Preview: Ableton, LIVE 9, DAW

21. November 2012

LIVE 9

Das Berliner Unternehmen Ableton hat kürzlich die langersehnte Version 9 ihrer Software Live angekündigt. Den letzten großen Versionssprung gab es im Jahr 2009. Gespannt wartet die stetig wachsende Fangemeinde auf neue und innovative Funktionen, wie man es bisher von Ableton gewohnt ist.

Als weitere interessante Neuheit wird das Hardware Instrument Push angekündigt, dieses soll eng verzahnt mit Live zum Produzieren genutzt werden können. Live und Push erscheinen voraussichtlich im ersten Quartal 2013. Amazona.de hat vorab einen Blick auf Live 9 geworfen. Ausführliche Tests zu Live und Push folgen.

Ableton Live 9

Ableton Live 9

Oberfläche

Der erste Blick fällt auf das dezent überarbeitete Design der Softwareoberfläche. Minimalistischer und aufgeräumt wirkt diese und trotz neuer Funktionen sehr übersichtlich. Live 9 übernimmt vorhandene Einstellungen, zuletzt geöffnete Dateien oder auch Speicherorte von Files aus Live 8 automatisch. Es lässt sich sofort an Projekten weiterarbeiten.

Browser

Der neue Browser unterscheidet Daten sowohl nach Typ als auch nach Speicherort. So unterscheidet Live 9 zum Beispiel zwischen Clips, Samples und Sounds. Das Ganze erfolgt als indexbasierte Suche, Suchtreffer erscheinen sofort beim Eintippen der Buchstaben. 

Neu ist auch die Ergebnisliste – nach Favoriten – sortiert, die häufig verwendet werden. Die Vorhörfunktion wurde verbessert und liefert schnelleres Vorhören der Ableton-Packs. Der Speicherort von Soundpacks und Samples kann nun gesplittet und auf mehrere Festplatten verteilt untergebracht werden.

Der neue Browser in Live 9

Der neue Browser in Live 9

Clip Automation

Parameterfahrten lassen sich nun auch in der Session-Ansicht in Echtzeit als Clip-Automationsdaten aufzeichnen, zum Beispiel direkt von einem MIDI-Controller. Clips können außerdem mitsamt Automation aus der Arranger- in die  Sessionview gezogen werden.

Automationskurven

Die Automation wurde überarbeitet und bietet nun auch Automationskurven an. Somit lässt sich das Ein- und Ausschwingverhalten von Controller-Daten sehr viel einfacher einstellen, um lebendiger und „musikalischer“ klingende Ergebnis zu bekommen.

Clip-Automation im Session-View

Clip-Automation im Session-View

Audio-to-MIDI / Harmony-to-MIDI / Drums-to-MIDI

Eine spannende neue Funktion verspricht die Erkennung von Audiomaterial zur Erzeugung von MIDI-Daten zu sein. Hier gibt es drei verschiedene Modi, um Audiosignale in MIDI-Noten umzusetzen. Das können sowohl monophone, rhythmische oder auch polyphone Signale sein.

Glue Compressor

Der Glue Compressor emuliert den Bus-Kompressors einer Mischkonsole aus den 80er Jahren. Er soll nicht nur für Summenkompression einsetzbar und dank seiner wenigen Regler einfach in der Bedienung sein.

EQ Eight

Ähnlich dem Plug-in Spectrum lässt sich nun das Frequenzspektrum des EQ-Signals in einem separaten Fenster anzeigen und anhand der darauf liegenden Kennlinie direkt verändern. Das ist sehr praktisch. Außerdem lassen sich einzelne Frequenzen isoliert abhören und bearbeiten, quasi im „Solo“-Modus.

Überarbeitete Effekte und Instrumente in Live 9

Überarbeitete Effekte und Instrumente in Live 9

Compressor / Gate

Auch die beiden Plug-ins Compressor und Gate wurde optisch und technisch überarbeitet und sollen  intuitiver bedienbar sein als zuvor. In Form  zeitabhängiger Kurven wird die durch Kompressor oder Gate resultierende Dynamikveränderung angezeigt.

MIDI Editing

Das Editieren von MIDI-Noten und -Daten wurde ebenfalls überarbeitet. So lässt sich eine Transposition aller Noten innerhalb eines Clips in Sekundenschnelle durchführen. Ausgewählte Noten können nun invertiert werden, außerdem gibt es eine Funktion für automatisches Legato. MIDI-Noten können zeitlich gedehnt und gestaucht werden.

Max for Live Integration

Käufer der Live 9 Suite erhalten automatisch Max for Live als integralen Bestandteil. Außerdem gibt es 24 neue Instrumente und Effekte, die in Max for Live erstellt wurden. Darunter befindet sich unter anderem ein Faltungshall, ein Drum-Synthesizer, ein Mono-Sequencer, LFO, ein Envelope Follower oder ein so genannter Device Randomizer. Auch Buffer Shuffler wurde überarbeitet und steht in einer Version 2 bereit.

Neue Instrumente und Effekte in Max for Live

Neue Instrumente und Effekte in Max for Live

Live-9-Editionen

Live 9 gibt es in den Editionen „Intro“ für 79/99 EUR, „Standard“ für 349/399 EUR und „Suite“ für 599/649 EUR (Preise jeweils Download/Box).

Push - Das Instrument

Push – Das Instrument

Erhältlich sein sollen Ableton Live 9 und das Hardware-Instrument Ableton Push voraussichtlich im ersten Quartal 2013 – im Fachhandel oder auf Ableton.com.
Weitere Informationen und interessante Videoclips zu den neuen Funktionen gibt es hier: https://www.ableton.com/de/live/new-in-9/

Forum
  1. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Die Kombi Live9 und Push wird dann wohl mein Neujahrsgeschenk an mich selbst :)

  2. Profilbild
    tuonodriver  

    Bin auch schon sehr gespannt! Am meisten freue ich mich auf die 64bit Unterstützung.
    Ob Push einen APC ersetzten kann?? Für noch so ein Teil hab ich keinen Platz mehr :-)

    • Profilbild
      Aerocity  

      Du hast die Möglichkeit den Modus zu wechseln. Clip Launch Modus oder halt der Trigger Modus. Ich selber bin aber kein Freund von umschalten, daher werde ich wohl beides nutzen. Als Ablöse für die APC ist der Push Controller meines Wissens aber nicht gedacht.

      Update und Push ist aber schon so gut wie gekauft ;-)

  3. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Früher hatte ich Lego, heute Cubase.
    Was anderes macht keinen Sinn für mich….. :)
    Neu ist aber immer gut.

  4. Profilbild
    Demian

    Mir fehlen einige Features wie Multi-Monitoring, gleichzeitige Ansicht von Session und Arranger, WIST, Clips für Send-Spuren.
    Bitwig bleibt interessant. Obwohl mit dem Push-Controller wird sehr viel versprochen.
    Das ganze wirkt musikalischer.
    Ich freue mich auf jeden Fall das 9 anzutesten.

  5. Profilbild
    kritik  

    mir fehlt ein intuitivere weise pattern herzustellen ohne ständig mehrere aufnahme bedingungen einzustellen .
    einfach aufnahme, spurwechsel, zackbum……….

    weiter basteln, neues aus vorhandenem etc
    -so soll es gehen- mehr improvisierten etc .
    beim arrangieren von vorhandenem material gehts dann sehr gut.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.