PikoPiko Factory Prophet-mini, Analog-Synthesizer

30. September 2020

It´s analog: Prophet Mini von PikoPiko

Es gibt Neuigkeiten:

AMAZONA.de-leser Thorsten Heinze steht seit längerem in direktem Kontakt mit PikoPiko und hat mal zusammengeschrieben was er in Erfahrung hat bringen können:

PikoPiko präsentiert auf der Tokyo Faire ihren analogen Mini-Prophet.

Dieses ursprüngliche Fan Projekt wird nun ernster, seid der Ideen Findung ist schon einiges an Zeit geflossen.

Das kleine Team hat erst auf größeren Platinen die verschiedenen Elemente nachgebaut und an ihnen viel gearbeitet bis alles passte.

Seid dem das soweit ist haben sie daran gearbeitet es zu Miniaturisieren auf SMD Basis. Ein grosser Vorteil dieser Technik ist die geringe Wärmeempfindlichkeit.

Im Moment ist ihr Fokus auf die Tokyo Faire um das Projekt zu zeigen, und vor allem ihren eigenen Bluetooth Midi Adapter vorzustellen.

Danach geht es daran das erste Modell zu löten, nach ihrem Plan sollte es im November-Dezember Neuigkeiten geben, dann auch mit Sound und ja es ist Analog.

Infos by Thorsten Heinze

Hier unsere Meldung vom 29. September

PikoPiko Factory, offenbar ein neuer Hersteller aus Japan, zeigt die ersten Bilder eines Synthesizers namens Prophet-mini.

PikoPiko Factory Prophet-mini 1

Die Informationen sind noch spärlich, aber am 3. und 4. Oktober soll ein Demogerät auf der Maker Faire in Tokyo präsentiert werden. Es handelt sich offensichtlich um einen Klon des Sequential Prophet 5, der jedoch deutlich geschrumpft wurde. Und natürlich stellt sich die Frage, ob sich der Entwickler mit Dave Smith abgestimmt hat?

PikoPiko Factory Prophet-mini 2

Zur Technik gibt es bislang nur die Angabe, dass „die Schaltung eines legendären Synthesizers nachgebildet wurde“, jedoch erfährt man noch nicht, ob es ein digitales bzw. DSP-basiertes Gerät ist oder tatsächlich eine analoge Schaltung (wenn dann in SMD-Technik) entworfen wurde. Der Entwickler gibt an: „The board is debugging now!“ Es gibt also noch ein wenig zu tun.
Der Prophet-mini wird vierstimmig sein, besitzt ein 37 Tasten-Keyboard, MIDI-I/O, ist mit Batteriebetrieb und integrierten Lautsprechern mobil einsetzbar und kann wohl auch als Umhänge-Keyboard verwendet werden. Im Vergleich mit dem Original hat der Prophet-mini zusätzlich eine Effektsektion erhalten, die offenbar mehrere Algorithmen besitzt. Außerdem ist die Aufschrift STEP SEQ und ein etwas größeres Display als beim Vorbild zu erkennen.

PikoPiko Factory Prophet-mini 4

In ein paar Tagen werden dann hoffentlich mehr Informationen zum PikoPiko Factory Prophet-mini veröffentlicht, die wir hier dann natürlich nachreichen.

Forum
    • Profilbild
      TobyB  RED

      Ich würde dann doch lieber auf das Reissue vom P5 und P10 warten. Kollege Peff und andere verbreiten grade die frohe Kunde.

  1. Profilbild
    syntach  

    „Und natürlich stellt sich die Frage, ob sich der Entwickler mit Dave Smith abgestimmt hat?“

    ____

    Ach auf einmal? Nur weil er nicht von U-He oder Behringer ist?

  2. Profilbild
    syntach  

    Hoffentlich stimmt nicht, was auf gearnews steht: 4 Stimmen, statt 5. Das wäre in mehrfacher Hinsicht etwas dings.

  3. Profilbild
    lindenpfaffe

    „PicoPicoFactory“… Noch alberner geht es wohl nicht mehr. Es ist eine Unverschämtheit so eine blöde Firmenbezeichnung vor diesen großen und weltweit bekannten Gerätenamen „Prophet“ zu setzen.

  4. Profilbild
    Holden  

    Breaking News! PikoPiko wird wegen Industriespionage von Behringer verklagt. :) Hoffentlich hat die Tastatur auch Local Off und die Knöppe senden Midi zur Steuerung von Plugins. So könnte das richtig gut werden. Bei nur 4 Stimmen sind da bestimmt die alten Roland Boutique DSP’s drin. Firmware gehackt und Prophet-Daten rein. Hach ist das lustig! Spaß beiseite. Lautsprecher, Tasten und Batteriebetrieb, das klingt schon sehr nach DSP wie MakeProAudio Dino Park mit DIY-Gehäuse.

    • Profilbild
      nativeVS  AHU

      Gut, dass ich immerhin nicht der einzige bin der bei den genannten 4 Stimmen sofort an die Roland Boutiques denken musste.

  5. Profilbild
    SynthNerd  

    wenn der annähernd so gut klingt, wie das Original und der Preis im Rahmen bleibt, dann will ich den haben…

    • Profilbild
      Ashatur  AHU

      Mir dünkt es das er zur Gattung der Micro’s gehören wird. Ich denke etwas größer als ein Microkorg… Im Grunde wäre es mir vom Platzmangel sogar recht ^^

    • Profilbild
      Schuli

      Die Klinkenkabel hinten drin verraten, dass er nicht ganz so winzig sein kann, oder? ;)

      • Profilbild
        Ashatur  AHU

        Gerade die kommen mir eben im Gegensatz zu dem Synth riesig vor und dann wäre noch der Keyboardständer der ja nicht wirklich weit auseinandergeklappt ist.
        Aber so oder so das Gerät macht Lust auf mehr Infos und Klangbeispiele.
        Dann können wir noch hoffen das er wie die meisten 4 Stimmigen im 500 Euro Bereich ist. Aber für einen perfekten Prophetsound wäre ich bereit auch 1000 hinzulegen aber dann hätte ich wirklich gerne große Tasten und eine Stimme mehr.

  6. Profilbild
    Filterpad  AHU

    Der Firmenname beinhaltet tatsächlich alle Klischees, was man bei japanischen Namen erwartet. Aber abgesehen davon löst der Synth bei mir pure Begeisterung aus. Hoffentlich wird er nicht mit Miniaturtasten ausgestattet.

  7. Profilbild
    Marco Korda  AHU

    Ganz seltsam, dass jetzt keiner Betringer-like aufschreit, wie man es wagen kann, den Propheten zu klonen. Jetzt wo Uli B. nicht verantwortlich ist, scheint es in Ordnung zu sein. Na gut, dann bin ich dabei und finde es dufte :-) (ganz 80er-like)

    • Profilbild
      Holden  

      Ich vergleiche auch nicht Edeka mit Tante Emma. Wobei, wer weiß in welche dunkle Machenschaften die Tante verstrickt ist….. Bin selber derzeit lieber mit Plugins, etwas Modular und einer alten BassStation unterwegs. Das reicht zu 99,9%. Kein Grund für neues Gear.

      • Profilbild
        martin stimming  

        Dass du Behringer mit Edeka gleichstellst finde ich vermessen. Ein Discounter passt da viel besser und ich meine das so gut es eben geht wertfrei! ;)

        • Profilbild
          Holden  

          Hi Martin! Ich dachte immer Edeka wäre Discounter mit geiler Show? Aber du hast recht, die gestapelten Behringer-Kartons im Music Store erinnern mich schon mehr an Aldi Nord oder „Albrecht“ wie Oma es immer nannte. Das wird der Geschichte von Aldi aber nicht gerecht, deswegen Edeka. ;)

    • Profilbild
      Round Robin  

      @Marco Korda

      Dir ist schon der Unterschied zwischen Fan-Projekt und vorteilsüchtig produzierte Massenware bekannt. Wenn alles hinhaut, dann könnte aus PikoPiko das japanische Gegenstück der Firma Dreadbox werden. Deren Motive sind sehr weit von deiner Auffassung entfernt.

      Ab und zu kann man mal die Behringer-Brille absetzen. Es schadet jedenfalls nicht. :)

      • Profilbild
        Marco Korda  AHU

        Hey, RoundRobin, wie schon erwähnt, bin ich gar kein Behringer-Anhänger. Mir ist nur aufgefallen, dass die Diskussion (so wie es jetzt auch wieder gerade beginnt – q.e.d.) bisweilen außer Art gerät.

        Es ist natürlich auch vollkommen ausgeschlossen, dass die anderen Manufakturen gewinnorientiert sind. Das machen die nur aus reiner Freude und um dem Konsumenten etwas Gutes tun zu wollen…. :-D….
        Ich weiß nicht, ob die anderen – hätten sie die Möglichkeiten vom dicken B. – nicht genauso operieren würden (nicht alle, schon klar, aber wenn’s um’s Geld geht, hört ja bekanntlich der Spaß auf).

        Ich bin für eine faire Marktbeobachtung. Es gewinnt halt der Bauer mit den dicksten Kartoffeln – das war schon immer so. Das mag man bedauern oder nicht. Letzten Endes ist das die Welt in der wir leben. Und jeder trägt dazu bei – jeder!!! (Und ja, ich find’s kacke, ich find sogar mich selbst manchmal kacke deswegen)

      • Profilbild
        NicGrey  

        «Wenn alles hinhaut, dann könnte aus PikoPiko das japanische Gegenstück der Firma Dreadbox werden». Da muss aber noch Einiges hinhauen. Keine Website, geklaute Typo für die Wortmarke, geklauter Produktname, banale Infos auf Twitter, Produkt nur als Mockup, usw. … das ist noch nicht mal warme Luft.

  8. Profilbild
    GiorgioMaserati  

    Oh ein billig Nachbau eines Synthesizer Klassikers der NICHT von Behringer ist, na dann muss es ja toll und interessant sein!!1!!11!!!!!

    • Profilbild
      Round Robin  

      Nein, dem ist nicht so. Die tatsächliche Qualität wird sich zeigen, wenn man den Synth zwischen die Finger hatte. Ob dieser wie Behringer billig wird, das weiß bisher keiner. Das wird uns dann Amazona irgendwann verraten.

  9. Profilbild
    SynergyMan  

    Der Einwand mit „wenn Behringer clont, wird gemotzt, wenn eine japanische Hinterhofklitsche das macht, nicht“ ist durchaus berechtigt. Wie hat der Hersteller das rechtlich mit … ja wem denn eigentlich ? Dave Smith hat die Rechte für das Ding doch gar nicht mehr, der IP ging doch alles nach der ersten SCI Pleite an Yamaha, soweit ich mich recht erinnere. Und Yamaha kenne ich aus eigener Erfahrung, die rücken nur extrem selten irgendein Recht wieder raus, egal wie viel man bietet.

    • Profilbild
      Ashatur  AHU

      Ja das wäre interessant zu verfolgen…
      Es wäre ja auch möglich das es sich eventuell
      um eine Tochterfirma von Yamaha handelt.
      Es könnte ja möglich sein das Yamaha nicht den Ruf der Klonerei will und es dann auf anderen Weg macht um ihre aufgekauften Rechte zu verwerten…?

    • Profilbild
      kiro7   3

      In dem Fall von Dave Smith hat aber Yamaha anscheinend alles freiwillig, aus eigenem Antrieb und ohne Geld wieder rausgerückt. Sowohl den Brand „Sequential“ wie wohl dann auch das Recht an „Prophet“ in Verbindung mit Klangerzeugern. Dave Smith war wohl auch sehr gerührt:
      In an unprecedented gesture of good will, Yamaha Corporation and its President, Takuya Nakata, have granted possession of the Sequential brand back to its original owner and company founder, Dave Smith. “To say that I’m grateful would be putting it mildly,” said Smith. “Generosity at this level is almost unheard of in today’s corporate climate.”
      https://www.sequential.com/2015/01/sequential-back/

      Die Theorie, dass Yamaha(!) eine kleine Strohmann-Firma gründet, um verdeckt einen Synthesizer mit überschaubarer Nachfrage auf den Markt zu bringen ist aber trotzdem sehr lustig :-)

      Die „Rechte“ haben sie wohl nie interessiert, sonst wären ja noch „Sequential“ Sachen nach der Pleite gekommen. Das ganze ist irgendwo „gelagert“ worden, so wie die Bundeslade bei Indiana Jones…

      • Profilbild
        Ashatur  AHU

        Aber jetzt mal ernsthaft …
        Hätte Behringer sowas getan also ihre Klangerzeuger unter einem völlig fremden und neuen Namen vertrieben. Ich glaube es hätte einiges weniger an Shitstorm gegeben.
        Tja das kleine grüne Männchen und seine Theorien :-D aber es freut mich das sich mal jemand darüber belustigen kann.

        • Profilbild
          kiro7   3

          ach, sowas kommt doch immer schnell raus. Und Community-global gesehen ist da auch kein großer „Shitstorm“ (den ich auch eigentlich nur in deutschen Foren wahrnehme), sodern überwiegend Dankbarkeit ob der Clones. Ob der Uli jetzt moralisch, trotz ausgelaufener Patente, einen „share“ an Moog-Foundation etc. hätte geben müssen/sollen ist etwas anderes.

          Ja, das mit lustig war auch wirklich ganz herzlich und ehrlich gemeint, deswegen auch der smiley :-)

    • Profilbild
      Round Robin  

      @SynergyMan

      Ich sehe da einen ganz großen Unterschied. Es handelt sich hier um ein Fan-Projekt und nicht um vorteilsüchtig produzierte Massenware. Einem Fan-Projekt unterstelle ich hier eine elektromantische Liebhaberei in einer speziellen Sache. So ergeben sich automatisch ganz andere Motive. Dazu kommt noch, dass die Jungs die Geräte auch selber fertigen. Ähnlich wie die Firma Dreadbox, die ich auch als echte Liebhaber der analogen Synthese ansehe.

      • Profilbild
        kiro7   3

        Auch der Uli ist ein Liebhaber, SynthFan, auch Dreadbox möchte gern viel verdienen um davon leben zu können und Angestellte zu bezahlen, das ist sicherlich kein Fan-Projekt.
        Und auch der Uli stellt selbst her ;-)

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.