ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

NAMM 2020: Frap Tools Brenso – komplexes Dual Oszillator-Modul

12. Januar 2020

Thru-Zero-VCO mit Waveshaper

Der italienische Hersteller Frap Tools kündigt mit Brenso einen komplexen Oszillator an, der mit Thru-Zero-Technologie und weiterführender Klangformung arbeitet. Das mit 30 Teileinheiten großzügig bemessene Modul soll voraussichtlich ab Sommer verfügbar sein.

Frap Tools Brenso

Frap Tools Brenso: zwei Thru Zero Oszillatoren, Waveshaper und Mod-Bus auf 30 TE

Brenso (abgeleitet von italienischen Begriff für verweben bzw. flechten) besteht aus drei Sektionen: zwei unabhängigen Oszillatoren mit Dreieck-Kern und einem Soundprozessor. Die beiden Oszillatoren können sich gegenseitig modulieren oder von externen Quellen moduliert werden. Bei der FM lassen sich exponentielle und lineare/Thru-Zero Modulation alternativ oder auch gleichzeitig einsetzen. Die Oszillatoren sollen äußerst stimmstabil sein, so dass speziell bei FM und auch AM im Audiobereich es zu keinen Klangveränderungen während des Betriebes kommt und bestimmte Einstellungen leicht wiedergefunden werden können..
Die beiden Coarse-Tune-Regler können gegen unabsichtliches Verstellen gelockt werden. Finetune bleibt aber weiterhin aktiv. Der erste Oszillator lässt sich im Sub-Modus auch als LFO einsetzen.

ANZEIGE

Die Klangbearbeitung im Modul erfolgt durch einen spannungssteuerbaren, dualen Waveshaper und einen Wavefolder mit Symmetriekontrolle. Danach folgt eine weitere Modulationstufe, die wahlweise für Amplituden- oder Ringmodulation eingesetzt werden kann.
Intern sind in Brenso einige gängige Funktionen vorverbunden, wie zum Beispiel Sinus von Oszillator 1 zur Modulation von Oszillator 2, jedoch werden diese Verbindungen beim Patchen mit externen Signalen getrennt.

ANZEIGE

Der interne Signalpfad wird durch einen vierkanaligen „Modulationsbus“ erweitert, von dem zwei Kanäle zu den FM-Eingängen der Oszillatoren gehen, einer zum Parameter Timbre und einer zu AM/RM.

Frap Tools Brenso Spezifikationen:

• Two analog ‘thru-zero’ triangle-core oscillators
• Coarse frequency lock function per oscillator
• Eight waveform outputs, four per oscillator
• Linear ‘Thru-Zero’ Frequency Modulation (TZFM)
• Independently mixable Linear and Exponential FM per oscillator
• Flip Sync (the green oscillator can be sync’ed to the yellow one)
• Lock Sync on both oscillators
• Balanced or unbalanced modulation (AM / RM)
• Original timbre shaping section
• Explicit signal flow

ANZEIGE

Preis

  • voraussichtlich 629,- Euro
ANZEIGE
 Beats  DJ  Gitarre & Bass  Keys  Stage  Studio  Vintage
Forum
  1. Profilbild
    pol/tox  

    Keine Wertung, aber Feststellung: Bis auf ein paar kleine Unterschiede liest sich dieser Oszillator exakt gleich wie der Instruo Cs-L.
    Unterschiede: Cs-L kann keine TZFM, der interne Modbus adressiert nicht ganz dieselben Zielparameter und Coarse kann nicht gelocked werden.

    Scheinbar hat Jason von Instruo ein gutes Design clever modernisiert (Aufhebung von Modulatur/Carrier alias Crossmodulation), sodass andere auch auf den Zug aufspringen.

    Wie auch immer, Frap Tools bringt hier einen starken Oszillator. Bin gespannt wie er klingen wird.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politischen Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE