Report: NAMM Show News 2013 – Analog & Vintage Synthesizer

Moog – Sub Phatty

Auch Moogs neuesten Synthesizer hatten wir schon beizeiten vorgestellt. Deshalb hier nur in Kürze alles Wissenswerte. Sub Phatty ist zwar ein Ableger des Little Phatty, jedoch wurde die Schaltung in einigen Punkten gänzlich neu konzipiert. Und vor allem ist er mit 44 Reglern und Schaltern voll beknopft. Wobei die Bedienelemente aufgrund des kleinen Gehäuses mit seinem 25-Tasten-Keyboard teils eher niedlich ausfallen.

Die beiden VCOs, die von einem Suboszillator ergänzt werden, sollen überaus stimmstabil sein und benötigen fast gar keine Aufwärmzeit. Neu ist die Multidrive-Sektion, eine zweistufige Verzerrerschaltung, die vor und hinter dem Filter, einem klassischen Moog-Tiefpass, den Sound auf verschiedenste Weise verbiegen kann. Sub Phatty kann 16 Presets speichern, die über eine 4-Tasten-Matrix anwählbar sind.

Europreis liegt noch nicht vor, 1.099,- US-Dollar / ab März lieferbar

So klein und schon so phatt

So klein und schon so phatt

Dave Smith Instruments – Prophet 12

Was von Moog erwartet wurde, wird von DSI umgesetzt: ein polyfoner Analogsynthesizer. Und was für einer! Der 12-stimmige Prophet 12 stellt wohl die Krönung des bisherigen Schaffens von Dave Smith dar. Mit vier Oszillatoren, separaten Hoch- und 12/24 dB-Tiefpassfilter, je vier LFOs und Hüllkurven und 4-Tap-Delay pro Stimme (!) haben wir ein echtes Soundmonster vor uns. Stimmbares Feedback und verschiedene Verzerreroptionen kommen noch dazu. Sicherlich wird einiges davon, z.B. die synchronisierbaren LFOs und Delays, in digitaler Technik ausgeführt sein, anders wäre es zu einem erschwinglichen Preis auch nicht realisierbar. Aber die wichtigen Elemente wie Filter und VCAs sind natürlich analog.

Die großzügige Bedienoberfläche bietet zahlreiche Regler für jede Sektion, nur bei den viermal vorhandenen Elementen wie Oszillatoren oder LFOs muss man umschalten. Bei den vier Hüllkurven sind die für VCF und VCA direkt angegliedert, Hüllkurve 3 und 4 teilen sich ein Reglerset. Prophet 12 beherrscht auch zweifache Splits und Layer und ist natürlich vollständig speicherbar.

Europreis liegt noch nicht vor, 2.999,- US-Dollar / ab Sommer lieferbar

Das neue 12-stimmige Flaggschiff von DSI

Das neue 12-stimmige Flaggschiff von DSI

 Beats  DJ  Gitarre & Bass  Keys  Stage  Studio  Vintage
Forum
  1. Profilbild
    theorist

    Synthetic Sound Labs 2260 Modulation Orgy LFO ist bei mir schon mehr als ein Jahr im Rack, ist also keine wirkliche Neuigkeit :-)

  2. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Der Prophet 12 sieht sehr vielversprechend aus, und ich bin gespannt auf einen Testbericht. Er hat allerdings durchgehend digitale Oszillatoren. Analog sind nur die Filter und VCAs. Man kann ihn also nicht wirklich analog nennen.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.