News: Erica Synths Pico System III – Modularsynthesizer mit Speicherkarte

12. September 2019

Kompaktes System - große Ausstattung

Mit dem Erica Synths Pico System III wurde auf der Knobcon ein modularer Synthesizer vorgestellt, der mit einem Speichersystem ausgestattet, das konzeptionell an das Program-Management des Buchla Easel bzw. dessen neue Version 208c / Command Module erinnert.

Pico System III

Pico System III – Quelle: Screenshot – Reverb

Erica Synths hat noch keine Informationen auf der eigenen Website veröffentlich, doch in verschiedenen Berichten von der Knobcon wird das Pico System III gezeigt und erläutert.
Im Grunde genommen handelt es sich nicht um ein Modularsystem, da es sich um ein in sich geschlossenes Gerät mit durchgehender Platine und Frontplatte handelt, was keinen Austausch einzelnen Module erlaubt. Dennoch ist das Pico System III komplett modular.

Basierend auf den platzsparenden Pico-Modulen, befinden sich auch im System III viele Funktionen auf engstem Raum. Das Pico System III besitzt zwei unterschiedliche Oszillatoren, einen VCO mit PWM und einen VCO mit einem von Erica Synths selbst entwickeltem Waveshaping. Über einen VCO-Controller mit integriertem, auch separat nutzbarem VCA, kann die Frequenzmodulation zwischen beiden VCOs gesteuert werden.
Ein per Clock synchronisierbarer Modulator kann als LFO, Random, Sample & Hold oder Noise-Source genutzt werden. Die beiden AD-Hüllkurven lassen sich auch loopen und erreichen dabei den Audiobereich, dass sie als LFOs und sogar als einfache Oszillatoren eingesetzt werden können.
Als Filter sind zwei resonanzfähige Lowpass-Gates vorhanden, die sich wahlweise auf VCF- oder VCA-Modus schalten lassen. Mit dem analogen BBD-Delay können Effekte wie Flanger oder Verzögerungen bis 400 ms erzeugt werden. Und es gibt einen CV-Sequencer mit 2, 3 oder 4 Steps sowie drei Mixer für die internen und externen Audio- und CV-Signale.
Der Audioausgang ist auf dem Panel wie auch auf der Rückseite vorhanden.

Pico System III

Pico System III – Quelle: Screenshot – DivKid

Das Pico System III ist mit einem Slot für Speicherkarte ausgestattet. Alle Patch-Punkte sind intern zu den Kontakten des Slots verbunden. Bei einer eingesteckten Karte sind somit alle darauf programmierte Patch-Verbindungen hergestellt, ohne dass man ein Kabel stecken muss. Mit Overlay-Folien werden die dazu passenden Reglerstellungen auf das Panel gebracht. Besonders für den Live-Einsatz ist das eine sinnvolle Sache. Fünf verschieden Karten werden mitgeliefert, weitere werden in Zukunft über den Webshop angeboten werden.
Außerdem wird es auch eine DIY-Card geben, auf der man sein eigenes Patch erstellen kann. Dafür müssen die Kontaktpunkte auf der Karte mit dünnen Drähten verlötet werden. Es können sogar Widerstände mit aufgelötet werden, um die Funktion von Abschwächern mit „einzuprogrammieren“. Man sollte allerdings ruhige Hände dafür haben. Die DIY-Karte gehört auch zum Lieferumfang.

Pico Voice Cards

Pico Voice Cards – Quelle: Screenshot DivKid

Das Pico System III wird es als Desktop-Gerät und als Eurorack-Modul mit einer Breite von 42 TE geben.

Preis

  • Desktop-Gerät voraussichtlich 450,- Euro
  • Modul-Version voraussichtlich 400,- Euro
Forum
  1. Profilbild
    Son of MooG  AHU

    Nicht nur der Cardslot erinnert an den Easel. Das Pico System III ist nur wenig teurer als der Volca Modular, als Buchla-Substitut für mich jedoch weitaus interessanter (nicht nur wegen den Miniklinken-Buchsen).

  2. Profilbild
    lightman  AHU

    Wow, die tollen neuen Veröffentlichungen reißen schier gar nicht mehr ab! Sehr ansprechendes Gerät, kommt auf die Liste. Erica Synths gefällt mir immer besser, die kleine Serie ist nicht jedermanns Geschmack, aber ich hab was übrig für kompakte Systeme oder Module.

    Der Preis ist auch heiß, bin gespannt, wie der Synth klingt.

  3. Profilbild
    pol/tox  

    Als Modul für 400e schwer überlegenswert, denn für dieses Geld 2 CV steuerbare ADs, Mixer, Sequencer, 2 LPGs, BBD und als Draufgabe VCOs zu erhalten klingt nach Schnäppchen. Quasi als Utitlity Modul…

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.