Mixcloud LIVE: Streaming-Lösung für DJs

23. April 2020

Mixcloud LIVE greift Facebook, Twitch und YouTube an

Mixcloud LIVE

Mixcloud veröffentlicht Streaming-Plattform Mixcloud LIVE.

Die aktuelle Quarantäne-Situation bewegt so viele DJs wie noch nie dazu, ihre Sets von zu Hause ins Internet zu streamen. Mit Mixcloud trat im Laufe der Woche ein neuer Player ins Rennen um die beste Streaming-Plattform ein.

„Mixcloud LIVE“ heißt das Feature, auf das nun jeder Mixcloud PRO Abonnent Zugriff hat. Die Anwendung soll, wie Mixcloud in seinem Blog schreibt, die „erste musikorientierte, ganzheitliche Lösung sein, die es Musikschaffenden erlaubt, Videos zu streamen, den Audiostream direkt abzurufen und über SELECT Einnahmen zu generieren.“ Mehr Infos zu SELECT sind weiter unten im Text zu finden.

Das Key-Feature von Mixcloud LIVE ist seine Lizenzierung. Wer in letzter Zeit bereits Streams auf Konkurrenz-Plattformen wie Facebook, YouTube oder Twitch verfolgt hat, dem wird es womöglich passiert sein, dass einer dieser Streams plötzlich abgebrochen wurde. Dies geschieht gelegentlich aus technischen, meist aber aus lizenzrechtlichen Gründen. Mixcloud möchte hier Abhilfe schaffen und zahlt für seinen Streaming-Service Lizenzgebühren. Das Ziel davon ist die unterbrechungsfreie Übertragung der Streams, womit sich die Musikschaffenden dann auch wieder mehr auf den künstlerischen als den technischen Aspekt konzentrieren können.

Laut Hersteller wurde Mixcloud LIVE in einem früheren Entwicklungsstadium veröffentlicht, als es bisher bei anderen Projekten der Fall war. Dies mag an der aktuell erhöhten Nachfrage nach Streaming-Lösungen liegen, könnte aber auch Einbußen in der User-Experience oder noch nicht ausgemerzte Bugs mit sich bringen.

Technisch lässt sich Mixcloud LIVE direkt mit Programmen wie dem Open-Source Streaming-Tool OBS (Open Broadcaster Software) oder auch Wirecast nutzen.

Nicht verzweifeln, falls kein Mixcloud PRO Abonnement vorhanden ist. Mixcloud stellt dieses aufgrund der Corona Krise aktuell für 90 Tage zum kostenlosen Test bereit.

Kurzer Exkurs zu Mixcloud SELECT: Das Programm wurde letztes Jahr ins Leben gerufen, um Artists monetär zu unterstützen. Fans können dadurch ein Abo für einen Künstler abschließen. Eines für die Techno DJ Anja Schneider kostet zum Beispiel 2,99 Euro pro Monat. Am Ende gehen von den Einnahmen dann circa 60 % direkt an den Künstler, den Rest behält Mixcloud ein. Für ihren Support erhalten die Fans exklusiven Content, die Möglichkeit des Offline-Hörens und Premium-Playback, also Streamen ohne Limits oder Werbung.

Tipps und Tricks zum Thema „Streaming für DJs“ sind bereits hier in unserem Workshop zu finden.

Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.