AMAZONA.de

lightman ••••

Profilbild von lightman

Mitglied seit: 21.01.2015

AHU Punkte: 553

Kommentare: 184

Erfahrungsberichte: 0

Ich Bin ein Deluxe-Krachmacher
Musikrichtungen Technisches aus Strom
Über mich Ich mache seit den 80ern Musik, zuerst auf Orgeln, dann auf 8bit-Computern, später 16bit-Computern und schließlich auf Synth-Hardware und habe seit Mitte der 90er Jahre diverse Platten und CDs auf den Labeln Indulge Records und Ray Gun Records (beide in Hamburg ansässig, ich selbst wohne im Norden vom Süden) veröffentlicht. Mein Studio-Setup ist zu 95% hardwarebasiert, lediglich für Aufnahmen verwende ich Reaper und als Sequenzer C-Lab Notator 3.21 auf einem Atari ST-e mit 4MB RAM, weil ich beim Sequenzen mit moderner Software immer kurz vorm Herzklabaster stehe. Zuviel Presets im Stück sind mir ein Greuel. Meine Patches und Samples sind handgemacht, fußgemalt und manchmal sogar mundgeblasen. Ebenso in den 90ern bis in die frühen 2000er habe ich unzählige kleine Livegigs in örtlichen und überregionalen Clubs absolviert. In dieser Zeit habe ich viele Freunde gewonnen, zum Beispiel diverse PA-Leute, denen ich die Hochtöner geschossen habe. Das ist allerdings nur anfangs vorgekommen, heute habe ich mich aufs Durchgerben von Tieftönern spezialisiert. Mein Lieblingsessen ist Synthsuppe mit Filterfischen und geeistem Kabelsalat. Nach erfolglosen Versuchen, meine Stücke auf BASF-Kassetten auf dem örtlichen Gemüsemarkt feilzubieten, habe ich zu YouTube gewechselt. Knete kommt dadurch nicht rein, aber dafür hört sich mein Zeug auch kaum einer an. Was will man mehr. Auf Discogs gibts weitere Infos zu meiner Wenigkeit und meinem Label Ray Gun Records, über Emails und YT-Kommentare zu meiner Musik könnte ich kotzen vor Freude. Danke fürs Lesen.
Musikalischer Status Semi-Professionell
Künstlername Lightman
Einflüsse Detroit, 80s Electric Funk, Belgische EBM, Wave, 70s Funk und Underground Disco, Nasenflöten, das Uher-Tonband meines Vaters und meine erste Heimorgel aus dem Jahr 1979.
Im Web

Soundcloud Feed

string(0) "" string(0) ""

Meine neusten Kommentare

Ich für meinen Teil habe viel übrig für Federhalls, und was ich hier höre, gefällt mir sehr gut. Leider sprengt der Preis meinen Rahmen für Effektgeräte ziemlich drastisch, da muß ich leider passen. Ich habe im Netz verschiedentlich über Federhall-Selbstbauten gelesen, und denke, daß ich da mal selbst Hand anlegen werde, kann ja nicht so schwierig sein. Was die Röhren betrifft, nunja, schlag mich bitte nicht, aber meine eigenen Erfahrungen damit sind eher durchwachsen. Die Wärme kann man hören, aber die Preiszuschläge für die Dinger kann ich nicht ganz nachvollziehen.
Die Neuauflage der ADX-1 scheint mir etwas aus der Zeit gefallen zu sein. Gemessen an den Alternativen, die man derzeit geboten bekommt, war es keine gute Idee, die Gelegenheit zum Update verstreichen zu lassen. . Abgesehen davon finde ich die 606/808ige Ausrichtung vieler neuer Drummies etwas einseitig, ich hätte gern wieder mal eine mit mehr Feuer in den Schaltkreisen. Nix gegen 606, 808 und Artverwandte, ich liebe deren Sound, wenns aber mal tight und knochenhart zugehen soll, kommt man damit auch mit externen FX nicht weit. Mehr Mut zur härteren Gangart, liebe Hersteller!
Volca Beats finde ich gut, weil er so schön bratzig klingt, vor allem die fiese Kick, andere Sounds sind wiederum teils nicht so toll, aber insgesamt macht das Teil Spaß und ist für meiine Zwecke äußerst nützlich, zum Zeitpunkt des Releases des Beats gab es für das kleine Geld auch schlicht keine (Hardware-)Alternativen. Volca FM ist für mich als alten FM-Fan interessant, weil es dem DX7 FM-Stil ein Quentchen neue Funktionen hinzufügt und mir neben meinen relativ zahlreichen 4op FM-Synths weitere Soundgestaltungsmöglichkeiten in dieser Richtung gibt. Der reine Wohlklang spielt in meiner Musik meist eine eher untergeordnete Rolle. Natürlich gefällt mir auch der Preis der Volcas, mit meinem extra-schmalen Budget muß ich halt gucken.
So ein Tisch ist sicher praktisch, wenn sich ein Setup nicht mehr bzw. nicht oft ändert und man mit Computern als Studiozentrale arbeitet, mir wäre so ein Teil zu unflexibel. Abgesehen davon finde ich Keyboardschubladen/Auszüge ganz furchtbar, die leiern schnell aus und nerven dann nur noch. Zumindest ohne Möglichkeit zur manuellen Arretierung in jeder Lage würde ich sowas nicht mal geschenkt nehmen.

Aktion