Report: Musikmesse Frankfurt 2014 – Gitarre und Bass

Blackstar fährt dieses Jahr relativ kleines Besteck, die ID : CORE Verstärker-Reihe. Programmierbare Gitarrenverstärker, natürlich mit Software Anbindung. Die Amps gibt es in einer zehn, zwanzig und in einer vierzig Watt Stereo-Ausführung. Wie der Name schon sagt, die Besonderheit soll der „Super-Widestereo-Sound“ sein. Das lies sich leider wegen des üblichen Messelärms nicht genau feststellen.

Blackstar-ID-Core

Blackstar ID : Core —

Bei Randall gibt es wieder Stoff für die Metal-Fraktion, den Randall 667. Ein 6(!) Kanal 120 Watt Vollröhren Top.

Randall-Thrasher-661

— Randall Thrasher 661 —

Schecter hat einige neue Modelle im Boot. High Tech Metal mit der Hellraiser Hybrid Collection, die BlackJack atx Collection, die Stealth Collection, die Demon Collection und bei den Bässen die Session Bass Collection. Im Verstärkerbereich wird der Hellraiser USA 100 präsentiert, ein Zweikanal Vollröhren-Top oder -Combo.

Schecter-Hellraiser-USA-100

— Schecter Hellraiser USA 100 —

Schecter-Session-Bass

— Schecter Session Bass —

Auch Marleaux Bässe sind auf der Musikmesse zu finden, das Aushängeschild ist natürlich der auf der NAMM 2014 mit dem „Best Bass at the NAMM 2014“ Award ausgezeichnete Diva Fretless Bass.

Auch wenn er schon seit 44 Jahren als Bodentreter auf den Rockbühnen zu finden ist, gibt es den Electro Harmonix Big Muff PI jetzt erst als Nano Big Muff Pi. Im Grunde steckt der gleiche Sound drin, jetzt nur in einem kleineren Gehäuse. Er gesellt sich somit zu seinen Kollegen, dem Soul Food, dem Lumberjack und dem Satisfaction Fuzz.

Electro-Harmonix

— Electro Harmonix —

Paul Reed Smith oder kurz PRS hat einen neuen Vollröhrenamp im Sortiment, den Archon. Dieser reiht sich ein und ist nun für die High-Gain-Abteilung im Hause verantwortlich. Bei den Gitarren plant PRS, eine Privatstock Mini Serie auf den Markt zu bringen. Gitarren, die es bis jetzt nur als Einzelstücke sehr hochpreisig gab, werden nun in kleinen Serien hergestellt. Ich durfte schon zwei Prototypen bewundern. Eine McCarty Single Cut und eine McCarty 24.

PRS-Archon

— PRS Archon —

PRS-Private-Stock-Serie_ Prototyp

— PRS McCarty Singlecut —

Beim deutschen Verstärkerhersteller Palmer gibt es ja seit ein paar Jahren wieder viel frischen Wind, somit auch dieses Mal. Ganz oben steht dieses Jahr der Palmer Blutsturz, ein 20 Watt Class A High-Gain-Amphead. Weiterhin wurden einige Bodentreter etwas abgespeckt und in kleinere Gehäuse gesteckt, raus kamen die Pocket Root Effects. Hier finden wir z.B. das Solid Metal, den Flanger, den Booster, den Chorus, den Phaser, den Overdrive und den Distortion sowie das Analog Delay im Kleinformat. Auch der Preis ist als durchaus schmal zu bezeichnen. Weiter und auch interessant ist das Palmer Pedalbay, ein höhenverstellbares und gut durchdachtes Pedalboard in fünf verschiedenen Größen.

Palmer-Blutsturz

— Palmer Blutsturz —

Palmer-Pedalbay

— Palmer Pedalbay —

Hughes & Kettner zeigt den GrandMeister 36 Head mit der iPad App, über die man das Teil komplett verwalten und steuern kann.

Hughes&Kettner-GrandMeister

— Hughes&Kettner GrandMeister —

 Beats  DJ  Gitarre & Bass  Keys  Stage  Studio  Vintage
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.