Special: Freeware Effekt-Plug-ins für PC

Hall

 

Immer noch die Königsdisziplin unter den Audioeffekten ist Hall. Auch hier tat sich VST lange recht schwer, da die Rechenleistung und/oder das Know-How fehlte. Für brauchbare Plug-ins (etwa Waves) musste man recht viel Geld ausgeben. Auch das hat sich geändert. Es gibt einige ganz hervorragende Hall-Plug-ins im Freeware-Bereich, die auch von teuer zu bezahlender Software kaum übertroffen werden.

Nomen est omen? Omniverb, Ariesverb und Epicverb

Nomen est omen? Omniverb, Ariesverb und Epicverb

Highlight ist hier der Variety of Sound Epicverb, ein (vermutlich) nach klassischen Hardware-Geräten nachmodellierter Hall, der nicht nur die meist üblichen Algorithmen für verschiedene Halltypen bietet (etwa Hall und Room für verschieden Raumgrößen oder Platte zur Nachbildung eines Plattenhalls), sondern auch Echoeffekte ermöglicht und die Verwendung als lediglich Erstrefklektionen hinzufügender Ambience-Effekt zulässt. Kombiniert mit exakter Kontrolle über Parameter wie Erstreflektionsanteile, Dämpfung („Damp“), Modulation der Hallfahne, einem effektiven Equalizer und einer genauso ausgeklügelten Steuerung der Stereobasis („Mid:Side“) kann das Plug-in auch dank einfacher und übersichtlicher Bedienung alle gängigen und exotischen Hallvariante und noch einiges mehr liefern. Wichtiger ist, dass EpicVerb im Klang seinem Namen Ehre macht: Professionell dicht klingt das Plug-in, wenig natürlich, eher nach Art der 80er- Hallgeräte im 19-Zollformat. Epic Verb funktioniert eigentlich auf allen Arten von Instrumenten sehr gut, kommt mit nützlichen Presets und braucht auch nicht viel Rechenleistung – Epic Verb sollte eigentlich viel Geld kosten, es ist wirklich so gut.

Für alle, die noch nicht genug haben, noch zwei weitere Tipps: Jeroen Breebarts Omniverb ist konzeptionell dem Epicverb ähnlich und klingt auch sehr ordentlich, ohne ganz dessen Klasse aufzuweisen. Dafür braucht er wenig Rechenleistung, hat einen eigenen Klang und ermöglicht unkomplizierte Gated Reverb-Effekte, prima für Snares und Toms im 80er-Stil. An Parametern findet man bei Omniverb das Übliche: Nachhallzeit (T60), Raumgröße, Damping (Frequenz, ab der die Höhendämpfung einsetzt), einen Equalizer und die Möglichkeit der Steuerung von Modulation der Hallfahne sowie Anteil und Länge der Erstreflekionen. Prinzipiell klingt er eher unaufdringlich, und vor allem die kleineren Räume gelingen ihm sehr gut. Ariescode AriesVerb ist dem gegenüber eher experimentell, aber nicht weniger empfehlenswert. Das Plug-in des Programmierers Christian Schüler entstand im Rahmen der PC-Spieleprogrammierung und basiert auf einer neuartigen Code-Idee, nämlich fraktionalen Echos. Statt gängigen Hall-Algorithmen erlaubt das Plug-in dank dieser anderen Herangehensweise verschiedene exotischere Einstellmöglichkeiten, etwa die Nachbildung verschiedener geometrischer Räume, die Modellierung der Reflektionspfade oder die Rotation des Stereofeldes. Auch dank integriertem Overdrive kann das Plug-in nicht nur normale Räume verschiedener Größe überzeugend emulieren, sondern macht sogar als Flanger oder Overdrive, aber auch Combfilter eine sehr gute Figur. Dank minimaler Rechenleistung und sehr gutem modernen Klang ist Ariesverb somit ideal für Experimentierfreudige. Leider ist das Plug-in noch im Alpha-Status und ohne graphische Oberfläche – trotzdem ein echter Tipp. Ganz zum Schluss noch ein kleiner Hinweis auf ein Plug-in, das die meisten Leser wahrscheinlich ohnehin schon kennen: SIR ist ein freier Faltungshall, also ein Plug-in, das Audiocharakteristiken von Räumen, Hallgeräten oder (in gewissem Maß) anderen Effekten mittel Klangproben dieser (Impulse) auf andere Signale aufrechnen kann. Der Preis für die klanglich ziemlich überzeugenden Ergebnisse ist hohe Rechenleistung, geringe Anpassung und eine gewisse Statik im Klang. Der Download lohnt sich auf jeden Fall trotzdem, bei Noisevault (siehe Link unten) gibt es massig freie Impulse – von Edelhallgeräten à la Lexicon oder EMT über Impulse von Preamps, Mikrophonen hin zu solchen von Kompressoren (die hier freilich nur den Grundklang der alten Kisten, aber nicht den Effekt nachbilden).

Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    p.lange  AHU

    Ich bin total begeistert von dieser Artikel-Serie! So muss man nicht ALLES selbst ausprobieren, was da draußen unterwegs ist… Danke, weiter so!

    Ich bin sehr gespannt auf die PlugIns, besonders auf den EpicVerb. Wo sind übrigens die Herstellerlinks, gestern waren sie doch noch da?

    Cheers,
    Phil

  2. Profilbild
    Markus Schroeder  RED

    Kann ich nur beiplichten: toller Bericht der sich nur den wirklich guten Plugs widmet. Besonders was TAL angeht.

    Es sollte aber auch auf den Unterschied zwischen FreeWare und DonationWare eingegangen werden. Besonders wenn die „FREE“ Sachen von privaten Personen zur Verfügung gestellt werden.
    Ich denke auf sowas sollte hingeweisen werden.
    Wer die z.B. die TALs häufig benutzt OHNE was dafür zu spenden ist ein dummer A****. (sorry, die Wahreit tut weh)
    Gleiches trifft ebenso auf die Reaper 3 Sachen zu.

    Zu den wirklich freien Hilfsmitteln noch zu erwähnen:
    Inspector FREE von rndigital.org
    PSPVintage Meter von pspaudioware.com
    FreeG von sonalksis.com
    die schon sehr lange und sehr erfolgreich ihre Dienste verrichten.

    Grüße
    M. :)

  3. Profilbild
    c.knapp  AHU

    Danke für die zusätzlichen Tips ! Noch ein kleiner
    Tip: der Ariesverb wird gerade zu einer kommerziellen Version weiter entwickelt, mit schicker graphischer Oberfläche. Ganz sicher einen Blick wert !

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.