width=

Ratgeber: Gitarre mitnehmen im Urlaub

11. August 2019

Gitarre im Urlaub - worauf zu achten ist!

Die Gitarre auf Reisen oder in den Urlaub mitzunehmen kann ein leidliches, oftmals stressiges Unterfangen sein. Alle möglichen Probleme können sich hierbei auftun, von der Transportfrage bis hin zu Problemen mit dem Zoll und den Reisezonen. Wenn man jetzt also nicht unbedingt tourender Musiker ist, sondern für einen Trip in die äußeren Regionen Europas beispielsweise seine Gitarre mitnehmen möchte, gibt es ein paar Dinge, die beachtet werden müssen – zu Liebe des Instruments, eures Geldbeutels und eurer Nerven. Wir haben uns ein paar Überlegungen hierzu gemacht und euch einen praktischen Reise-Guide für die Gitarre zusammengestellt. Rechtliche Fragen werden geklärt sowie praktische Empfehlungen ausgesprochen. Also ohne große Umschweife – ran an den Speck.

1. Gitarre im Urlaub – vor der Abreise

Prinzipiell gleich zu Beginn eine ganz klare Empfehlung, die sich durch die Anwendung des normalen Menschenverstandes ergibt: Alles andere als Koffer oder Case ist keine gute Idee. Es sind unzählige Situationen denkbar, in denen eine Gitarre in einem Softcase beim Reisen oder im Urlaub beschädigt werden kann – braucht man jetzt gar nicht alles durchzuspielen. Also – egal wie robust die Gitarre ist: Schont das gute Teil und nehmt einen Koffer oder ein Case zur Hand und Finger weg von herkömmlichen Gig-Bags! Einen Koffer aus Hartschale oder solidem Material bekommt ihr zwischen 50 und 100 Euro – keine Investition, die man scheuen sollte. Was darüber hinaus beachtet werden muss in der Phase der Verpackung, kurz und bündig:

  • Saiten lockern! Wer reist, setzt das eingepackte Gerät mehreren Witterungen und Temperaturschwankungen aus. Dabei kann sich das Holz schon mal ausdehnen. Also – Saiten lockern, sonst könnte es beim Auspacken eine unschöne Überraschung geben und das Holz schaden nehmen.
  • Wiegen! Ehe ihr einen Haufen Material, Gürtel, Saiten oder Elektronik in den Koffer dazu packt: Darauf achten, dass der Koffer nicht die 10 kg überschreitet, die in den AGBs der meisten Fluggesellschaft die Obergrenze markiert!
  • Luftfeuchtigkeit! Tonholz macht bei einer Reise einiges mit. Speziell in kälteren Regionen ist da nichts mit natürlicher Luftfeuchtigkeit, das Holz trocknet aus und kann so viel schneller brechen. Also ist es sinnvoll, einen entsprechenden Befeuchter im Koffer aufzubewahren!
  • Folie! Zuviel des Guten? Kommt drauf an, wie wertvoll die Gitarre ist. Bei einem Preis von über 500,- Euro kann es nicht schaden, den Koffer zusätzlich mit Knallfolie auszulegen – sofern der Platz im Koffer das zulässt. Umwickeln, zuschneiden, zusammenkleben!
  • Alles dabei? Wenn Reisestress mit etwas verbunden ist, dann damit, dass wichtige Dinge bei der Abreise vergessen werden. Eine kleine Checkliste kann entsprechend aushelfen: Stimmgerät? Extra Saiten? Plektren? Gürtel?

2. Gitarre im Urlaub – Travel Guitars?

Für den Musiker auf Reisen hat der Markt in der Vergangenheit viel getan. Es ist schon irre, wenn man sich vergegenwärtigt, dass Studio-Kapazitäten auf einen kleinen Stick passen und es daumengroße Audiointerfaces mit hervorragender Qualität gibt. Und auch an der Gitarre selbst hat man sich versucht. Kompakte Reise-Gitarren, die zusammengefaltet werden können oder klein und handlich konzipiert sind. Wir hier von AMAZONA.de haben uns das eine oder andere Testgerät hierzu schon angesehen.

Die TRAVELER GUITAR PRO SERIES ist ein Beispiel für eine sehr gute Reise-Gitarre, mit hervorragendem Klang, Piezo-Pickups und einem Stethoskop im Lieferumfang. Das Handling ist rein vom Design her clever und handlich konzipiert. Das Gerät selbst wiegt nicht mal 2 kg und ist auch aus robustem Tonholz. Einziges Manko: der mitgelieferte Gig-Bag. Da muss man ggf. improvisieren!

Gitarre Urlaub

Die Firma Traveler Guitar hat sich generell auf solche handliche Klampfen spezialisiert, die allesamt sehr gut funktionieren und nicht nur die akustischen Gemüter bedient. Die Traveler EG-1 ist ein kompaktes, klanglich hochsolides Gerät, das zwar nach „shortscale“ aussieht aber die gleiche Mensur besitzt wie normale Gitarren. Tune-O-Matic Bridge, integrierter Preamp und ein äußerst cooles Stimmgerät am äußeren Rand des Humbuckers machen die EG-1 zu einer weiteren echten Alternative.

Hier greift also ganz klar das Argument der Reise-Ergonomie. Eine vollwertige Gitarre und ein zugehöriger Koffer sind – gelinde gesagt – eine äußerst unangenehm zu transportierende Angelegenheit. Und es ist immer wieder toll zu merken, wenn eine Firma sich entsprechend mit der Lösung eines fundamentalen Problems auseinandersetzt. Das haben Travel Guitars zweifelsohne getan. Weiteres Beispiel gefällig? Die Travel Guitar AG105, eine kompakte Akustik-Gitarre in Miniatur-Format, die ebenfalls hervorragend für Reisen geeignet ist und mit einem herkömmlichen Look daherkommt.

Gitarre Urlaub

3. Gitarre auf Reisen – das Palisander Problem!

Hat nicht jeder auf dem Schirm, aber ein bisschen Aufklärung kann auch hier nicht schaden: Seit Januar 2017 gibt es ein neues Abkommen zum Artenschutz, das sogenannte CITES-Abkommen. Die Ein- und Ausfuhr von Holz wird hier mitunter reguliert. Eins der am meisten betroffenen Hölzer hierbei: das für den Bau von Gitarren heiß begehrte Palisander, das bereits 2016 in das Abkommen mit reingenommen wurde. Die Gründe dafür sind vielschichtig, lassen sich aber folgendermaßen zusammenfassen: Hätte es eine gesetzliche Einschränkungen in den letzten Jahren gegeben, wäre Palisander innerhalb der nächsten Jahre wahrscheinlich ausgerottet worden – die industrielle Nachfrage ist nämlich immens. Für den Privatbesitzer ändert sich nicht viel: Wenn Palisander im Produkt verwendet wurde, wird das entsprechend vom Händler zertifiziert – wer es ganz genau nimmt, kann beim Händler das Zertifikat entsprechend einfordern und mitführen. Ein weiterer Weg ist der, das Formular 221 beim Bundesamt für Naturschutz einzufordern.

Dass aus der CITES-Verordnung kein bürokratischer Alptraum geworden ist, liegt an der Tatsache, dass die Verbände für eine entsprechende Vereinfachung gekämpft haben und durchgesetzt haben, dass innerhalb der EU für den Transport keinerlei weitere Vorkehrungen getroffen werden müssen. Solltet ihr also mit eurer Band eine kleine EU-Tour planen, müsst ihr nicht für jedes einzelne Instrument ein Formular mitführen. Für Reisen außerhalb der EU muss darauf geachtet werden, dass die innerhalb des Abkommens erwähnten Hölzer nicht jeweils mehr als 10 kg auf die Waage bringen – Zubehör natürlich nicht mit reingerechnet.

Gitarre im Urlaub – die einzelnen Fluglinien

Wenn es nicht mit dem Zug oder dem Auto in den Urlaub geht, muss natürlich geschaut werden, wie die Richtlinien für die Gepäckmitnahme bei den einzelnen Fluggesellschaften klingen. Natürlich ist es da sinnvoll, sich im Zweifelsfall telefonisch zu versichern. Grundsätzlich gilt: Unter den AGBs der meisten Luftlinien ist unter 15 kg alles als Handgepäck verbuchbar – auch Gitarren. Ein genauerer Blick kann aber nicht schaden – also hier mal ein kleiner Überblick von dem, was Condor, Air Berlin und Konsorten zur Mitnahme von Gitarren sagen:

Gitarre Mitnahme bei der Lufthansa

Die Gitarre fällt bei Lufthansa unter das Sonder- und Sperrgepäck. Das heißt konkret, dass bestimmte Gitarren mit kleiner Mensur durchaus als Handgepäck mitgenommen werden können. Geht das nicht, ist ein stabiles Flightcase unabdingbar – man will sich nicht vorstellen, was eine Gitarre in einem Gigbag in einem Frachtraum so alles mitmacht. Näheres findet ihr hier.

Gitarre Mitnahme bei German Wings

Bei German Wings wird das Ganze auf eigene Weise gehandhabt. Will konkret heißen: Eine Gitarre darf als Handgepäck mitgeführt werden – sofern sie jedoch in einem Gigbag oder Softcase mitgeführt wird. Das wird platztechnische Gründe haben und muss dann entsprechend abgewogen werden. Die Gefahr für Schäden ist natürlich erhöht, dafür ist die Handhabe recht unkompliziert. Bei Rückfragen beispielsweise bezüglich Zusatzkosten am besten hier mal schauen.

Gitarre Mitnahme bei Easyjet

Easyjet haben ein weiches Herz für Flöten, Trompeten, Mandolinen und Violinen – Gitarren jedoch überschreiten die Grundmaße von 30 x 120 x 38 cm (einschließlich Koffer) und gelten dementsprechend nicht mehr als Handgepäck. Das Problem endet bei Easyjet jedoch nicht da: Das System von Air Berlin, das es einem ermöglicht, die Gitarre in einem zweiten Sitz mitzuführen, ist hier nicht gegeben. Als Begründung wird auf die Sicherheit verwiesen. Wer also mit Easyjet fliegt, der sollte so oder so Kontakt mit dem Service-Center aufnehmen.

Gitarre Mitnahme bei RyanAir

Prinzipiell gilt auch hier die 10 kg Marke, die bei den Maßen 55 x 40 x 20 cm nicht überschritten werden darf. Ist dies gegeben, arbeiten Ryanair ähnlich wie Air Berlin damit, dass ein zweiter Sitz für die Gitarre gebucht werden kann. Für das konkrete Procedere hierfür heißt es auf der Website:

„Wenn Sie einen Zusatzplatz für Ausrüstung buchen möchten, geben Sie bei der Buchung als Nachname “ITEM SEAT” und als Vorname “EXTRA” an. Ihre Buchung und Online-Bordkarte tragen dann den Vermerk “EXTRA ITEM SEAT”.“ Quelle

Ihr merkt also: Die einzelnen Fluggesellschaften unterscheiden sich in ihrer Handhabung des Themas enorm. Unbedingt im Vorfeld informieren!

Forum
  1. Profilbild
    Martin Andersson  RED

    Danke für den interessanten Artikel. Drei Fragen hätte ich dazu:
    – Wer gibt einem ein Palisander Zertifikat für ein älteres Instrument, das man gebraucht gekauft hat?
    – Fliegt AirBerlin wieder?
    – und wie ist folgender Satz zu verstehen:

    „Ein weiterer Weg ist der, das Formular 221 beim Bundesamt für Naturschutz einzufordern, das euch quasi.“

    • Profilbild
      TobyB  RED

      Hallo Martin,

      Für gebrauchte Instrumente ist der Vorgänger in der Pflicht dir alle Unterlagen zu geben, damit kannst du dann das CITES Formular beglücken, stell dich aber darauf ein, das Amt wird Rückfragen haben.

      damit ist das gemeint https://bit.ly/2F2ngdj , Da muss der geneigte Musiker bitte das kleingedruckte lesen. Wer in einen Drittstaat in den Urlaub fliegt kommt auch wieder zurück :) Und innerhalb der EU ist dieses Formular nicht nötig.

      • Profilbild
        Martin Andersson  RED

        Hallo Tobi
        wie geht man denn vor, wenn man vor zwanzig Jahren eine Gitarre gekauft hat? Den Vorgänger wird man kaum noch ausfindig machen können, und selbst wenn, die passenden Unterlagen hätte er ja sowieso nicht. Damals kümmerte man sich noch nicht um den Schutz von Palisander. Wie machen das denn die großen Musiker, die mit ihrem (alten) Equipment um die halbe Welt reisen?

        Und wie geht der Satz weiter nach „…, das euch quasi.“ ?

        Danke und Gruß
        Martin

        • Profilbild
          TobyB  RED

          Hallo Martin.

          dann musst dem Amt auf dem CITES Formular das exakt so schildern und mit Kaufbelegen und weiteren Belegen glaubhaft machen.

          Große Musiker, geben Geld aus für Leute die sich damit auskennen :-D Bryan Adams hat seine Tour von der DHL Global Forwarding machen lassen, die kriegen auch schon mal das Gewandhausorchester aus Leipzig verschickt.

          Solange wir in der EU sind ist alles kein Thema, das Neueste was da gibt ist die A1 Bescheinigung des Sozialversicherungsträgers über die Mitgliedschaft in einer Krankenkasse/versicherung. Welche ausgedruckt mitzuführen ist.

          Ausserhalb der EU wirds interessant, da gilt es die Bestimmungen, des Ziel, Transit und des Abgangslandes zu kennen. Und zwar hinsichtlich der Aus/Einfuhr von Equipment, CITES, Gefahrgut und Sozial/Steuerrechtsbestimmungen. Ladungssicherung kommt auch noch.

          Was nach quasi kommt, weiss sicher der Dimi.

  2. Profilbild
    TobyB  RED

    Hallo,

    Korrektur zu der Mitnahme von Gepäck. In den Tarifen Eco, Eco-Flex, Standart der LH ist die Mitnahme eines aufgegebenen Packstücks bis 20 KG möglich. Und ein Stück Handgepäck. Mehr und Sperrgut kostet immer extra. Das Case muss so beschaffen sein, dass es Stürze aus 1.80m übersteht, ohne das der Inhalt beschädigt wird. Obacht bei Electronik, Powerbanks und solchen Sachen, die gehören extra verpackt. Der Grund dazu ist in den geänderten Luftfracht Sicherheitsbestimmungen zu finden, Grundsätzlich wird als durchleutet. Löst innerhalb des Versandstücken nun etwas einen Dunkelalarm aus, sprich kann nicht identifiziert werden, wird ein Sprengstoffdetektionstest durch Wischen gemacht. Bei Sperr und sonstigem Gut passiert das aber erst nach der Aufgabe . Da ich nun mit dem Schlüssel im Passagierbereich stehe, passiert da erst mal nur ein äusserlicher Test. Und du wirst ausgerufen :-D Wenn du Glück hast und ausreichend Zeit sitzt du über der Gitarre im Flieger. Wenn nicht, wirst du dich eintscheiden müssen ;-)

    PS: Je nach Drittstaat immer vor dem Trip die Airline/Operator und die Einreise/Zoll Bestimmungen des Transit und des Ziellandes checken, in CITES stecken auch für Privatpersonen einige Fallstricke drin.

  3. Profilbild
    Axel Ritt  RED

    Sofern man seine Gitarre nicht im Urlaub verkaufen möchte, ist alles kein Problem. Innerhalb der EU gibt es überhaupt keine Probleme, außerhalb der EU dürfen die mitgenommenen Instrumente max. ein Gewicht von 10 Kg an Palisander Holz aufweisen. Da meist nur die Griffbretter aus Palisander hergestellt werden, sollte dies auch kein Problem sein.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.