Preview: Akai Z4 & Z8

10. Oktober 2001

Akai Z4, Z8

Diese doch wohl unerwartete Meldung traf uns hier in der Redaktion wie ein Blitz, so dass wir uns kurzum entschieden haben, gleich die ganze
Pressemitteilung der NOSE AG, dem amtierenden AKAI-Vertrieb, zu veröffentlichen.

Wir sind natürlich am Vertrieb dran, um ganz frische Exemplare dieser doch gutaussehenden Maschinen sehr schnell
für Euch zu testen.

Zusätzliche Informationen erhaltet Ihr natürlich auf der AKAI-Website.

Florian Wöhler / 8.10.2001
Cherfredakteur

1_3.jpg

 

 

Neue Akai Professional 24bit/96kHz Hardware Sampler

AKAI PROFESSIONAL Z4 und Z8

Mit den Modellen Z4 und Z8 stellt Akai Professional die weltweit ersten echten 24bit/96kHz Hardware Sampler vor. Das Herz der Sampler ist ein völlig neu entwickelter Akai Custom Chip namens Js-LSI. Dieser DSP ist in der Lage, Sounddaten in 24bit/96kHz zu manipulieren und verfügt bereits onboard über eine sehr flexible Filterarchitektur. Unter anderem bietet der Js-LSI einen dreifachen(!) 2-pole Multi-Mode Filter mit jeweils individuell regelbarer Charakteristik, Eckfrequenz und Resonanz. Zur schnellen Stimmengenerierung verfügt der Js-LSI über CPU unabhängiges Direct Parameter Loading, und die DMA (Direct Memory Access) Übertragungsrate liegt bei über 40MB/s. Unterstützt wird die Sound Engine der Z4 und Z8 Sampler von einem extrem flexiblen Intel StrongARM Prozessor, der unter anderem für die Bedienoberfläche zuständig ist.

2_Z4.jpg

Q-Link Regler

Der Z4 verfügt über vier, der Z8 über acht Q-Link Regler zur Echtzeitmodulation. Die frei belegbaren Regler können sowohl Parameter einzelner Parts als auch übergreifend aller Parts steuern. Natürlich werden diese Informationen auch per MIDI gesendet und empfangen.

3_Z8.jpg

Quick FX

Das ebenfalls neu entwickelte EB4JS Effektboard (optional für Z4) verfügt unter anderem über eine Quick FX Funktion, die sehr hilfreich für schnelles Sounddesign per Resampling ist. Hierbei können Sounds ähnlich der Funktion eines Foto Editors mit Begriffen wie Dirty, Swell, Fat, Squash etc. bearbeitet werden.
Sehr praktisch ist das abnehmbare Frontpanel des Z8 Samplers, womit sich die Frontseite mit allen Bedienelementen des Z8 dort platzieren lässt, wo sie gerade benötigt wird, der Sampler kann dabei getrost im Rack bleiben.

Schnittstellen

Die USB Schnittstelle des Z4/Z8 unterstützt sowohl einen USB Host Modus zum Anschluss von USB Speichermedien wie CD-R, HD und ähnlichen Laufwerken als auch den Slave Modus für die Steuerung durch die ak.Sys. Editing und Management Software.
Für weitere Speichermedien steht ein interner IDE Festplatten Anschluss zur Verfügung, und SCSI Laufwerke können über die externe 50pin HD SCSI Buchse angeschlossen werden.

Der digitale Audio Eingang (optional für Z4 mit IB-4D Karte) verfügt über einen Sample Rate Konverter, mühevolles Anpassen oder Konvertieren von unterschiedlichen Sample Rates wird damit überflüssig. Zusätzlich steht ein Word Clock Eingang zur Verfügung.
Die Wandler des Z4 und Z8 arbeiten natürlich in 24bit/96kHz, alle Ausgänge sind symmetrisch.
Die MIDI Schnittstelle ist, wie bei Akai mittlerweile Standard, in zweifacher Ausführung vorhanden.

Als Erweiterungen sind die IB-48P und IB-4ADT Karten erhältlich. Wahlweise erhalten damit der Z4 und Z8 entweder acht zusätzliche analoge, symmetrische Ausgänge (IB-48P) oder acht digitale Ein- und Ausgänge im Alesis Adat Format (IB-4ADT).

Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.