NAMM NEWS 2018: Kilpatrick Audio Redox, Torque, Hardware Effektgeräte

28. Januar 2018

Hardware Effekte in Bestform?

kilpatrick audio redox

Die Anzahl der Hardware Effekte, über die wir in den letzten Wochen berichtet haben, ist für das Jahr 2017/2018 durchaus beachtlich. Da wären u.a. der Audified Synergy R1 oder der AVP Synth Cosmwave FX. Keine große Verwunderung, dass dieser „Trend“ auch auf der NAMM SHOW bestätigt wird, u.a. durch die beiden Effektgeräte bzw. Dynamikprozessoren Kilpatrick Audio Redox und Kilpatrick Audio Torque. Hier alle Informationen zu den beiden Neuheiten.

kilpatrick audio redox

Redox

Sowohl Redox als auch Torque kommen im gleichen Gehäuse daher, nur wenige Unterschiede sind auszumachen. Die rechteckigen Gehäuse bieten mehrere Potis und Buttons sowie ein grafikfähiges LC-Display, Anschlüsse sind für USB, MIDI In und THRU sowie jeweils ein Stereopärchen Line Ein- und Ausgänge.

Kilpatrick Audio Redox

Beim Redox handelt es sich laut Hersteller um ein Hardware Reverb, der vor allem die elektronischen Musiker ansprechen soll die einen universell einsetzbaren Reverb suchen. Und das unabhängig vom Einsatz im Studio oder auf der Bühne. Unterschiedlichste Hall-Algorithmen stehen zur Auswahl, u.a. der „Lush Puppy“ Algorithmus den Kilpatrick Audio für schnelle Synthesizer-Sounds, Schlagzeug oder Gitarren empfiehlt. Es gehören aber auch klassische Hall-Typen und Nachbildungen digitaler Algorithmen aus den 1970er und 1980er Jahren zum Repertoire. Das Predelay soll bis zu 200ms betragen dürfen, dieses und die Parameter Filter und Size lassen sich laut Hersteller beim Klipatrick Audio Redox mit dedizierten Potis steuern. Alle Funktionen sollen über MIDI fernsteuerbar sein, für die Lieblingsprogramme stehen 99 Speicherplätze bereit. Die Stromversorgung erfolgt über USB, hier ist also kein externes Netzteil notwendig. Der Preis wurde leider noch nicht offiziell bekannt gegeben, lieferbar ist der Kilpatrick Audio Redox ab  Mai. An anderer Stelle wird von 499,- US-Dollar gesprochen.

Kilpatrick Audio Torque

Optisch nahezu identisch präsentiert sich der Kilpatrick Audio Torque, ein Multiband-Kompressor. Ausgelegt als Stereo Kompressor bietet er die Möglichkeit bis zu sechs Kompressoren gleichzeitig einzusetzen. Neben Hard- und Soft-Knee-Kompression bietet der Torque auch die Funktionen Auto-Ratio Leveling, Electro-Optical Simulation, VariMu Tube Compressor Simulation und Automatic Gain Control für Recording und Streaming.

kilpatrick audio torque

Auch der Torque bietet drei dedizierte Potis für den Direkzugriff auf bestimmte Parameter, in diesem Fall  Threshold, Speed und Output. Wie auch beim Redox können alle Parameter des Torque über MIDI gesteuert werden, die Stromversorgung erfolgt auch hier über USB.

Für den Kilpatrick Audio Torque wurde leider auch noch kein Preis bekannt gegeben (möglicherweise sollen es 599,- US-Dollar sein), die ersten Geräte sollen ab Mai 2018 ausgeliefert werden.

 Beats  DJ  Gitarre & Bass  Keys  Stage  Studio  Vintage
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.