Marktübersicht:Röhrencombos bis 500,- Euro

Hughes & Kettner Tubemeister 5 Combo – Rock ’n‘ Roll aus dem Saarland!

Tubemeister

Ein weiterer deutscher Hersteller mischt schon seit Langem dick im Business mit. Die im saarländischen St. Wendel ansässige Firma Hughes & Kettner bietet innerhalb ihrer TubeMeister Serie den kleinen TubeMeister 5 Combo an. Ein äußerst schlagkräftiges Kerlchen. Und dazu noch ein recht hübsches, denn das von oben in das Gehäuse eingesetzte Bedienpanel besteht aus Plexiglas und wird durch eine blaue LED dezent beleuchtet – was eine Nachttischlampe neben dem Bett fast überflüssig macht und den Amp somit fast schon in die Kategorie „Bedroom-Amp“ führt.

Ein Dreiband-EQ und ein Gainregler mit Zusatzboostfunktion laden ein zum Schrauben, zusammen mit dem verbleibenden Mastervolumepoti lassen sich im sprichwörtlichen „Handumdrehen“ Sounds von Crunch bis dezentem High-Gain aus dem 8″ Celestion Speaker locken.

Als Bonus besitzt der TubeMeister 5 Combo zudem die hauseigene Speakersimulation Red Box der neuesten Generation an Bord. Somit sind auch anspruchsvolle Aufnahmen ohne großen Aufwand möglich. Überflüssig zu erwähnen, dass neben den audiophilen auch die robusten äußeren Werte des Zwergs überzeugen können. Qualität „Made in Germany“ sozusagen.

Leistung: 5 Watt

Kanäle: 1

Lautsprecherbestückung: 1x 8“ Celestion EIGHT 15

Röhrentypen: 1x 12AX7 Vorstufe und 1x 12BH7 Endstufe

Klangregelung: 1x Volume und Gain, Dreiband-EQ mit Bass, Middle und Treble, Schalter für Gain Boost

External Speaker Out: Ja, Speakersimulation mit Red Box

Effekte: keine

Abmessungen und Gewicht: 349 x 317 x 234 mm, 7,4 kg.

Preis: 298,- Euro

 

Forum
  1. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Danke für diese sehr informative Übersicht. Was mich erstaunt, ist die Empfehlung des Randall als Wohnzimmer-Amp, weil man dessen Leistung ja auch nicht reduzieren kann. Ich habe zwar diesen noch nicht gespielt, aber andere 5W Amps überwinden Zimmerwände bei voller Dröhnung mühelos. Im Grunde ist das Problem der Wohnzimmer oder Bedroom-Amps, dass man für volles Brett kleiner 1W braucht und für clean mit ein bisschen Headroom mindestens 5W, besser 10-15W, so wie das bei dem Palmer und dem Laney der Fall ist. Mein Wunsch-Wohnzimmeramp hätte einen 3-stufigen Powersoak (z.B. 1/2, 1, 5 oder 1, 5, 12) für Metal, Blues, Clean, dann Effekt-Loop und Recording Out.

  2. Profilbild
    monticola

    Super Übersicht !
    Es wird schnell deutlich, daß man vor der Entscheidung Probespielen sollte. Darum braucht es hier auch keine „Hitliste“ mit Plätzen.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.