Report: Musikmesse 2014 Studio – AMAZONA.de

impress2

ADAM

Bei den Lautsprecher-Spezialisten von ADAM ist der Subwoofer Sub15 der „Neue“. Bis 20 Hz reicht er nach unten, ist bereits erhältlich und soll ca. 2.400 Euro kosten.

Tief hinunter: Der neue Subwoofer von ADAM!

Tief hinunter: Der neue Subwoofer von ADAM!

Tascam

Bei Tascam steht mit dem UH-7000 ein neues zweikanaliges USB-Interface im Regal, das bis zu 192 kHz anbieten kann. 700/800 Euro soll das gute Stück kosten und das ab April (da war doch was). Ob wir ein weiteres zweikanaliges USB-Interface brauchen?

Zweikanalig und neu dabei, das UH-7000.

Zweikanalig und neu dabei, das UH-7000

Das US1200, ebenfalls ein USB-Interface, soll ebenfalls ab April im Laden stehen und bietet sechs Ein- und Ausgänge an. Schlanke 250 Euro Listenpreis machen das 1 HE hohe Gerät speziell für den Einsteigermarkt interessant.

Uhrig, diese Clock-Generatoren...

Uhrig, diese Clock-Generatoren…

Doch etwas Neueres und so noch nicht bei Tascam am Start sind die drei neuen Clock-Generatoren: CG200, CG1800 und CG 1000. Verfügbar sollen die Profigeräte ab dem dritten Quartal sein und – je nach Modell – in der 2.000 Euro-Liga spielen. Dabei bietet das Kleinste zwar „nur“ Wordclock in stabiler Weise, in den Größeren sind auch Burst etc. verfügbar. Somit sind diese Modelle durchaus für den Broadcast-/ TV-Produktions-Sektor interessant!

Genau hingesehen!

Genau hingesehen!

Zoom
Als Dummy war der neue Field-Recorder H5 zu bewundern. Er soll in der zweiten Jahreshälfte erscheinen und bietet unter anderem Kompatibilität zu den Wechselkapseln des H6.

Zoom H5, hier nur ein Dummy/Mockup.

Zoom H5, hier nur ein Dummy/Mockup.

Mit der UAC-Serie dürfte Zoom der erste Anbieter sein, der USB3.0-Audiointerfaces anbietet. UAC2, UAC4 und UAC8 heißen die neuen Mitglieder der Zoom-Familie, die bereits zur NAMM zu bestaunen waren. Über konkrete Preise und Verfügbarkeiten wollte man auf der Messe nichts Genaues sagen.

Thunderbolt zum Mitnehmen.

Thunderbolt zum Mitnehmen

Auch in den Thunderbolt-Kanon stimmt Zoom ein: TAC4, TAC2 und TAC8. Das TAC2 startet bei knapp 400 Euro. Verfügbar sollen die drei ab sofort bzw. in Kürze sein.

Manley Core

Manley Core

Manley

Die Edelschmiede „Manley“ stellt auf der Messe den Manley Core vor. Der PreAmp mit Channelstrip soll ca. 2.000 Euro kosten und ab April zu ergattern sein. Mit Kompressor, EQ und Limiter spielt der Core nicht bei den Innovationen mit, sondern eher in der „solide und gut“ Liga.

UniK05

UniK05

ESI

Das Thema Audio-Netzwerke kommt immer stärker in der Branche an, das konnte man auf der Messe durchaus beobachten. So stellt ESI mit Planet 8/8 ein achtkanaliges (Ein- wie Ausgänge) Interface vor, das in drei Monaten für ca. 1.000 Euro zu bekommen sein wird. Das Interessante dabei ist, dass diese Lösung auf dem Audio-Netzwerk „Dante“ aufbaut. Es handelt sich bei diesen Systemen nicht um simples „Audio-Over-IP“, sondern um eine praktikable Praxislösung für Beschallung, Konferenz und Recording. 128 Kanäle können pro Rechner genutzt werden. Planet 8/8 lässt sich mit lauter „Kollegen“ im Gebäude verteilen und Recording-Verbünde sind projektbezogen verschaltbar. Eher eine Lösung für Konferenz und Broadcast und jeden, der sehr flexibel arbeiten muss.

Audio via CAT5

Audio via CAT5

Auch ESI stellt noch frische Lautsprecher auf die Messe: UniK08+ und UniK05 (Kupferoptik auf der Membran). Knapp 300 bzw. 200 Euro sollen die guten Stücke kosten und in circa 6 Wochen (ein anderes Wort für „ab April“) für den Interessenten erhältlich sein!

 

Auch neu bei Genelec...

Auch neu bei Genelec…

 Beats  DJ  Gitarre & Bass  Keys  Stage  Studio  Vintage
Forum
  1. Profilbild
    Filterpad  AHU

    Von der Farbe weiß bin ich ehrlich gesagt nicht der allergrößte Fan, denn weiß bleibt nie lange weiß. Aber die M-Audio Monitore mit der Echtholz-Front schauen optisch derart edel aus, da möchte man am liebsten seine Musik bei Kerzenschein und einem Glas Wein produzieren. Wie dann das Ergebnis sein wird lasse ich mal offen.^^

      • Profilbild
        Filterpad  AHU

        Außer bei Piano-Schwarz, da finde ich es wiederum OK, dass schaut immer edel aus. Aber weiß? Also ich weis nicht. Selbst durch das normale Zimmerlicht kann man abwarten bis weis zu „Milchgelb“ wird. Muss man sich nur mal die Tasten seiner Keyboards etwas genauer anschauen, dann wird alles klar.

        • Profilbild
          Florian Scholz  RED

          Mikrofon in „Klavierlackschwarz“? AUA! Aber wie gesagt: mit dem weiß finde ich auch so! Bist Du auch auf der Messe?

          • Profilbild
            Filterpad  AHU

            Nein leider nicht, ich komme nicht zur Messe. Also ein Mikrofon in Piano-Schwarz wäre wirklich komisch aber ich habe mal ein Korg Keyboard (ich weis den Typ nicht mehr) in Piano-S. gesehen und das sah echt geil aus. Ebenso habe ich mal im Internet ein Bild einer Roland MC-909 gesehen, wo ein Künstler das Teil statt dem typischen ‚Seriensilber‘ die Groovebox in Piano-S. lackiert hat. Danach fragte ich mich warum eigentlich Roland nicht auf diese Idee gekommen ist – das sah echt Mega aus! Native Instrument mit ihrer aktuellen ‚Machine‘ haben den Trend erkannt. Das Teil ist optisch ‚DER‘ Hingucker.

  2. Profilbild
    a.e.neumann

    Florian Scholz fragt betreffend Tascam UH-7000: „Ob wir ein weiteres zweikanaliges USB-Interface brauchen?“

    Und ob!
    Erstens brauchen wir ein paar neue, bezahlbare, solide, stabile, gut klingende wandler in der preisklasse.
    Ohne treiber-mist (hear me, Apogee Duet 2), ohne mechanische kompromisse bei den connects (Babyface), etc.
    Auch sind eine menge betagterer FireWire interfaces in nächster zeit zu ersetzen.
    Zweitens, angesichts des enormen echos zum neuen TEAC UD-501 DAC war es ohnehin absehbar, dass eine DAC/ADC profi-version von Tascam auf den markt gelangen würde.
    Auf den klang bin ich gespannt (da vom UD-501 nicht restlos begeistert).

  3. Profilbild
    Danny Who  AHU

    Na zumindest für die KH 120 ürfte der spiegelnde Klavierlack nicht zutreffen. Vielmehr einfach nur ein weißes Pendant des bisherigen Anthrazit-Strukturlacks. Vornehme Zurückhaltung wie sie der akustischen Qualität gut zu Gesicht steht :) Ich hoffe persönlich auf eine weiße KH 310 A.

  4. Profilbild
    Onkel Sigi  RED

    Da könnt ihr rumnölen, was ihr wollt: Seit 4 Wochen bin ich Besitzer zweier Yamaha HS 8 in WEISS! Sieht SUUUPER aus und ist übrigens KEIN Klavierlack, sondern eine matte und leicht strukturierte Folie. Und wisst ihr übrigens, dass Yamaha auch ein namhafter Hersteller von Möbelfurnieren ist? Da wird nix gelblich werden, das kann ich euch fast garantieren.

    Grüße von Onkel Sigi

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.