Report: Musikmesse Frankfurt 2013 Gitarre & Bass

Genau gegenüber der Silent Box findet sich die deutsche Amp-Schmiede Engl. Auf dem Präsentierteller liegt der schon auf der NAMM vorgestellte Engl E606 Iron Ball Head. Ein Zweikanal-Vollröhren-Amp im Kleinformat, den man dank eines Powersoaks von normalen 20 Watt auf 5 und schließlich 1 Watt runterschalten kann.

 Engl E606 Iron Ball Head

Engl E606 Iron Ball Head

Während einer kurzen Pause vom Messetrubel bekommt man die wohl wahrscheinlich größte Attraktion des diesjährigen Spektakels geboten. In einem von Gibson betreuten Zelt im Innenhof des Messegeländes spielt die Roboter-Band Compressorhead auf. Etwas untight, aber nennen wir es jetzt mal den „Human-Faktor“, spielen die Jungs Klassiker von AC/DC  bis zu Rage against the Machine.

Compressorhead

Compressorhead

Bei Gibson steht das Jahr 2013 im Zeichen der Les Paul. Da fragt man sich, welches Jahr das bisher nicht war? Wie auch immer, hier ist natürlich eine Menge los. Die Custom-Shop-Modelle befinden sich auf sehr hohem und interessantem Niveau, insofern man sich das leisten kann. Neu im Sortiment befindet sich zum Beispiel die Gibson Les Paul Studio LPJ. Angeboten werden die Modelle in Cherry Satin, Gold Top dark back Satin, Hand Rubbed Burst Satin, Chocolate Satin und Rubbed White Satin. Bei Epiphone, der Gibson-Tochter, gibt es auch ein paar neue Sechssaiter. Hier zum Beispiel wurde die limitierte Genesis Deluxe Pro präsentiert.

Epiphone Genesis Ltd.

Epiphone Genesis Ltd.

Die britische Firma Orange kann man tatsächlich nicht übersehen, wobei die Wall of Cabs auch schon mal größer war. Neuigkeiten von der Insel sind, neben dem Orange Custom Shop 50 Topteil, die New Crush-Serie. Solid State, also Transistor-Amps in einer 1×12″ 60 Watt (CR60C), 2×12″ 120 Watt (CR120C) Combo-Variante und einem CR120H Topteil. Dazu bietet Orange noch eine kleine Überraschung an, neu im Sortiment ist nämlich der Orange Valve Tester V1000, ein vollautomatisches Röhren-Testgerät.

Orange New Crush Serie

Orange New Crush Serie

 

Orange Tube Tester

Orange Tube Tester

Neues von Reinhold Bogner gibt es tatsächlich auch. Nachdem die Firma auf der NAMM schon den Bogner Alma-Amp und die drei Pedale Ecstasy Blue, Ecstasy Red und Überschall ins Rennen schickte, erblicken noch vier weitere Pedale zur Frankfurter Musikmesse das Licht der Welt. Das Bogner Harlow (Boost with Bloom), das Bogner Oxford (Flexdrive), das Bogner Wessex (Overdrive) und das Bogner Burnley (Distortion).

Bogner Pedale

Bogner Pedale

Bogner Pedale II

Bogner Pedale II

 Beats  DJ  Gitarre & Bass  Keys  Stage  Studio  Vintage
Forum
  1. Profilbild
    joegedicke  

    Leider hat der Peavey Vypyr VIP einen unbrauchbaren USB-Digitalausgang mit viel zu leisem Pegel. Auch klanglich einfach schlecht. Dessen sollte man sich bewusst sein vor einem Kauf. Positiv ist der Klang des VIP über den Lautsprecher zu beurteilen. Einen Test dieses günstigen Verstärkers würde ich gerne bei Amazona lesen.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.