügen über zwei EL84 in der Endstufe, was für eine Leistung von rund 20 Watt genügt, sind mit einer Dreiband-Klangregelung ausgestattet und verfügen über einen Effektweg. Mit einem „Gain Structure Switch“ lässt sich zudem die Charakteristik des (verzerrten) Sounds in drei Stufen einstellen. Ein 10″ Celestion Greenback macht den Friedman-Sound hörbar.

Preise stehen noch nicht fest, doch auch hier sollte man sich schon auf etwas mehr einstellen. Sind ja schließlich alle handgefertigt, die Amps von Friedman Amplification.

 Beats  DJ  Gitarre & Bass  Keys  Stage  Studio  Vintage
Forum
  1. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Pedal board Patchbay mit Midi, Wahnsinn! Ich glaube das ist was ganz neues. Ein bisschen verrückt aber gar nicht mal so dumm.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.