width=

Top News: Strymon Iridium Pedal, Amp Modeler und Cab-Sim

24. Oktober 2019

Neuer Gamechanger von Strymon? Das Iridium kommt!

Strymon Iridium

Strymon Iridium

Hach, da wird einem doch warm ums Herz: Strymon sind in der Art, wie sie ihren Output handhaben, die absolute Antithese zu Namen wie Electro Harmonix oder Earthquaker Devices. Anstatt alle paar Wochen oder Monate mit einem neuen Produkt aufzuwarten, wird jahrelang an einem Konzept gearbeitet, das dann die Zeit und Weile überdauert – ich arbeite immer noch mit meinem Timeline-Delay und finde es erstaunlich, dass es sich immer noch so gut gegen die neuesten Delay-Workstationen durchsetzt. Spricht für die Firmenphilosophie von Strymon. Das letzte, was die Firma rausbrachte, war der Volante, der feuchte Traum aller Tape Echo-Fans. Doch nun ist die Katze aus dem Sack: Im Vorfeld gab es Gerüchte, aber Strymon haben für ihre Verhältnisse ungemein schnell ein neues Pedal an den Start gebracht.

Strymon Iridium

Das Iridium ist ein Amp in einer Box und ein Amp-Modeler. Beweist also, dass Strymon den Schuss gehört haben. Gedacht ist es für alle, die sich direkt in eine P.A. oder ein Interface einspeisen und auf möglichst originalgetreuem Wege Aufnahmen machen oder spielen wollen. Die eigens dafür entwickelte Matrix Modeling-Technologie von Strymon macht das Ganze ungemein spannend – wenn Strymon sich über einen längeren Zeitraum an ein Projekt setzen, dann darf gemeinhin höchste Qualität erwartet werden.

Strymon Iridium

Drei Modi besitzt das Iridium: Round, Chime und Punch. Round basiert auf dem Fender Deluxe Reverb, der Chime auf Vox AC30 und Punch ist inspiriert durch Marshall Plexi Super Lead 1959. Die Regler geben ein dreibändiges EQ her, mit dem jeder Modus eingestellt hat. Ein separater Drive-Regler lässt euch das gewünschte Maß an Gain einspeisen. Darüber hinaus kommt das Iridium jedoch auch mit drei separaten Cab-Simulation aus – a, b und c, deren Raumtiefe durch den Room-Regler eingestellt werden kann.

Ich persönlich bin da ungemein gespannt drauf. Nichts spricht dagegen, mit ein paar guten Mikros zuhause einen guten Amp abzunehmen, denn ich habe bislang noch kein Cab Simulator-Pedal in der Hand gehalten, das mich wirklich vom Hocker gerissen hat. Vielleicht könnte sich das mit dem Iridium ändern – wird definitiv einer näheren Betrachtung unterzogen!

 

Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.