NAMM 2019: Fender stellt neue Powercaster Serie vor

24. Januar 2019

Jazzmaster-Jaguar mit Rockambitionen

NAMM 2019: Fender stellt neue Powercaster Serie vor

NAMM 2019: Fender stellt neue Powercaster Serie vor

Huch! Ist das eine neue Jaguar oder eine Jazzmaster? Fender sorgt mit der Vorstellung der neuen Powercaster auf der NAMM 2019 für Verwirrung, Spott und Lob. Was genau steckt also hinter der neuen Gitarre?

Optisch irgendwo eingeklemmt zwischen Stratocaster und Jazzmaster bringt die neue Powercaster von Fender auf jeden fall einen neuen Look in das Lineup für 2019. Der Body der neuen Gitarre wurde für alle Modelle aus Erlenholz gefertigt, während für den Hals geröstetes Ahornholz verwendet wurde. Letzterer soll sich mit einem modernen C-Shaping mehr an neueren Rock-Gitarren orientieren, als die zur Verfügung stehenden Farbkombinationen vermuten lassen. Das Griffbrett ist mit 22 Bünden versehen und besteht aus brasilianischem Eisenholz a.k.a. Pau Ferro.

Im Gegensatz zur Jazzmaster und Jaguar ist das Pickguard etwas schlanker und simpler gestaltet, die Spitzen und Kanten ein wenig mehr abgerundet, was dem Body einen schnittigen Look verpasst, der irgendwo zwischen Cadillac Coupé de Ville und 90er Jahre Macintosh liegt.

Die Hardware besteht aus einem zweiteiligen Stoptail-Bridge, ähnlich einer Gibson, einem Drei-Wege-Toggle Switch und einem Volume- sowie einem Tone-Poti für die Klangregelung. Die Verstärkung der Saiten übernehmen bei der Fender Powercaster ein Humbucker in der Stegposition und ein Soapbar-Singlecoil im P-90 Stil in der Halsposition. Die Mechaniken kommen aus dem Hause Fender und halten die Saiten mit ihren kurzen 628 mm Mensur in Stimmung.

Die drei Lackierungen, in denen die Gitarre zu haben sein wird, nennen sich White Opal, was einem silbrigen Perlweiß entspricht, Surf Green, ein knalliges Türkis, das so sehr an Cadillac erinnert und ein klassisches 3-Tone-Sunburst.

NAMM 2019: Fender stellt neue Powercaster Serie vor

NAMM 2019: Fender stellt neue Powercaster Serie vor

NAMM 2019: Fender stellt neue Powercaster Serie vor

Das Gesamtpaket des Looks wird schon jetzt heiß im Netz diskutiert und die Meinungen über das Äußere der Powercaster für 2019 gehen stark auseinander. So reichen diese von „einem unglücklichen Unfall, der eine unvorteilhafte Mischung zwischen Strat, Jaguar und Jazzmaster hervorgebracht hat“ bis „zu einer „längst überfälligen Modernisierung der etwas altbackenen Modelle der Klassikerreihe“. Mir persönlich gefällt das etwas reduzierte Design der Powercaster ganz gut und ich finde das Konzept mit der festen Brücke und der HB-SC Bestückung interessant.

Wie auch immer der Geschmack entscheidet, die Gitarre kann preislich in jedem Fall punkten: So ist die neue Fender Powercaster schon für umgerechnet knapp unter 1000 Euro zu haben, was für ein neues Modell aus den Staaten relativ günstig ist.

 

 

Preis

  • UVP vor Steuern: 899,- US-Dollar
 Beats  DJ  Gitarre & Bass  Keys  Stage  Studio  Vintage
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.