ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Report: NAMM Show News 2013 – Gitarre & Bass

NAMM SHOW NEWS 2013 - GItarre & Bass

25. Januar 2013
Und schon wieder ist ein ganzes Jahr ins Land gegangen, und so findet sich die Musikbranche wieder passend zum neuen Jahr im sonnigen Kalifornien ein, um die alljährliche NAMM Show zu bereichern. Die größte Musikmesse der USA ist gleichzeitig eine der wichtigsten Veranstaltungen für die Musikindustrie weltweit, und so darf man von Hunderten Herstellern aus der ganzen Welt Interessantes, Spektakuläres, Kurioses und Schönes erwarten, wenn man sich dort umsieht. Natürlich wissen wir alle, dass sich die besten Neuerungen immer um die Gitarre und den Bass drehen, und so bieten wir von Amazona euch einen kleinen virtuellen Rundgang über die NAMM 2013.
Angefangen bei den Dinosauriern des Business schauen wir doch mal bei Gibson vorbei. Als einer der Veteranen im Gitarrengeschäft ist der Riese trotz fortgeschrittenen Alters nicht müde geworden. Trotz der Assoziation der Marke mit den uralten Klassikern steht Gibson ebenfalls für Innovationen und frische Ideen rund um die Saiteninstrumente. Frisch sind in diesem Jahr vor allem die Farben der neuen SG Deluxe Reihe, die neben drei Humbuckern und einem Bigsby Vibratosystem auch über handverlesene Ahorndecken und eben farbenfrohe Finishes verfügen. Wer damit auffallen will, muss allerdings auch ordentlich blechen: Die Preise der Paradiesvögel gehen bei $ 4332,- los.
-- Gibson SG Deluxe --

— Gibson SG Deluxe —

Das restliche Lineup der E-Gitarren von Gibson bewegt sich dann wieder im Rahmen der üblichen Farbgebung, und anscheinend hat man die Liebe zu mehr Palisander wieder entdeckt, da viele der neuen Modelle mit dem Tropenholz statt mit „gebackenem“ Ahorn bestückt sind. Ob das noch Auswirkungen der Querelen mit dem FBI aufgrund von Unregelmäßigkeiten mit der Holzbeschaffung sind? Vielleicht aber auch Ausdruck einer neuen Firmenphilosophie „Black is beautiful“, die auf jeden Fall in den Gothic Morte Modellen wieder zu erkennen wäre. Je eine Les Paul Studio und eine SG wurde vom Lack über das Griffbrett bis zur Hardware ins dunkelste Schwarz getaucht. Passend zum aggressiven Auftritt sind beide mit aktiven Pickups aus dem Hause Gibson ausgestattet.

-- Gothic Morte --

— Gothic Morte —

Des Weiteren dürfte eine 12-saitige Les Paul noch auf sich aufmerksam machen, die auf der LP traditional basiert und bis auf die nötigen Änderungen für die zusätzlichen Saiten möglichst nah am Original bleibt. Einen Test über dieses von uns bereits vorgestellte Instrument findet man im Archiv.

ANZEIGE

Einer der Klassiker unter den Klassikern in Sachen Gitarre darf natürlich in Anaheim auf gar keinen Fall fehlen. Immerhin erblickten auch die ersten holz- und stahlgewordenen Träume von Leo Fender um 1946 in Kalifornien das Licht der Welt, und so ist die NAMM natürlich Pflichtprogramm. Und man kleckert natürlich auch nicht: Mit der neuen Collector Custom Acoustics-Serie sind der Veredelung der persönlichen Fender nun keine Grenzen mehr gesetzt. Drei Grafikkünstler bearbeiten die fertigen Gitarren aus der ebenfalls neuen Pro Custom-Serie mit Brenneisen oder Pinsel und Farbe, um Einzelstücke für den wohl eher betuchten Gitarrenliebhaber zu kreieren. Fender verspricht dabei Verarbeitung und Klang auf allerhöchstem Niveau bei den Basis-Instrumenten, welche aus dem neuen Custom-Shop in Connecticut stammen. Die Gitarren der Pro Custom-Serie gibt es bis jetzt in zwei Variationen, wobei noch weitere folgen sollen, welche sich ebenso an den Klassikern der Marke orientieren.

ANZEIGE
-- Edelholz aus Connecticut: Fender Custom Modelle --

— Edelholz aus Connecticut: Fender Custom Modelle —

Dass Fender mit der Rockgeschichte unzertrennlich verbunden ist, muss man wahrscheinlich niemanden erzählen, und so ist es nur passend, dass einer der altgedienten Gitarren-Veteranen, Ex Deep Purple Gitarrist Ritchie Blackmore, von Fender eine Tribute-Gitarre spendiert bekommt. Die Custom Shop Ritchie Blackmore Tribute 1969 Stratocaster ist eine klassische „Strat“ mit Ahornhals und schwarz lackiertem Body aus Erlenholz und soll an den Megaerfolg der Tief-purpurnen aus dem Jahr ’73 erinnern, der wie kaum ein anderer Rocksong die meisten Gitarrenanfänger bis heute beeinflusst hat und wohl noch ein Weilchen wird. Ob es mit der RB Tribute Gitarre wohl leichter von der Hand geht?

Auch die „Mando-Strat“ ist neu. „Because Mandolins can rock, too!“ Guter Grund, dem Klassiker um ein paar Saiten und ein wenig Holz zu erleichtern und an die Guten alten Zeiten zu erinnern, in denen man noch mit kleinerem Gerät Rockmusik machte. Das Revival der Instrumente aus den fünfziger Jahren ist natürlich von Kopf bis Fuß vintagegetreu gestaltet, inklusive Chrombrücke und einem Horn-Pickguard.

-- Mando Strat --

— Mando Strat —

Gutes Stichwort, denn auch bei den Bässen von Fender steht die Nostalgie hoch im Kurs. Mit dem ’58 Precision Bass, ’63 Precision Bass, ’64 Jazz Bass und dem ’74 Jazz Bass sind nämlich vier Neuzugänge in der Vintage-Serie von Fender zu verzeichnen. Diese sollen natürlich nicht nur in ihren Farbkombinationen den Anschluss an die alten Tage wahren, sondern auch über Halsprofil und Bauart der Pickups möglichst nah an die Originale herankommen.

ANZEIGE
 Beats  DJ  Gitarre & Bass  Keys  Stage  Studio  Vintage
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

X
ANZEIGE X