AMAZONA.de

lightman ••••

Profilbild von lightman

Mitglied seit: 21.01.2015

AHU Punkte: 607

Kommentare: 202

Erfahrungsberichte: 0

Ich Bin ein Deluxe-Krachmacher
Musikrichtungen Technisches aus Strom
Über mich Ich mache seit den 80ern Musik, zuerst auf Orgeln, dann auf 8bit-Computern, später 16bit-Computern und schließlich auf Synth-Hardware und habe seit Mitte der 90er Jahre diverse Platten und CDs auf den Labeln Indulge Records und Ray Gun Records (beide in Hamburg ansässig, ich selbst wohne im Norden vom Süden) veröffentlicht. Mein Studio-Setup ist zu 95% hardwarebasiert, lediglich für Aufnahmen verwende ich Reaper und als Sequenzer C-Lab Notator 3.21 auf einem Atari ST-e mit 4MB RAM, weil ich beim Sequenzen mit moderner Software immer kurz vorm Herzklabaster stehe. Zuviel Presets im Stück sind mir ein Greuel. Meine Patches und Samples sind handgemacht, fußgemalt und manchmal sogar mundgeblasen. Ebenso in den 90ern bis in die frühen 2000er habe ich unzählige kleine Livegigs in örtlichen und überregionalen Clubs absolviert. In dieser Zeit habe ich viele Freunde gewonnen, zum Beispiel diverse PA-Leute, denen ich die Hochtöner geschossen habe. Das ist allerdings nur anfangs vorgekommen, heute habe ich mich aufs Durchgerben von Tieftönern spezialisiert. Mein Lieblingsessen ist Synthsuppe mit Filterfischen und geeistem Kabelsalat. Nach erfolglosen Versuchen, meine Stücke auf BASF-Kassetten auf dem örtlichen Gemüsemarkt feilzubieten, habe ich zu YouTube gewechselt. Knete kommt dadurch nicht rein, aber dafür hört sich mein Zeug auch kaum einer an. Was will man mehr. Auf Discogs gibts weitere Infos zu meiner Wenigkeit und meinem Label Ray Gun Records, über Emails und YT-Kommentare zu meiner Musik könnte ich kotzen vor Freude. Danke fürs Lesen.
Musikalischer Status Semi-Professionell
Künstlername Lightman
Einflüsse Detroit, 80s Electric Funk, Belgische EBM, Wave, 70s Funk und Underground Disco, Nasenflöten, das Uher-Tonband meines Vaters und meine erste Heimorgel aus dem Jahr 1979.
Im Web

Soundcloud Feed

string(0) "" string(0) ""

Meine neusten Kommentare

Ich mag den Sound und die Möglichkeiten des Craft. Schade nur, daß man einen Editor braucht, um bestimmte Funktionen zu erreichen, die hätte Modal auch in weitere Tastenkombinationen verpacken können.
Artenschutz ist wichtig, darüber besteht von meiner Seite aus kein Zweifel. Mit meinem Beitrag habe ich auch nicht mal das Thema CITES und Palisanderklampfen kommentiert (Asche auf mein Haupt), sondern mein Mißfallen gegenüber dem modernen Ablaßhandel und den Wohlfühlaktivisten ausgedrückt, beides ist aus meiner Sicht für die Misere mitverantwortlich, weil jemand, der glaubt, durch den Kauf eines "sauberen" Autos schon zu den Guten zu gehören, für echte Argumente nicht mehr erreichbar ist. . Ich bin gegen den Ausverkauf von Tropenhölzern, mein Punkt ist überhaupt, daß es auf die Einsicht ankommt, den Konsum einzudämmen. Einen alten Stinkerkarren durch einen Hybriden zu ersetzen oder kein Fleisch aus Massentierhaltung zu essen, ist gut, kein Auto mehr zu kaufen und sich mit lokal erzeugten Lebensmitteln einzudecken ist besser. Äpfel zu essen ist gut, nicht gut ist es, gedankenlos zum Apfel aus Neuseeland zu greifen, der tausende Kilometer um die Welt gekarrt wird, bis er bei uns im Laden liegt - da fährt man besser mit der Bahn aufs Land und holt sich seine Äpfel vom Erzeuger, die sind oft froh, die Dinger an den Mann bringen zu können. Ich hoffe, du siehst, worauf ich abziele. . Übrigens - ich hab' keine Gitarre, weil ich die Dinger nicht spielen kann. Falls ich mir aber mal eine hole, wird sie aus alten Obstkisten gemacht sein, versprochen! ;)
Vieles von dem Umweltgewäsch ist doch nur moderner Ablaßhandel. Die Leute dämmen sich den Moder in die Bude, lassen sich von der Autoindustrie mit Hybriden und Stromautos einmal mehr nasführen und kaufen überteuerten veganen Kappes im schicken Bioladen, machen mit der Übersättigung und ihren hohen Ansprüchen aber dennoch weiter wie bisher. Es wird nix besser durch Konsumverlagerung und Selbstbetrug, Ökoschnitzel und trotzdem jedes Jahr ein neues Handy, Humbug hoch zwei und doch so erstrebenswert für smarte neue Firmen, die sich mit dem Wohlfühlquark den Allerwertesten vergolden lassen. Schöne neue Welt.
Jau, dann wäre da noch Calling On The Dream Team von The Dream Team ( https://www.youtube.com/watch?v=fC0DcTO8gKo ), usw., usf. Mein Punkt ist jedoch, daß die 303 als Bassbegleitungsbox für Gitarristen durchfiel, ebenso wie die zur selben Zeit aufgelegte 606 in der Drumabteilung mit obigem Zweck. Während ihrer kurzen Produktionszeit purzelten beide Geräte drastisch im Preis, wurden sozusagen rausgeschmissen. Sicherlich wurden sie vorher verschiedentlich im elektronischen/early Hip Hop-Bereich benutzt, aber erst DJ Pierre hat ihr die Säure beigebracht und zur Legende gemacht (mal ganz abgesehen von den idiotischen Gebrauchtpreisen, die die Dinger immer noch erzielen).

Aktion