width=

NAMM NEWS 2018: Marshall Origin, Gitarrenverstärker

26. Januar 2018

Zurück zu den Wurzeln

Marshall Origin title

Marshall Amplification hat die Veröffentlichung seiner brandneuen Marshall Origin Reihe angekündigt, einer Serie von Single-Channel-Verstärkern, die darauf abzielen, das typische Spielgefühl eines guten, alten und abgehangenen Marshalls mit modernen Features zu kombinieren. Die Haupteigenschaft der Amps ist zweifelsohne die Möglichkeit, die Leistung der Endstufe in zwei Schritten abzusenken, so kann man zur Not auch im Schlafzimmer eine volle Endstufensättigung erreichen. ECC83-Röhren und die des Typs EL84 (bzw. EL34 beim kleinsten Modell) befinden sich an Bord und sollten zum unverkennbaren Marshall-Sound beitragen. Einen Effektweg gibt es auch, Modulationseffekte können also sinnvoll in die Signalkette eingespeist werden.

Ein Tilt-Regler übernimmt die Kontrolle über die beiden primären Vorverstärker-Voicings „Normal“ und „High Treble“, ein Dreiband-EQ mit Bässen, Mitten und Höhen sorgt für den Rest der Klanggestaltung. Die Modelle im Einzelnen:

Marshall Origin 5 Combo
Marshall Origin 5 watt combo

  • 1 x 8″ Celestion Eight-15 Lautsprecher
  • 5 Watt Ausgangsleitung aus einer EL84 Röhre, Vorstufe bestückt mit 2 x ECC83
  • Regler für Volume, Boost, Tilt, Dreiband-Klangregelung mit Bass, Middle und Treble
  • integrierter Effektweg
  • Maße: 466 x 369 x 191 mm
  • Gewicht: 9,4 kg

Marshall Origin 20 ComboMarshall Origin 20 watt combo

  • 1 x 10″ Celestion V-Type Lautsprecher
  • 20 Watt Ausgangsleitung aus zwei EL34 Röhren, Vorstufe bestückt mit 3 x ECC83
  • Regler für Gain, Mastervolume, Boost, Tilt, Vierband-Klangregelung mit Bass, Middle, Treble und Presence
  • integrierter Effektweg
  • inklusive Fußschalter
  • Maße: 520 x 420 x 240 mm
  • Gewicht: 13,9 kg

Marshall Origin 20 HeadMarshall Origin 20 watt head

  • 20 Watt Ausgangsleitung aus zwei EL34 Röhren, Vorstufe bestückt mit 3 x ECC83
  • Regler für Gain, Mastervolume, Boost, Tilt, Vierband-Klangregelung mit Bass, Middle, Treble und Presence
  • integrierter Effektweg
  • inklusive Fußschalter
  • Maße: 520 x 225 x 220 mm
  • Gewicht: 9,4 kg

Marshall Origin 50 ComboMarshall Origin 50 watt combo

  • 1 x 12″ Celestion G12N-60 Midnight 60 Lautsprecher
  • 50 Watt Ausgangsleitung aus zwei EL34 Röhren, Vorstufe bestückt mit 3 x ECC83
  • Regler für Gain, Mastervolume, Boost, Tilt, Vierband-Klangregelung mit Bass, Middle, Treble und Presence
  • integrierter Effektweg
  • inklusive Fußschalter
  • Maße: 580 x 480 x 245 mm
  • Gewicht: 18,2 kg

Marshall Origin 50 HeadMarshall Origin 50 watt head

  • 50 Watt Ausgangsleitung aus zwei EL34 Röhren, Vorstufe bestückt mit 3 x ECC83
  • Regler für Gain, Mastervolume, Boost, Tilt, Vierband-Klangregelung mit Bass, Middle, Treble und Presence
  • integrierter Effektweg
  • inklusive Fußschalter
  • Maße: 225 x 480 x 225 mm
  • Gewicht: 11,8 kg

Die Preise bewegen sich in einem erschwinglichen Rahmen, die Spanne reicht von rund 450,- Euro für den Origin 5 Combo bis hinauf zu 800,- Euro für das Topmodell der Marshall Origin Serie, den Origin 50 Watt Combo.

 Beats  DJ  Gitarre & Bass  Keys  Stage  Studio  Vintage
Forum
  1. Profilbild
    tubeheat  

    Bei dem Preis vermutlich nicht point to point verlötet. Bin mal gespannt, was einen da erwartet.

  2. Profilbild
    micky rmb  

    ob das jetzt noch einer liest??
    trotzdem — ich war auf der Suche nach einem Verstärker für meine semiakustischen Gitarren und bin auf den „Origin 5“ gestoßen, ist wohl tatsächlich in Vietnam gebaut. Das heißt, mein Augenmerk war mehr auf clean bis höchstens leicht angecruncht gerichtet, und das er, der Amp, nötigenfalls mit dezenten Drums und Bass mithalten kann. Mein Eindruck ist, das der „Origin 5“ dafür alle Voraussetzungen mitbringt, klingt also toll, auch natürlich mit Solidbody-Gitarren. Die Tiltfunktion ist auch interessant.

    Ein Wort zu Gain und Highgain. Das sind doch Einstellungen, die gebraucht werden, wenn es lautstärkemäßig heftig zur Sache geht, und da ist doch jeder „5-10 Wattverstärker“ überfordert. Ich halte es so, das ich zur Verzerrung ein schönes externes Overdrivepedal nutze, das ich dann auch entsprechend einstellen kann. Was ich sagen will, ist, dass man beim Ampkauf sich schon überlegen sollte, was will ich denn damit machen. Die Kunst ist es doch, ein Röhrencomboverstärkerchen zu bauen, das „leise“ gespielt eben auch gut klingt. Dementsprechend fällt dann auch ein Urteil aus.

    Also, für eine ruhigere Gangart, finde ich, ist der „Origin 5“ ideal. (ich hab ihn beim Händler meines Vertrauen gebraucht gekauft, da war er dann auch nicht so teuer)

    schönen Gruß
    Micky

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.