ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

POM-400 Matrix Kit – Pin-Erweiterung für Teenage Engineering Modularsystem

Patchen wie bei EMS

29. Mai 2020

Der Entwickler Dave Vondle bietet für das Modularsystem von Teenage Engineering mit dem POM-400 Matrix Kit eine Erweiterung an, mit der sich Patch-Verbindungen über Pins herstellen lassen. EMS lässt schön grüßen.

POM-400 Matrix Kit

ANZEIGE

Pocket Operator Modular 400, kurz POM, ist ein Modularsystem mit vorgegebener Konfiguration. So kam Dave Vondle auf die Idee, hierfür eine Pin-Matrix zu konstruieren, wie man es auch zum Beispiel von den Synthesizern EMS VCS3 und Synthi AKS oder Analogue Solutions Vostok und Colossus her kennt. Pins anstelle von Patch-Kabeln halten das Frontpanel frei und sind auch schneller gesetzt.
Die Pin-Matrix des Kits stammt von der Schweizer Firma Ghielmetti, woher auch EMS und andere Hersteller dieses Bauteil bezogen haben.

Für das POM-400 Matrix Kit müssen keine Lötarbeiten durchgeführt werden. Füt die Montage wird das POM-400 geöffnet, die Kabel der Module abgezogen, das Matrix-Board eingesetzt und die Kabel darauf wieder angeschlossen. Die gesamte Prozedur wird in einem Video gezeigt und sollte nicht allzu viel Zeit in Anspruch nehmen.
Auch nach dem Einbau der Matrix bleibt die Funktionalität der Patch-Buchsen erhalten und externe Geräte lassen sich weiterhin auf diesem Weg einbinden.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

ANZEIGE

Mehr Informationen

Das POM-400 Matrix Kit ist mit 700,- Dollar sogar teurer als das Pocket Operator Modular 400 selbst. Dave Vondle listet dafür die Materialkosten von fast 650,- Dollar detailliert auf. Das nennt man transparent. Zunächst wird nur eine geringe Stückzahl angeboten, bei entsprechender Nachfrage sollen mit Hilfe von Anzahlungen mehr Kits produziert werden.

ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    700 +550=1250. Da muss man ein hardcorefan sein.

  2. Profilbild
    TimeActor AHU

    Ein bisschen mehr Auswahl würde ich mir bei Modular also keine vorverdrahteten Synths aber mit Patchfeld wünschen.
    Manchmal gehen mir die Patchkabels meines 5U Modulars auf den Geist!
    Oder Schiebematrix ala ARP 2500 – ist womöglich nur zu teuer…

    • Profilbild
      Cavestudioschweiz

      @Bernd-Michael Land Ich denke ja. Ghielmetti wurde vor 100 Jahren gegründet und entwickelte den Kreuzschienenverteiler im Jahr 1966.

  3. Profilbild
    Tai AHU 3

    Ich habe nie verstanden, wieso man bei kreuz und quer gezogenen Strippen nicht abgetörnt sein kann. Sie verdecken Entscheidendes und sehen schlicht furchtbar aus. Die Kreuzschiene allein bringt (bei mir) 100 von 100 möglichen Punkten. Stimmt schon, das Design erinnert an Lego/Duplo, aber das war ja auch schon hervorragend. Einige TEs finde ich beim Ansehen schon so gut, dass ich sie ungehört kaufen möchte.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
X
ANZEIGE X