ANZEIGE
ANZEIGE

Stage Tools: Der Notfallkoffer für den Tontechniker

Uhrmacherwerkzeug

Der Notfallkoffer für den Tontechniker sollte tatsächlich auch Uhrmacherwerkzeug enthalten. Einen Werkzeugkoffer hat fast jeder Tontechniker dabei. Es gibt jedoch Tools, die seltener benötigt werden und im Werkzeugkoffer aufgrund ihrer geringen Größe schnell verschwinden: Dazu gehören Miniatur Schlitz- und Kreuzschlitz-Schraubendreher (Uhrmacherwerkzeug). Kleine Schlitzschraubendreher werden nicht nur für winzige Schräubchen benötigt, sondern auch oft zum Öffnen von Batteriefächern (als Hebel), zum Einstellen von Dip-Switches oder versenkten Miniaturschaltern und vielem mehr.

Adapter gehören in jeden Notfallkoffer. Man weiß nie, was alles spontan angeschlossen werden muss.

Adapter, Adapter und noch mehr Adapter

Eines kann man nie genug haben: Adapter. Ohne alle möglichen Adapter, die von einem Steckerformat auf ein anderes führen, aufzählen zu wollen, sei ein Adapter besonders erwähnt, den ich schon oft einsetzen musste: der XLR Gender Changer. Dieser ändert den Stecker von „male“ auf „female“ oder umgekehrt. Es wird ein weiterer Aux-Weg benötigt, doch das Multicore hat keinen Rückweg mehr frei? Kein Problem, wenn man einige Gender Changer dabei hat und aus einem freien Hinweg des Multicores einen Rückweg basteln kann. Ebenso häufig habe ich Adapter im Einsatz, um Speakon-Kabel, also Lautsprecherkabel, zu verlängern. Am Dritthäufigsten stehen RCA (Cinch)/Klinke und Mini-Klinke/Klinke Adapter auf der Liste. Irgendjemand wird kommen und möchte ein Aufnahmegerät, einen MP3-Player oder sein Smart Phone anschließen, garantiert. Wohl dem, der dann den passenden Adapter bereit hält. Phasendreher-Adapter sind ebenfalls ein wichtiges Tool, wenn auch im Zeitalter der Digitalpulte nicht mehr ganz so häufig anzutreffen, da diese meistens eine integrierte Funktion zum Drehen der Phase besitzen. Trotzdem kann es nicht schaden, so einen Adapter dabei zu haben. XLR-Adapter mit Groundlift können böse Brummprobleme verhindern.

ANZEIGE

Phasentester

Lautsprecher, die Out-of-phase laufen, können Verursacher von Sound-Problemen sein. Steht kein umfangreiches Mess-Equipment zur Verfügung, kann ein Phasentester helfen, Probleme zu lokalisieren.

Taschenlampe

Fehlersuche in Racks, hinter oder unter der Bühne benötigt Licht. Eine Taschenlampe gehört deshalb in jedem Fall in den Notfallkoffer. Helle LED-Lampen verbrauchen wenig Energie und die Leuchtmittel sind lange haltbar.

Kontaktspray

Kontaktspray ist immer eine Notfalllösung, doch genau deshalb gehört es in jeden Notfallkoffer. Wenn Potis brizzeln oder knacken oder die Anschlussbuchse nicht so richtig den Kontakt herstellen möchte, hilft ein Sprühstoß Kontaktspray und schon sollte die Show weitergehen können.

Handschuhe

Eigentlich eine Selbstverständlichkeit, doch oft dann doch vergessen: Handschuhe gehören unbedingt in unseren Notfallkoffer und schützen nicht nur vor Schmutz, sondern auch vor Rissen und Schnitten.

Desinfektionsmittel und Reinigungstücher

Gerade dann, wenn mehrere Sängerinnen und Sänger sich ein Mikrofon nacheinander teilen, ist es sinnvoll, dieses kurz zwischen den Wechseln zu reinigen. Auch nach der Veranstaltung sollten Mikrofone nicht ohne eine kleine Reinigung des Mikrofonkorbs den Weg zurück ins Case finden. Rückstände von Lippenstift können sehr hartnäckig sein und unhygienisch ist es obendrein. Einige Reinigungstücher, am besten mit desinfizierender Wirkung, gehören deshalb in den Notfallkoffer.

ANZEIGE
Notfallkoffer

Funkgeräte überbrücken die Kommunikation über weite Strecken und helfen bei der Fehlersuche

Funkgeräte

Neben kabelgebundenen Intercom-Geräten gehören Funkgeräte unbedingt mit zur Bühnenausstattung. Gerade dann, wenn es um Fehlersuche geht, sind diese unverzichtbar. Während eine Person auf der Bühne den Fehler sucht, bedient eine weitere Person das Mischpult und bleibt per Funk in Kontakt mit dem Bühnenmitarbeiter. Schon ein günstiges Set wie das Midland G5 Set ist eine große Hilfe und erfüllt seinen Zweck.

Spannungsmessgerät

Kein Muss, aber oft hilfreich, wenn es darum geht, Fehler zu finden oder einzugrenzen. Ein Spannungsmessgerät kann auch als Alternative zum Batterietester genutzt werden oder als Kabeltester.

Lötkolben

Manchmal der Retter in der Not, wenn anderweitiger Ersatz nicht zur Verfügung steht. Eine kleine Lötstation mit Klemme für Stecker oder Kabel, Lötzinn und ein Lötkolben (ggf. mit Temperaturregelung) sorgen unter Umständen dafür, dass auch an einem Sonntag die Show weitergehen kann, wenn Ersatz nicht zu beschaffen ist.

Kabelreste und Stecker

Steht ein passender Adapter nicht bereit oder sind bereits alle Adapter im Einsatz, kann das Löten eines eigenen Adapters die letzte Rettung sein. Der Notfallkoffer für den Tontechniker enthält daher immer kurze Kabelreste alter, nicht mehr benötigter Kabel und einige alte Stecker sind deshalb im Notfallkoffer besser aufgehoben als in der Mülltonne.

Kopfhörerverstärker und In Ears

Zur Fehlersuche kann es manchmal sinnvoll sein, kurz in einen bestimmten Streckenabschnitt „reinhören“ zu können. Ein kleiner batteriebetriebener Kopfhörerverstärker mit XLR- und Klinkeneingängen für Mikrofon- und Line-Signale ist ideal. Dazu kleine In Ear Ohrhörer und schon kann an jedem Kabelende kurz überprüft werden, ob ein Signal anliegt oder eben nicht. Ich nutze so einen Kopfhörerverstärker zum Beispiel dann, wenn die Musiker ihr eigenes IEM-System mitbringen und ich zuvor schon die Kabelwege checken möchte. Eine Alternative wäre ein kleiner Aktiv-Monitor – dieser passt aber garantiert nicht in unseren Notfallkoffer.

Und sonst?

Die Liste ließe sich sicherlich noch lange weiterführen und sicherlich ergibt es Sinn, einige Utensilien in einen speziellen Koffer, z. B. einen Adapter-Koffer, einen Messtechnik-Koffer etc. auszulagern. Es gibt noch viele weitere Dinge, die ich mir bei manchen Veranstaltungen herbeigewünscht hätte. Dazu gehört zum Beispiel eine Rolle Küchentücher („Zewa“). Wie oft muss schnell etwas trockengelegt werden? Das gilt nicht nur für das verschüttete Bier, sondern auch manchmal trotz Regenschutz für Regenwasser. Stark saugfähige Küchentücher sind dabei viel besser geeignet als Taschentücher oder Servietten vom Bierwagen. Diverse Apps auf dem Smart Phone gehören mittlerweile ohnehin mit dazu, zumindest dann, wenn es um Audio Tools geht. Doch was ist mit der Wetterwarn-App? Gerade wenn es um Bühnensicherheit geht, sollte man das Gewitter nicht erst bemerken, wenn es sich bereits über dem Festival-Gelände befindet. Auch Sturmwarnungen sind unbedingt ernst zu nehmen. Der deutsche Wetterdienst verfügt über eine eigene Warn-App und die Tools, die Wetterfrosch Kachelmann online und per App zur Verfügung stellt, lassen rechtzeitige Entscheidungen zu. Habt ihr noch eigene Ideen, was in einen „Notfallkoffer“ gehören könnte? Schreibt sie doch einfach in die Kommentare.

ANZEIGE
ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    Emmbot  AHU

    Schöner Artikel. Danke für die Zusammenstellung.

    Man bringt alles auf chinch mit und der mixer vor Ort hat nur klinke am Start. Dann geht der Spaß los. Adapter und zusätzliche Stromkabel sind das a und o.

    • Profilbild
      Markus Galla  RED

      Ja, genau so ist es. Ich habe auch stets lieber einen Adapter mehr mit dabei als hinterher blöd aus der Wäsche zu gucken. Das ist auch bei Kabeltrommeln, Verlängerungen und Mehrfachsteckdosen so. Und bei Mikrofonkabeln auch. Den Lötkolben brauche ich am seltensten, weil ich in der Regel immer mehr Kabel dabei habe als ich brauche. Beschriftungsmaterial, Kabelbinder, Handschuhe, Gaffer usw. braucht man eh immer.

  2. Profilbild
    Franz Walsch  AHU

    Wenn man/frau für alles Ersatz hat, geht (fast) nie etwas entzwei ;)).
    Eine Lötstation dabei zu haben empfinde ich als nicht sehr praktisch. Gaslötkolben sind da praktischer. Aber meine erste Wahl sind die lötfreien Reparatursets (es wird geschraubt!) für Kabel. Leider gibt es diese Sets nicht für alle Anwendungsfälle.
    Ganz wichtig finde ich eine Cree (LED)-Stirnleuchte, damit die Hände frei bleiben.
    Als Kleidung hat sich eine Anglerweste mit vielen unterschiedlich großen Taschen sehr bewährt. Auch sollten die Bandkollegen ihre Hausaufgaben gemacht haben und Ersatzsaiten und Stimmschlüssel etc. dabei haben. Ein Multitool wie das Chess Multitool & Knife kostet unter zwanzig Euros, ist praktisch und findet seinen Platz am Gürtel. Mit einer kleinen UV-Leuchte (unter zehn Euro) kann man/frau auch bei schlechtem Licht Risse in Kabeln etc. erkennen.
    Damit am Ende des Abends alles den Weg in den Technikerkoffer findet, alle Stecker, Kabel, Adapter etc. auffällig kennzeichnen. Generell sind einzelne Kabel im Havariefall schneller zu ersetzen, als ein defektes Multicore. Auch sollte es in der Band eine Techniker-Soli-Kasse geben die die Auslagen für technische Reparaturen deckt. Viele Bands schwören aber mehr auf den Inhalt des Thon Whiskey Koffers …

  3. Profilbild
    Onkel Chris

    Vorsicht bei dem exemplarisch abgebildeten XLRm -> Mini-Klinke Adapter. Natürlich spricht nix dagegen, sein Handy (oder mp3-Player) an 2 Mic-Inputs anzuschließen. Wenn da aber die Phantomspeisung an ist, gibt das angeschlossene Gerät ganz schnell Rauchzeichen und verabschiedet sich

  4. Profilbild
    Armin Bauer  RED

    Super, super, super zusammengestellte Auflistung.
    Betrüblicher Weise ist so aus dem Notfallkoffer eine Notfalltruhe geworden, die ca. 85 kg wiegt. Werde mal bei meinen Auftraggebern die Kosten für den Helfer in Auftrag geben, in meinem Alter macht das der Rücken so nicht mehr mit.
    Anhand der wirklich fundierten und praxisnahen Aufschlüsselung von King Markus sehe ich da aber keinerlei Schwierigkeiten bei der Kostenübernahme.
    Mercy Beaucoup Worship Guy.

  5. Profilbild
    tenderboy  

    Ich arbeite zu 99% als Freelancer, arbeite also großteils als Tontechniker für Technikverleihe uä. Mittlerweile nehme ich kaum mehr was mit, da leider immer mehr Firmen davon ausgehen, das man als Techniker Laptop mit Zuspielsoftware, Dante Controller usw, DI Boxen, Adapter und sowas mit hat und das von den Firmen gar nicht mehr auf die Baustelle mitgeschickt wird. Verrechnen kann mans aber natürlich nicht…

    Wenn sies nicht einpacken obwohls gebraucht wird müssen sie halt nachliefern.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE