ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Pioneer DJ DDJ-REV7 & DDJ-REV1 angekündigt

13. Januar 2022

Einsteiger-Performance-Controller und RANE One Konkurrenz

Pioneer DJ DDJ-REV7

Pioneer DJ DDJ-REV7

Release-Day bei Pioneer DJ und der Marktführer schickt gleich zwei neue DJ-Controller ins Rennen.

Mit den Pioneer DJ DDJ-RE1 und DDJ-REV7 kommen zwei DJ-Controller auf den Markt, die eine Mischung aus einem Pioneer DJ DJM-S DJ-Mixer mit Control-Decks eines, Pioneer DJ schreibt PLX-Plattenspielers darstellen. Zugegeben, es wirkt eher wie die Mischung aus DJM-S Mixer und RANE Twelve, zumindest beim DDJ-REV7. Der REV1 hat mir einem PLX eher gar nichts zu tun, sondern ist die Mischung aus deinem DJM-S Mixer und klassischem DJ-Controller mit Jog-Wheels im CDJ-Stil mit einem etwas anderem Layout jedoch.

ANZEIGE

Grundlegend jedoch sind beide Modelle Performance-affin ausgelegt, schon alleine dafür sorgt der DJM-S Mixer mittig, der mit 8 Performance Pads pro Kanal und jeweils 4-Modi + Shift-Ebene daherkommt. Modi? Hot Cue, Roll, Saved Loop, Sampler, Pitch Player, Slicer Looper, Saved Flip, Scratch Bank. Zudem gibt es einen 3-Band-EQ, Filter, Effekt-Steuerung.

Der DDJ-REV1 ist hier spartanischer gehalten, drei Effekte, kleine Effekt-Wippen und ein Level-/Depth-Regler. Der DDJ-REV7 bietet größere Effekt-Wippen sowie ein kleines Display für die Effekt-Parameter sowie einzelne Parameter-Tasten. Hier ist also mehr Performance möglich.  Der REF7 bietet zudem einen Magvel Fader.

Die Decks bieten ein komplett anderes Layout als DJ-Controller von Pioneer DJ bis dato. So sind nahezu alle Bedienelemente an der Oberseite angeordnet. Unten befindet sich nur ein Play-/Pause-Button sowie Umschalter zwischen 33 / 45 RPM (beim REV7), sowie Pitch-Bend-Tasten (ebenso nur beim REV7). Der REV1 besitzt dieses nicht, dafür finden sich die Cue-Tasten für das Vorhören über den Kopfhörer-Ausgang. Der REV7 besitzt hier für DJM-S-like einen kleinen Fader auf der Mixer-Oberfläche.

Am Pioneer DJ DDJ-REV7 befindet sich hier ein Pitch-Fader samt Reset und Key-Lock, Sync und Tempo-Range zu dem pro Deck ein Encoder zum Scrollen in Listen samt Back und Load- / Instant-Double-Taste. Es gibt Tasten für den Slip-Mode, Sensor, Key Up&Down sowie für Instant-Scratch samt vier Slot Tasten, die auch im erweiterten Pad Mode genutzt werden können.

Pioneer DJ DDJ-REV7

Pioneer DJ DDJ-REV7

Vor allem aber gibt es ein motorisierten Plattenteller als Jogheel, 7-Zoll groß, samt On Jog-Display mit Cover-Art und diversen Parametern oder der Waveform. Trotz fehlender Spindel in der Mitte wird die Platte auf dem Plattenteller frei beweglich sein, mehr noch, durch austauschbare Slip-Sheets unter der Platte kann sogar der gewünschte Widerstand eingestellt werden.

Fronseitig am DDJ-REV7 finden sich Einstellmöglichkeiten für Cross- und Linefader-Kurven, sowie für den Mic-In wie auch den vorhandenen Aux-In.

ANZEIGE

Zudem bietet der DDJ-REV7 rückseitig Anschlussmöglichkeiten für externe Zuspieler, Phono / Line und somit kann der Mixer auch standalone genutzt werden.
Es gibt einen Maste-Out per XLR, einen per Cinch und einen Booth-Out als symmetrische Klinke. Der Mix in kann per Klinke oder XLR genutzt werden, ein Aux-In steht in Cinch-Form zur Verfügung und: Der DDJ-REV7 besitzt ein duales Audio-Interface und kann somit von 2 DJs parallel genutzt werden.

Der DDJ-REV1 ist ingesamt einfacher ausgestattet. An den Control Decks finden wir einen kürzeren Pitch-Fader, Tasten für die Loop-Steuerung sowie einen Sync-Button. Das Jog-Wheel ist CDJ-like ohne Display.Pioneer DJ DDJ-REV1

Pioneer DJ DDJ-REV1Auch bietet der Pioneer DJ DDJ-REV1 keine Settings für die Faderkurven, keinen Aux-In und keine Einstellmöglichkeiten für das Mikrofon frontseitig. Hierfür gibt es rückseitig neben der 6,3 mm Klinkenbuchse nur einen Level-Regler.
Der Master-Out verlässt den Controller via Cinch-Buchsen.

Während der Pioneer DJ DDJ-REV7 sich also offenkundig an anspruchsvolle Nutzer von Serato DJ Pro richtet, wird der DDJ-REV1 eher der kostengünstiger Performance-Controller für Einsteiger oder Amateure sein, die einen Einstieg in den Bereich Turntablism und Performance DJ-Ing suchen. Der REV1 wird daher mit einer Serato DJ Lite Version aus geliefert. Der DDJ-REV7 wird dabei als Konkurrenz zum RANE One auf den Markt gehen.

Preislich liegen die DJ-Controller folglich ganz deutlich auseinander. Der Pioneer DJ DDJ-REV1 liegt bei 299,- Euro, der DDJ-REV7 liegt bei 2099,- Euro.

 

ANZEIGE
ANZEIGE
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE