AMAZONA.de

Report: Gitarristen die Geschichte mach(t)en: Jimi Hendrix


Experiencing Hendrix

James (Jimi) Marshall Hendrix war nicht nur der einflussreichste Gitarrist seiner Zeit, sondern vielleicht auch einer der wichtigsten Geburtshelfer und Avantgardisten der modernen Rockmusik. Sein Spiel begeisterte und beeinflusste eine ganze Generation, seine Musik wurde für viele das Sinnbild einer Zeitenwende und sein Leben ist bis heute die Messlatte für die Höhen und Tiefen einer Karriere als Rockstar. Grund genug, sich zu fragen, warum wir ihn noch nicht in unsere Amazona Reihe „Gitarristen die Geschichte mach(t)en“ aufgenommen haben. Höchste Zeit, das nachzuholen!

BB

— James „Jimi“ Hendrix —

Leben & Karriere

Der Sohn eines Soldaten mit afroamerikanischen, irischen und Cherokeewurzeln und einer Halb-Afroamerikanerin kam am 18. September 1942 in Seattle, Washington zur Welt und wuchs weitestgehend mit seiner Mutter Lucille und seinen fünf jüngeren Geschwistern in Tennessee auf. Die Startbedingungen für sein Leben waren durch die durch eine Entlassung seines Vaters aus dem Militär und der damit bedingten schwierigen ökonomischen Situation nicht die leichtesten und er musste schon in frühen Jahren immer mehr Aufgaben seiner zunehmend alkoholkranken Eltern übernehmen.

Einer Sozialarbeiterin, die an Hendrix‘ Grundschule tätig war, fiel sein einzigartiger Umgang mit dem emotionalen Stress auf, dem der junge Jimi ausgesetzt war: Jede freie Minute verbrachte der mit einem alten Besen, auf dem er das Gitarrenspiel nachahmte. Versunken in der Musik von Elvis Presley und Produktionen von Jerry Leiber und Mike Stoller, vergaß er seine Umgebung für Stunden. Die Sozialarbeiterin versuchte, Mittel aus einem Fonds für hilfebedürftige Kinder zu erhalten und Hendrix‘ Vater davon zu überzeugen, ihm eine Gitarre zu kaufen, da sie um die psychische Entwicklung des Jungen ohne eine Gitarre besorgt war. Alle ihre Anstrengungen blieben jedoch erfolglos und so war eine Ukulele mit nur einer Saite das erste Instrument, das es Jimi Hendrix ermöglichte, seinen musikalischen Vorbildern nachzueifern.

Die inadäquate Ausstattung entmutigte ihn jedoch kaum und so konnte er schon bald jeden Song Note für Note (gezwungenermaßen) nachspielen. Mit fünfzehn Jahren erstand er dann seine erste akustische Gitarre, auf der er vor allem Lieder von Muddy Waters, Robert Johnson und B.B. King nachspielte und dabei großes Talent und einen überwältigenden Ehrgeiz bewies. Schon bald gründete er mit den „Velvetones“ seine erste Band und schon bald ging es ihm wie vielen anderen Gitarristen vor und vor allem nach ihm: Nur eine E-Gitarre konnte helfen seinem Spiel den richtigen Ausdruck und mehr Gehör zu verschaffen im Bandgefüge verleihen. Sein nach dem Tode der Mutter alleinerziehender Vater, der mittlerweile vom Talent seines ältesten Sohnes überzeugter schien, kaufte ihm darauf hin eine „Supro Ozark“, seine erste E-Gitarre. Diese spielte er sowohl mit den Velvetones als auch mit den „The Rocking Kings“, seiner zweiten Band.

1 2 3 4 5 >

  1. Profilbild
  2. Profilbild
    Nachtkind

    Auch wenn ich selber keinen Plan vom Gitarre spielen hab find ich seine Alben doch sehr sehr genial.Und die alten Liveaufnahmen von ihm sind mehr als beeindruckend!!

  3. Profilbild
    Pfau_thomas

    Jimi Hendrix darf in der Cd Sammlung nicht fehlen.
    Am 12.07.1970 war ich geboren .Und im September 1970 ist er leider gestorben und ich konnte ihn nicht mehr live erleben.Aber seine LP’s oder das aus dem Radio kam usw. war fenomenal. Sowas fehlt heute vor allem 100% Technofrei und lebensecht.Deswegen helft einem bei beim erbrochenem . Bei jedem gutem Erste Hilfe Kurs gibt es diese Stelle wie man eimem bei einem erbrochenem Hilft. Sonst ist das nehmlich unterlassene erste Hilfeleistung.Bis zu 2 Jahre Knast kann das geben.Das heißt er könnte heute vielleicht noch leben.

  4. Profilbild
    Dalai Galama

    Danke für diesen Artikel. Die Rolle, die Jimi Hendrix für die moderne Musik (immer noch) spielt, kann gar nicht überschätzt werden.

  5. Profilbild
    micromoog AHU

    Zu Hendrix fehlt mir irgendwie der Zugang. Evtl. nur unter Drogen zu ertragen. Habe mir in Vorbereitung auf das „Nigel Kennedy plays Hendrix“ Konzert in Baden Baden die gesamte Palette reingezogen. Nicht meins…

    • Profilbild
      Coin AHU

      Hi micromoog,
      Zum Thema Musikproduktion gehört
      auch das Erfolgsphänomen zu verstehen.
      Oder zumindest es zu versuchen.
      Hendrix ist jetzt auch nicht
      einer meiner Liblingsmusiker.
      Aber ich schätze sein Können sehr.
      Und es ist inspirierend, sein Spiel zu sehen bzw. zu hören.
      Er war irgendwie anders.
      Und wie ich finde macht „anders“ mehr Spass.
      Peace

Kommentar erstellen Kommentar erstellen Leser-Story erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

Über den Autor

Bewertung

Report: Gitarristen die Geschichte mach(t)en: Jimi Hendrix

Bewertung: 0 Sterne Bewertung des Autors
Leserbewertung: 4
Jetzt anmelden und dieses Produkt bewerten.

Aktion