News: Atomosynth Perceptron, semi-modular analog Synthesizer

29. Oktober 2019

Patchbarer Analog-Synthesizer aus Peru

Der peruanische Synthesizer-Hersteller Atomosynth meldet sich mit einem neuen Instrument, dem Perceptron. Vor fast genau einem Jahr präsentierte Alfredo den Asterion, ein old-school Modular-Synthesizer, der leider in der späteren Kickstarter-Kampagne nicht erfolgreich war.

Sein neuer Synthesizer heißt Perceptron und ist verglichen mit dem Asterion ein sehr kompaktes Gerät. Hierbei handelt es sich um einen semi-modularer analogen Synthesizer mit einem VCO, der als Schwingungsformen Rechteck und Sägezahn besitzt. Wem das nicht ausreicht, kann einen Sub-Oszillator mit einer Rechteckschwingung hinzufügen. Der Hauptoszillator besitzt zudem Pulsebreitenmodulation und FM, die jeweils direkt am Interface einstellbar sind. Weiter geht’s mit einem spannungsgesteuerten analogen Filter, das je ein Eingang für Tiefpass und Hochpass besitzt. Beide lassen sich auch bequem am Interface mit LP, HP, Cutoff, Peak (Resonanz) und Mod (Modulationsanteil) bedienen. Genaue Informationen zum Filter gibt es nicht.

Atomosynth Perceptron

Auf der Modulationsseite gibt es einen einfachen LFO mit Dreieck und Rechteck wie auch zwei Hüllkurvengeneratoren, eine loopbare AR und eine klassische ADSR. Als keines Extra gibt es noch einen Zufallsgenerator, den man auf die CV 2 out Buchse routen kann. Ebenfalls vorhanden ist ein Spannungsmixer (VC), der Kontrolle über positives oder negatives Offset bietet.

Ein modulierbares Delay ist auch dabei und soll den Sound des Perceptron abrunden. Ob dieses analog oder digital ausgeführt ist, kann ich zum aktuellen Zeitpunkt nicht sagen. Da der neue Atomosynth ein semi-modularer Synthesizer ist, darf auch eine Patch-Bay nicht fehlen. Diese befindet sich im unteren Drittel des großen Interfaces und besteht aus 16 Ein- und 16 Ausgängen, womit man Zugriff auf alle Funktionen hat.

Alfredos neuer semi-modularer Synthesizer besitzt auch eine schöne Auswahl an Ein- und Ausgängen auf der Rückseite. Hier zu finden sind ein MIDI-Eingang, ein MIDI to CV/Gate Interface mit 2 zuweisbaren CV-Ausgängen sowie auch einen Audioausgang. So hat der CV2 Ausgang beispielsweise ein eingebauter Zufallsgenerator. Die Maße betragen: 322 mm (H), 214 mm (H), 76 mm (D).

Perceptron wird in kürze für 399 USD erhältlich sein und ist bestellbar über die Atomosynth Website. Der Preis schließt den weltweiten Versand aus Peru ein, jedoch fallen noch andere Gebühren wie Zoll usw. an.

Preis

  • $399 USD
Forum
  1. Profilbild
    Son of MooG  AHU

    Schade, dass der Asterion keinen Erfolg hatte. Der Markt an semi-modularen Mono-Synthies ist allerdings ziemlich gesättigt, auch in der unteren Preisregion. Bei mehr als 400,-€ Gesamt-Preis sollte der Perceptron schon etwas Besonderes bieten…

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.