Steinberg stellt VST 3.7 Software Development Kit vor

31. Juli 2020

VST 3.7 mit neuen Features vor

VST-Effekte und -Instrumente dürften das mit Abstand am meisten benutzten Plugin-Format für MacOS und Windows sein. Ursprünglich 1996 eingeführt, erlebte es diverse Stufen der Weiterentwicklung.

1999 kam dann VST 2.0 und wurde bis 2008 mit Version 2.4 weiterentwickelt. VST 3, das es seit 2008 gibt, stieß bei der Entwickler-Gemeinde aber nicht auf besonders viel Gegenliebe aus diversen Gründen und so ging die Adaption ehr schleppend voran, so dass Steinberg zum Oktober 2018 den VST 2.x-Support endgültig einstellte (Amazona.de berichtete).

VST 3 hat aber auch deutliche Vorteile gegenüber seinem Vorgänger und die zukünftigen Anforderungen und Entwicklungen Audioproduktionsumgebungen machen einen Umstieg unausweichlich und mit Version 3.7 ihres VST-Software Development Kit trägt Steinberg dem nun Rechnung.

MIDI 2.0

Für die Anwender ist dabei vor allem die Unterstützung von MIDI 2.0 interessant, der von der MIDI Manufacturers Association im Februar 2020 verabschiedet wurde (Amazona.de berichtete)

VST 3 Project Generator

Für die Entwickler dürfte jedoch auch der VST 3 Project Generator von besonderem Interesse sein. Er soll die Entwicklung von Plugins erleichtern und Projekte mit nur wenigen Klicks erzeugen können. So lässt sich ein Basis-Code erzeugen, der zur Weiterentwicklung in Xcode (MacOS) und Virtual Studio dient.

ARM-Support

An dieser Stelle darf auch die ARM-Unterstützung für Apple-Silicon-Chipsätze nicht unerwähnt bleiben. Apple haben ja vor Kurzem den Umstieg von Intel auf ARM für ihre Macs angekündigt (Amazona.de berichtete).

Das Steinberg hier schnell reagiert ist nicht verwunderlich, da sie selbst mit ihrer Cubasis-DAW stark in die iOS-Plattform investieren.

VST 3 Online-Entwickler-Ressourcen

Arne Scheffler, Steinbergs Senior Software Entwickler der VST-Technologie kommentiert: „Die VST-Entwicklung profitiert vom Ideenreichtum und der Kreativität einer weltweiten Gemeinschaft von Kreativen. Aus diesem Grund wollten wir die Einstiegshürde für zukünftige Generationen von VST-Entwicklern noch einmal herabsetzen und können es aktuell kaum erwarten, die ersten Ergebnisse zu sehen.“

Um den Ideenreichtum und die Akzeptanz bei den Entwickler weiter zu fördern haben Steinberg ihre SDK-Dokumentation grundlegend erweitert und mit vielen Tutorial Online bereitgestellt.

Das VST-SDK ist zwar geistiges Eigentum von Steinberg, aber die Lizenz zu Erstellung von VST 3.x Plugins wird kostenlos vergeben. Es gibt auch eine „Open-source GPLv3“ Lizenz für Linux Entwickler.

Allerdings bedarf es immer noch der schriftlichen Zustimmung von Steinberg vom Entwickler und eventuell beteiligten Dritten (z. B. Vertrieb), um VST-Plugins verkaufen zu können. Der PDF-Lizenzvertrag steht auf der Seite von Steinberg zum Download bereit.

Forum
  1. Profilbild
    nativeVS  AHU

    Schoen zu sehen, dass sie wieder daran interessiert sind das normal menschen schnell und einfach VST 3s schreiben koennen (wie einst zu einfuehrung von VST) mit dem Project Generator.
    Schade aber dass sich immer noch einige grosse firmen weigern VST3 zu implementieren (allen voran NI, da sie im gegensatz zu vielen anderen das noetige kleingeld fuer die entwicklung haben).

  2. Profilbild
    julian

    Danke fur den Artikel! Kleiner Typo beim Project generator: Virtual Studio -> Visual Studio? Weisst du ob auch VSCode unterstützt wird?
    Gruss

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.