ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

NAMM NEWS 2018: Audiofusion, In Ear Software

15. Januar 2018

In Ear Monitoring via WLAN

Audiofusion

Das Thema In Ear Monitoring ist meiner Meinung nach ein Bereich, bei dem es gerade im Zusammenhang mit Digitalmixern noch viel Potenzial gibt. Auf der kommenden NAMM SHOW 2018 stellt der Hersteller Audiofusion nun seine Alternative vor und die hört sich alles andere als uninteressant an.

ANZEIGE

Audiofusion erlaubt es nämlich, Monitorsignale für Sänger und Musiker drahtlos an Smartphones zu senden. Diese hat ja sowieso jeder in der Hosentasche, da kann man sie beim Auftritt auch gleich noch sinnvoll einsetzen. Wahlweise funktioniert das Ganze auch mit Tablets und die findet man mittlerweile ja sehr oft in Form von „Notenständern“ auf der Bühne.

Voraussetzung für Audiofusion ist, dass alle Nutzer entweder macOS-Computer oder iPhones einsetzen, Android Nutzer bleiben derzeit außen vor. Per WLAN verbindet man sich mit dem „Monitor-Mixer“, der wahlweise ein macOS-Computer oder aber die „Director App“ sein kann. So kann sich der Techniker frei bewegen und jeden Monitor-Mix individuell steuern. Die Musiker nutzen die „Performer App“ und können hier ihre eigenen Einstellungen verwalten. Kopfhörer ans iPhone stecken und los geht es. Hier ein Überblick zu Audiofusion:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE

Die Idee hinter dem Audiofusion System ist clever und könnte das Thema In Ear Monitoring vor allem im Hobby- und Semi-Profi-Bereich in den Fokus rücken.

Preis und Verfügbarkeit sind noch nicht bekannt, im Laufe der NAMM SHOW wird es aber sicherlich weitere Informationen dazu geben.

 

ANZEIGE
 Beats  DJ  Gitarre & Bass  Keys  Stage  Studio  Vintage
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politischen Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE