MODMATRIX #3 – Patch-Beispiele für Eurorack-Synthesizer

9. Dezember 2017

Knietief drin im Eurorack

EDITORIAL

Unser Eurorack-Magazin geht nun bereits in die dritte Runde. Auf Grund der aktuellen Hammer-Verlosung des Doepfer/Rossum-Racks widmen wir uns ein letztes Mal diesem Supersynthesizer. Dann muss das Ungetüm ja leider die Redaktion wieder verlassen. Vorher zeigen wir aber einige Patch-Beispiele für Eurorack-Synthesizer, die wir speziell mit diesem Ungetüm hergestellt haben, aber eavl. auch auf Euren System nachgebaut werden können.

Aber noch ist Zeit, ein bisschen zu schaufenstern, damit die rege Beteiligung noch ansteigt. In dieser Ausgabe geht es deshalb einfach kurz und knackig um einige Patches und die entsprechenden Beispiele. Dann gibt es noch einiges über VCV-Rack zu berichten: das virtuell analoge Open Source Modular-System. Zum Schluss möchte ich dann noch ein paar Gedanken zur Arbeitsweise und Workflow mit Modularsystemen loswerden. Und die Überschriften wirken nun etwas freundlicher!

Außerdem in dieser Ausgabe, ein Test der Open-Source Software VCR-Rack, mit der sich ein Eurorack im PC nachbilden lässt.

Dann fangen wir einfach mal sofort mit ein paar Patches an! Alle Sounds im Beispiel Tripleness Fahrenheit wurden übrigens ausschließlich mit dem Rack erstellt und aufgenommen. Es kam lediglich eine satte Portion Reverb dazu und etwas Master-EQ und -Limiter darüber.

Patch I: Sequencer Tri LFO Morpheus Evolution

Patch II:CF Multi LFO Evolution A

Patch III: CF Multi LFO Evolution B

Patch IV: Dance Hall

 Patch V: Tri LFO Power Chord

Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    swellkoerper  AHU

    Könnt Ihr denn schon etwas verraten, in welche Richtung die Kolumne entwickelt wird, nachdem das Modmatrix-Rack in meinen Besitz gewandert ist :-) ?
    Zum VCV: ich kann also berichten, dass VCV mittels Expert Sleepers Modulen „Plug an Play“ zum echten Eurorack kompatibel ist, ohne irgendwelche CV-Wertebereiche zu skalieren. Man patcht wirklich einfach vom Virtuellen zum Echten Modularen durch, das ist viel intuitiver gelöst als bei Reaktor Blocks.

  2. Profilbild
    Son of MooG  AHU

    Zum Thema Arbeitsweisen: da gibt es wahrscheinlich so viele, wie es Anwender gibt. Ich bevorzuge es mittlerweile, erstmal alle Strippen außer MIDI-In und Audio-Out zu ziehen und „from scratch“ zu starten. Auf diese Art vermeide ich ausgetretene Pfade, oder, wie es in einem Song von Echolyn ausgedrückt wurde: „…Star Trekkers who will bodly go to the same old stars“. Kreative Unfälle erhalten so auch ihre Chancen…

  3. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Es bestätigt immer wieder meine Vermutung, dass die Nutzer von Modular Systemen nicht unbedingt so richtige Musikanten im herkömmlichen Sinne sind, sondern eher dem Charme von technischer Raffinesse unterliegen. Oft werden auch keine Töne selbst gespielt sondern irgendwie an einer technischen Apparatur eingegeben, Sequenzer, Arpeggiator oder ähnliches. Das hörbare Ergebnis entspricht in etwas den Hör Beispielen hier. Also grob klingenden Wellenformen, Rauschen, Ufo Innenraum Dröhnen oder ständig sich wiederholende Sequenzen die sich nicht mehr verändern möchten, der Klang jedoch verändert sich gaaaanz langsam, so ungefähr von Bing nach Bong zu wusch nach wobble bis Rausch und Bausch. Tja wie soll ich es anders sagen. Viele echte Hits gab es im Radio damit noch nicht zu bewundern. Aber die Sache scheint dennoch zu faszinieren. Für mich ist es nix, aber ich bin ja auch niemand.
    Ich denke wie so oft steht der Spaß im Vordergrund und der Spieltrieb.

    • Profilbild
      Wellenstrom  AHU

      Ist schon ’ne Herausforderung… Mick Jagger ist ja mal am Moog Modularsystem gescheitert und gab frustriert nach ’ner Weile auf. Erfordert schon ’ne ganz andere Vorgehensweise, die vermutlich den meisten heute noch viel schwerer fällt als den ambitionierten Mukkern vor 50 Jahren.

    • Profilbild
      costello  RED

      costello RED 10.12.2017 – 10:46 Uhr
      Kommt drauf an. Mein Bruder mit PPG-Modularsystem und EMS hat meine Synthesizer „mit Tastatur“ früher immer als Orgeln verspottet. Wenn man dann auf so einem Schrank mit gefühlten 100 Kabeln eine Flöte einstellt, frage ich mich schon, ob es nicht auch ein Festverdrahteter getan hätte.
      Aber hier die Beispiele tönen ja nicht nach Flöte. Der Drone würde in jedes Vangelis-Album passen und Tripleness Fahrenheit gefällt mir auch sehr gut. Ob’s dafür wirklich ein Modularsystem braucht, müsste man mal in einer „Challenge“ erproben :-)

      • Profilbild
        Wellenstrom  AHU

        Ja, leider gibbet immer Leute, die dahingehend eine sehr verengte Sicht der Dinge haben. Der Amazonamann ist da nicht unbedingt der Flexibelste.
        Die Liste der User, die auf ihren Alben auch immer wieder mal Modularsynthesizer einsetzen, ist gar nicht mal so kurz. Allein zu den Glanzzeiten des Moog Modular seien da Namen und Bands genannt wie George Harrison, The Beatles, ELP, Wendy Carlos oder die Monkees…. und einiges davon ist auch ziemlich populär geworden und fand sich in den Charts und ist Teil zeitloser Hits geworden.
        Wie weit der Modularsynthesizer im Mainstream angekommen war, sieht man gut an einigen Tracks von „Abbey Road“ oder wie o.g. zum Beispiel bei den Monkees:
        https://www.youtube.com/watch?v=2hFGgWNqk-k
        Aber mit einem hat er ja recht. Ein Modularsynthesizer ist wirklich nicht unbedingt das intuitivst zu bedienende Instrument.

  4. Profilbild
    Wellenstrom  AHU

    „Ob’s dafür wirklich ein Modularsystem braucht, müsste man mal in einer „Challenge“ erproben :-)“

    Interessante Sache, das! Vor allem, wenn man noch im Hinterkopp hat, dass man mit festverdrahteten, digitalen und virtuellen Synths ja auch noch layern kann. Aber das selbst patchen und das dabei „selbstentdeckende Lernen“ ist schon cool – zumindest so lange, wie man nicht in traditionellen Produktionsmustern produzieren/produzieren muss und nur für die Nische was macht.

  5. Profilbild
    SimonChiChi  

    Thilo, tolle Serie. Hoffe du machst weiter und es kommen noch ganz viele Teile!!! Bitte auf jeden Fall mehr Patches. Vielleicht mal ein Standard-Mini-Setup zulegen und Patches aufzeigen, die jeder easy nachbauen kann.

  6. Profilbild
    fritz808  

    was für ein höllending. dave rossum hat mal wieder bewiesen, dass er immer noch zu den kreativsten seiner zunft gehört.

  7. Profilbild
    Robocob11  

    Gibt es da irgendwann mal wieder einen neuen Teil? Fände es echt schade, wenn die Reihe einschläft.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.