width=

Musikmesse 2015 – E-Pianos, E-Orgeln Report

19. April 2015

E-Pianos und E-Orgeln die die Welt bewegen.

Musikmesse_Keys

Es ist Musikmesse 2015, und zahlreiche Anzug- oder Rucksackträger folgen ihrem
Ruf. Ein mehrheitlich männliches Publikum drängt sich durch lärmerfüllte Hallen und bestaunt allerlei Neuheiten. Was sich im Bereich weisser und schwarzer Tasten seit letztem Jahr getan hat, erfährt Ihr auf den folgenden Seiten. UNd kleine Anmerkung, wer sich für die Synthesizer Neuheiten interessieret, findet diese HIER (Digital) und HIER (Analog)

Alpha

Alpha ist ein Pianocontroller aus Österreich der Extraklasse, das schon durch sein extravagantes Design auffällt. Im Innern des wuchtigen Gehäuses befindet sich eine vollständige Flügel Hammermechanik von Renner. Die Hämmer schlagen auf Sensoren, die das physikalische Verhalten von Saiten imitieren, so dass die Hämmer möglichst natürlich zurückfedern. Das Spielgefühl ist somit von einem Flügel kaum zu unterscheiden. Als Klangerzeuger setzt man auf handelsübliche Software, beispielsweise von Pianoteq oder VSL, die man sich auf Wunsch auch gleich ins Gehäuse einbauen lassen kann. Mit einem Anschaffungspreis von ca. 20 Kilo Euro dürfte der Kundenkreis überschaubar sein.

01_Alpha

Clavia / Nord

Im Norden viel Neues… Die Edelschmiede aus Stockholm zeigt in Frankfurt einige interessante Produkteallen voran den neuen Nord Stage 2 EX. Dieser bietet im Vergleich zum Vorgängermodell einen größeren Samplespeicher für die Pianos (neu 1GB) und einige neue Samples und Presets für den eingebauten Synthesizer – der nur nebenbei bemerkt ein sehr valabler, virtuell analoger Zeitgenosse ist mit der Möglichkeit, Samples (auch eigene) zu bearbeiten.

Die wichtigste Neuerung der EX Serie sehe ich jedoch darin, dass es den Stage 2 EX auch in einer „HP“ (hammer action portable) Version gibt: 76  gewichtete Tasten zu schlanken 12 Kilogramm Gesamtgewicht. Ein äusserst praxisgerechtes Feature, ist dies doch ein ideales Live Instrument für alle Keyboarder, die sich keine Roadies leisten können oder wollen. Bereits an der NAMM wurde der Electro 5 vorgestellt. Hier nochmals in Kürze die Neuerungen: nebst einem ebenfalls erweiterten Speicher für Pianosamples verfügt der Electro 5 über eine Split und Layer Funktion sowie ein grafikfähiges OLED Display, das es bei Nord in dieser Form noch nie gab.

 Beats  DJ  Gitarre & Bass  Keys  Stage  Studio  Vintage
Forum
  1. Profilbild
    Markus Galla  RED

    Naja, die 23.000€ Hammond B3 ist nicht neu, die stand schon vor zwei Jahren auf der Messe, da habe ich sie ausprobiert. Eigentlich ist der Preis ein Witz, wenn man bedenkt, dass man für ca. 6000€ ein gut erhaltenes Original haben kann. Manchmal mit etwas Glück sogar für weniger. 23.000 Euro für einen Controller auszugeben, nur weil er aussieht wie das Original, ist vielleicht etwas viel. Und was die digitale Emulation der B3 angeht, wurde Hammond längst durch Nord und andere überholt.

    • Profilbild
      k.rausch  RED

      Das sieht dann mal nach einem Vergleichstest Hammond Clones aus. Neben dem puren Orgelsound steht dann noch die Leslie Emulation auf dem Prüfstand. Und die Distortion Effekte sind ebenfalls von ganz besonderer Bedeutung. Interessantes Thema, dem du hiermit den richtigen Impuls verpasst hast :)

  2. Profilbild
    vssmnn  

    Die Kurzweil X-ter-Aufguss-Modelle fangen an, zum Langweil zu werden.
    Im Prinzip ist noch alles bewährte PC3X Basis.

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Stimmt! Mittlerweile mehr Langweil als Kurzweil.

    • Profilbild
      WinneProAudio

      Kurzweil hat zu meiner Überraschung keinen „reinen“ Aufguss der PC3 Serie vorgestellt, sondern nach zwanzig Jahren die Sounds runderneuert. Das GrandPiano ist der absolute Hammer und in etlichen Timbres komplett neu. Auch die Rhodes wurden offensichtlich komplett neu gestaltet. Artis und Forte, einen von beiden werde ich mir dieses Jahr holen, um meinem altehrwürdigen 2500XS einen neuen Klangbruder zur Seite zu stellen. Auch die PC3A Serie hat das neue Piano on board. Bei Artis und Forte sind auch ein absolut sinnvoller EQ und ein Compressor (nur Forte) direkt neben dem Main Level Regler. Das habe ich mir immer gewünscht.

  3. Profilbild
    TobyB  RED

    Ei Gudde :-)

    hat man euch den avisierten Preis fürs Zarenbourg Desktopmodul verraten?

    • Profilbild
      k.rausch  RED

      Mir haben sie was von unter 700 Euro gesagt. Ich hatte dann ungläubig nachgehakt, es wurde aber bestätigt. Ist nicht viel Geld für diese Sounds.

  4. Profilbild
    Markus Galla  RED

    Interessant ist eigentlich nur der Nord 5, weil Split & Layer Möglichkeiten tatsächlich eine Verbesserung zum alten Nord darstellen. Ob die Entscheidung, ein Display zu integrieren, gut oder schlecht ist, muss man sehen. Ohne Display wäre die Bedienung wahrscheinlich zu unübersichtlich geworden. Bisher kam man ja gut ohne Display aus. Ich schätze mal, dass das Instrument, sobald es lieferbar ist, ein Renner wird.

  5. Profilbild
    MidiDino  AHU

    Ich freue mich ebenfalls über das Erscheinen des Zarenbourg-Expander, aber ich habe noch wenig darüber gehört, wie Zarenbourg als auch der Expander klingen. Ich habe immer noch den RP-X von GEM und bin über den simulierten Fazioli als auch die Rhodes-Varianten keineswegs enttäuscht, zumal sich alle programmieren lassen. Aber solange es noch irgendeinen ‚Nachwuchs‘ gibt, der fern vom Rechner abrufbar ist, fühle ich mich besser …

    • Profilbild
      TobyB  RED

      Hallo MidiDino,

      der Zarenbourg mit Suitcase und Boxen klingt über die Boxen abgenommen sehr geil und sehr eigen. Allerdings muss man Suitcase Klänge, FM Pianos und Tynes spielen können, sonst klingts nicht. Hier ist üben angesagt und man muss sicher die richtigen Scalen kennen. Das Desktopmodul klingt nicht viel anders, man muss es allerdings mit einem richtigen Midimasterkey und zumindest halbgewichtete Klaviatur spielen. Was sicher einige vermissen werden sind die Boxen und den Anwendungsfall Abnahme über die Speaker, was die Freunde des Cabinetssound schade finden werden. Mir persönlich reichts und wenn ich wirklich Cabinetsound will gibt auch am Lineout Möglichkeiten. Die Sounds sind allererster Güte, Bediendung sehr einfach aber wirkungsvoll.

      Grüße Tob

      • Profilbild
        MidiDino  AHU

        Danke für ein paar Infos. Es handelt sich wohl primär um ein E-Piano-Expander. Das würde mir nicht reichen, aber wenigstens bleibt die Idee eines Piano-Exp. auf dem Markt nicht ganz fremd.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.