ANZEIGE
ANZEIGE

Marktübersicht: Die besten Gitarrensynthesizer

20. Juli 2021

Marktübersicht: Die besten Gitarrensynthesizer

Marktübersicht: Die besten Gitarrensynthesizer

Ist es in Stein gemeißelt, dass eine Gitarre wie eine Gitarre klingen muss? Eher nicht. Aber man hat das Gefühl, dass sowohl Hersteller und Spieler sich bislang schwer damit taten, das Potential wahrhaft fremdartiger Klangmöglichkeiten auszuschöpfen. Das war zumindest bis vor ein paar Jahren so. Die Vorstellung, das Signal der Gitarre mit Oszillatoren zu tracken und mithilfe von Filtern, Envelope Follower, Modulationen so sehr zu verfremden, dass sie wie ein Behringer klingt, hat bereits ein paar Jahre auf dem Buckel. Nichtsdestotrotz geht das Konzept verstärkt in den letzten Jahren auf – das liegt an ein paar bekannten Namen, aber auch an neueren Firmen, die das Konzept schlüssig zusammengebracht haben.

ANZEIGE

Was macht einen guten Gitarrensynthesizer aus? Da kann man viel diskutieren, aber wir sind jetzt so frei und brechen es auf zwei maßgebliche Punkte herunter: Klangtiefe und Tracking. Klar sind Dinge wie die Menge an Features von Bedeutung, aber es bringt alles nichts, wenn das Ganze nach nach einem Roland Jupiter klingt, dem der Saft ausgeht. Wir wollen euch in dieser Marktübersicht die spannendsten Gitarrensynthesizer präsentieren, die es auf dem Markt gibt – und damit meinen wir nicht ausschließlich mit Oszillatoren und eigener Klangerzeugung arbeitende Pedale, sondern Geräte, die Experimente inspirieren, neue Ansätze repräsentieren und eurer Gitarre einen Synthesizer-Sound überstülpen und dadurch verwandeln.

Gitarrensynthesizer – Hologram Electronics Infinite Jets

Sampler, Glitcher, Synthie – das Hologram Electronics Infinite Jets ist ein schwer zugängliches Pedal, ohne Frage. Das gilt übrigens für viele Pedale auf dieser Liste – ein bisschen Geduld sollte man definitiv mitbringen, vor allem wenn man beim Thema Gitarrensynthesizer noch ein bisschen neu ist. Der Infinite Jets ist in diesem Fall ein „Resynthesizer“  – er sampelt eure Gitarre und schafft es, aus den eingespielten Samples fremdartige Texturen zu erschaffen. Dies tut er über mehrere „Resynthesizer“-Modi: Blur, Synth, Glitch und Swell und auf zwei Sample-Kanälen. Das Ergebnis? Oft spannend, aber auch sperrig. Als das Infinite Jets rauskam, war der Hype um das Pedal enorm – vielleicht auch ein Stück weit übertrieben. Denn sonderlich gut ist  der Synth-Modi beispielsweise  meines Erachtens nie gewesen, und auch das Tracking ist eher durchwachsen. Doch die Glitch-Funktion des Infinite Jets ist nach wie vor die vielleicht beste auf dem Markt. Seitdem hat die Firma mit dem Microcosm erneut Akzente setzen können – sehr gespannt, wo die Reise für Hologram Electronics weiter hin gehen wird.

Marktübersicht: Die besten Gitarrensynthesizer

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Interessante Gitarreneffekte – EHX Synth9

Das Synth9 kommt auch auf diese Liste, jedoch nicht unbedingt, weil es sich durch fantastisches Tracking auszeichnet oder durch eine tolle Klangtiefe. In der Tat ist das Synth9 klanglich ein Stück weit durchwachsen, aber es ist auch mit Abstand der am „einfachsten“ zu bedienende Gitarrensynthesizer, den es auf dem Markt gibt. Keine Envelope Follower, Sampler oder abgefahrene Sperenzchen, sondern neun Synth-Voices, zwei Parameter, Mix-Regler, und das war’s so ziemlich. Muss man einfach schätzen – die Tatsache, dass die Leute bei Electro Harmonix stets versuchen, den Gitarrenspielern mit einfachen Konzepten entgegenzukommen. Wie gesagt – vom Klang sollte sich jeder selbst überzeugen – da gibt’s weitaus besseres.

Marktübersicht: Die besten Gitarrensynthesizer

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Gitarrensynthesizer für E-Gitarre – Boss SY-1000

Das Boss SY-1000 ist der ultimative Gitarrensynthesizer – das lässt sich gar nicht anders sagen. Vor allem nicht bei diesem üppigen Preis. Die Aufstocking des SY-300 ist eine Nummer für sich. Gleich vorweg – die Anschaffung der speziellen GK-Tonabnehmer und die damit verbundene Nutzung des GK-Eingangs des Boss SY-1000 kam bei unserem Test zu kurz. In einem anderen Rahmen konnten wir uns jedoch davon überzeugen, dass die GK-Erweiterung ein absoluter Gamechanger ist. Drei separate Synthesizer-Instrumente sind hier am Werk, die ADSR-Steuerung, Hüllkurven und LFOs und Vintage-Synthesizer-Sound abdecken. Darüber hinaus stehen hier über zehn Wellenformen zur Auswahl, Step-Sequencer, die ihr per Filter in Groove-Lines verwandeln könnt und eine leistungsvolle Poly-FX-Sektion. Als wir das SY-1000 zum Test in der Redaktion hatten, warfen wir mehr oder minder die Hände hoch, nach dem Motto: Alles klar, Boss won the game. Dass der SY-1000 nicht weitaus populärer ist, dürfte allein dem Wucherpreis geschuldet sein.

Marktübersicht: Die besten Gitarrensynthesizer

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Synthesizer Pedale – Source Audio C4

Das Source Audio C4 geht einen bei vielen Spielern etwas unbeliebten Weg – hier ist der Desktop Editor quasi unverzichtbar – der sog. Neuro Editor. Wer sich dieses Weges aber nicht zu schade ist, wird mit vier Voices und ein schier unendlichen Vielfalt belohnt. Auf dem Gerät selbst passen ohne MIDI drei Presets und es lassen sich zwei Parameter ändern. Die einzelnen Voices lassen sich durch „Building Blocks“ in alle möglichen Soundtypen verwandeln. Von FM-Synthesis, Envelope-Shaping, Pitchshifting und Harmonizer bis hin zu Sequencer und LFOs lässt sich so ziemlich alles aus der Nomenklatur der Synthesizerwelt heranziehen, um euren Oszillatoren die gewünschte Form zu geben. Eine Bastelkiste? Ein Stück weit, sicher. Doch bei keinem Editor hatte ich jemals so schnell so gute Ergebnisse erzielt – das C4 ist nicht die am besten geeignete Kiste für live, produziert aber faszinierende Ergebnisse.

Marktübersicht: Die besten Gitarrensynthesizer

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fuzz und Synthesizer Pedale – Glou Glou Moutarde PLL Synth

Wo hört Fuzz auf, wo beginnt der Synthesizer-Sound? Der Übergang zwischen beidem kann fließend sein. Eigentlich sollen Fuzz-Pedale mit einem Synthie-Einschlag bei dieser Liste außen vor sein, aber an dieser Stelle kommen wir nicht umhin, euch auf einen echten Geheimtipp hinzuweisen. Glou Glou ist ein PLL Fuzz – wem das kein Begriff ist: der wild oszillierende Fuzz Sound des Beetronics Swarm ist hierfür ein Beispiel. Doch das Moutarde von Glou Glou geht weiter – viel weiter. Klar sollte sein – hier wird nicht mit eigener Klangerzeugung gearbeitet, sondern mit drei Low-Pass und einem Band-Pass Filter, die parallel arbeiten und vom Dry-Signal, Gated oder PLL Fuzz angesteuert werden. Rauskommt ein Sound, der der Bezeichnung „Synthiesound“ mehr als würdig ist. Der LFO des Moutarde kann per Envelope oder Expression angesteuert werden, ebenso die Modulation, die durch den LFO oder Envelope gesteuert werden kann. Die Voicings sind ebenfalls sehr flexibel. Ein ganz besonderes Exemplar, das Moutarde:

Marktübersicht: Die besten Gitarrensynthesizer

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Gitarrensynthesizer – Meris Enzo

Das Enzo von Meris ist ein sehr missverstandenes Pedal. Ich zähle mich selbst zu den Leuten, die dieses Pedal missverstanden. Ich legte es mir zu und brauchte lange, ehe ich es wirklich zu schätzen lernte. Es ist ein kompliziertes Pedal. Und dann irgendwie auch nicht – wenn man denn erstmal dahinter steigt. Es steckt auch ein sehr feinfühliges, responsives Delay Pedal hier drinnen, aber in erster Linie ein Mono-/Poly-Synth, ein Arpeggiator, ein Ring Modulator, mit sechs Filterarten, Filter Envelope und Modulation. Der sperrige Faktor rührt von der zweiten Bedienebene her, die leider in keinster Weise markiert ist. Das macht die Bedienung des Enzo nicht leichter, aber das Tracking und die nahezu unendlich Vielfalt, die sich hier rauskitzeln lässt, belohnen die Geduld. Allumfassende Expression-Funktionen, MIDI-Kompatibilität und all die anderen Dinge verstehen sich hier von selbst. Plug & Play ist hier nicht – sondern Tauchstation und viele Stunden, die man mit Experimentieren und Probieren zubringt.

Marktübersicht: Die besten Gitarrensynthesizer

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

ANZEIGE

Video laden

Synthesizer für Gitarre – Boss SY-1

Wenn ich mich auf das Pedal auf dieser Liste festlegen müsste, welches das beste Preis-Leistungs-Verhältnis hat, käme ich nicht umhin, auf das Boss SY-1 zu verweisen. Was für eine wunderbare kleine Kiste: die Lead Sounds, die Pads, das Tracking, die riesige Vielfalt auf diesem kleinen Raum, gepaart mit der Klangqualität – der Boss SY-1 ist ein Stück weit ein No-Brainer und gehört meines Erachtens eigentlich auf jedes experimentelle Board. Wer die Bellsounds mit gutem Delay und Hall kombiniert oder die String-Engine mit einem Fuzz, weiß, wovon ich rede. Das Boss SY-1 hört einfach nicht auf, Spaß zu machen, eben weil es so leicht und übersichtlich zu bedienen ist. Ein kleiner Klassiker, jetzt schon.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Synthesizer für E-Gitarre – Poly Effects Beebo

Beebo ist bei vielen Amazona Lesern auf Interesse gestoßen. Das Vorzeigewerk der Firma Poly Effects verfolgt ein einfaches Ziel: Die Formel Modular Synth in Pedal Format denkbar zugänglich herunterzubrechen. Der Schlüssel hierfür? Die Nutzung eines Touch Screens, der es erlaubt, einzelne Fragmente und modulare Segmente miteinander fließend zu verknüpfen. Hat schon was. Die Oszillatoren und LFOs und die gesamte Nomenklatur der Modular Welt stehen einem hier zur Verfügung, aber man muss nicht völlig versiert in diesen Termini sein, um etwas brauchbares zustande zu bringen. Das Beebo ist entgegenkommend und verblüffend einfach zu bedienen und klanglich mehr als stark. Die freie Input-/Output-Zuweisung und die unzähligen Module, die hier einem jeden zur Verfügung stehen, sprechen schon für sich. Und nur so am Rande: eine absolute Drone-Geheimwaffe ist das Beebo auch.

Marktübersicht: Die besten Gitarrensynthesizer

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Gitarrensynths – Mooer E7

Das Mooer E7 und ich haben keine gute Geschichte miteinander. Beim Review des Mini-Synthie-Pedals von Mooer kam ich persönlich auf ein „Ungenügend“. Mit einem Limiter, um die Ausreißer der LFO-Sweeps im Rahmen zu halten, hat man es für den Preis nichtsdestotrotz mit einem nicht völlig unbrauchbaren Spielzeug zu tun. Wohlgemerkt – mit 99,- Euro ist es das billigste Synthesizer Pedal auf dem Markt und verdient allein deshalb eine Erwähnung. Wer mit Synthesizer-Sounds nur ein bisschen experimentieren und ausprobieren will und möglichst wenig Geld hierfür ausgeben möchte – der Mooer E7 ist durch den Preis und sein ultrakleines Format sicher eine Alternative.

Marktübersicht: Die besten Gitarrensynthesizer

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Synthie Sounds für E-Gitarre – Alexander Pedals Syntax Error

Zwar auch hier ohne eigene Klangerzeugung, im Gesamtergebnis aber sehr nahe dran an verschiedenen Synthiesounds, hat das Alexander Pedals Syntax Error eine Menge Eigenheiten, die es schwer einordnen lassen. Ist es ein Bitcrusher? Ein Stück weit sicher, aber es arbeitet eben auch mit LFO, Modulation und Filter-Sweeps, sodass die Sounds, die hier zustande kommen, einen des Öfteren an monophone Synthesizer denken lassen. Die Arcade Sounds und verzerrten Texturen, die das Syntax Error zustande bringt, sind unverwechselbar und haben definitiv einen Platz auf dieser Liste verdient.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Gitarrensynthesizer – Empress Zoia

Als das Empress Zoia vor etwa zweieinhalb Jahren erschien, sorgte es zweifelsohne für Aufruhr. Denn das Pedal demonstrierte, was im Rahmen der Synthesizer-Frage möglich ist für Gitarrenspieler, wenn man den Ansatz wirklich konsequent zu Ende denkt. Ein Stück weit funktioniert das Beebo von Poly Effects wie das Zoia – hier werden „Building Blocks“ zusammengeführt, um eine Signalkette zu bauen. Und auch wenn das Zoia kein ausgewiesener Gitarrensynthesizer ist, stecken in ihm dennoch Sounds, die das Pedal in dieses Fahrwasser bringen. Die Bedienmatrix sieht komplizierter aus, als sie letzten Endes ist. Synth-Flächen, Oszillatoren und Sequencer, LFOs, Modulation – alles ist hier drinnen, MIDI-Kompatibilität – das Zoia ist zweifelsfrei the real deal und meines Erachtens das Synthesizer-Pedal mit dem größten Kultpotential. Eine unverwechselbare, omnipotente Kiste:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das war unsere vorläufige Übersicht, die wir in naher Zukunft wieder aktualisieren werden. Nach wie vor ist die Ausbeute auf dem Gebiet – wenn man Fuzz-Synthies Pedale beispielsweise ausschließt – ein bisschen spärlich. Dass sich das in naher Zukunft ändern wird, versteht sich von selbst. Für experimentierfreudige Gitarristen lohnt ein Blick auf die in dieser Liste genannten Pedale aber schon mal.

ANZEIGE
ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    Dalai Galama  

    Vielen Dank für diese Übersicht. Beim Thomann-Link des Enzo-Pedals solltet Ihr nochmal nach korrigieren: Der führt, wie der Link darüber, zum Test hier auf Amazona.

  2. Profilbild
    Samside72

    Ja, mit dem Tracking steht und fällt alles bin trotzdem beeindruckt was alles geht. Das erste Mal so etwas auf dem Korg AX3000 gehört, war nicht der Brüller, aber das Boss SY1 gefällt mir schon ganz gut. Da ich ursprünglich von den Keys komme rate ich jedem der die Chance dazu hat und mal experimentieren möchte z. B. den analogen Eingang eines Synthesizer zu nutzen. Der Monologue eignet sich super dafür und man bekommt mit Hüllkurve und Resonanz Filter echt krasse Sachen hin. Die lassen sich dann auch mit dem Appregator triggern. Zwar kein Tracking aber super Synth-Pedale, den Synth gibt’s gratis dazu…. :)

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE