width=

Studio Report: Moonshine Records, Vintage Tonstudio

27. Mai 2019

Band-Recording wie 1954

Kürzlich erreichten unsere Redaktion Bilder eines echten Vintage-Studios. Ok, soweit nichts Besonderes, die Bilder stammen bestimmt aus den 50er Jahren und machen auch einen recht ansehnlichen Eindruck. Aber falsch gedacht, die Bilder sind keineswegs echtes Vintage-Gut und das Studio befindet sich schon gar nicht in Großbritannien oder Übersee. Es handelt sich hierbei um das Moonshine Records Studio in Feldafing, idyllisch am Starnberger See gelegen. Dieses möchten wir euch nicht vorenthalten. Also legt euch zurück, legt die Elvis Platte auf und begebt euch mit uns auf eine kleine Recording-Reise zurück in die 50er Jahre.

Vintage Tonstudio für Nostalgiker

Wir schreiben das Jahr 1954 … Elvis hat gerade seine erste Schallplatte “It’s all right mama“ im Sun Recording Studio in Memphis aufgenommen und die Radio-Stationen spielen seine Single rauf und runter. Der Song ist ein Hit. Stell dir vor, du könntest eine Zeitreise machen. Eine Reise zu den Anfängen des Rock’n’Roll. Du fragst dich, wie würden deine Songs wohl klingen? Analog, alles Live und direkt auf Band. Alles nur ein Traum?

moonshine records

2015 hat das Moonshine Records Studio in Feldafing am Starnberger See den Traum wahrgemacht und die Uhr noch einmal zurückgedreht. In mehr als 10 Jahren intensiver Recherchen, unzähliger E-Mails und Kontakte in die USA ist eine einzigartige Sammlung an historischer Aufnahmetechnik der 30er bis 50er Jahre gesammelt und aufwendig restauriert worden. Das Recording-Equipment besteht aus seltenen Röhren-Mischpulten wie RCA BC3B, RCA 76-B2 und einem Raytheon RC10 sowie Bandmaschinen von Ampex und der Presto Recording Corporation. Mit diesen Geräten wurde Musikgeschichte geschrieben. Natürlich dürfen auch die legendären Mikrofone wie das RCA 44 B, RCA 77DX, Altec Coke Bottle oder das Western Electric 639 a nicht fehlen.

Ein Highlight des Studios ist der Schallplattenschnitt. Es stehen zwei Record-Cutter zur Verfügung. Ein RADIOTONE RA116 aus dem Jahre 1945 und ein 1948er PRESTO 6N. Das gleiche Modell des PRESTO wurde beispielsweise im legendären Sun Studio in Memphis bei den ersten Schallplattenaufnahmen von Elvis sowie Johnny Cash und Jerry Lee Lewis verwendet.

moonshine records

MOONSHINE RECORDS Philosophie ist es, den Sound der 40er und 50er Jahre wieder neu zu entdecken und Musikern aller Stilrichtungen die Möglichkeit zu bieten, den Spirit und das Klangerlebnis dieser Ära in authentischer Atmosphäre hautnah zu erleben. Die Produktionen im Studio sind 100 % analog. Es wird auf jegliche digitale Schnittstellen verzichtet. Auf besonderen
Wunsch wird auf originalen „New Old Stock“ Tonbändern aus dem Jahre 1958 produziert.

Der Musiker oder die Band spielen im Studio die Songs live ein. Der perfekte Mix wird über die Auswahl und die Positionierung der Mikrofone im Raum gemeinsam mit den Musikern erarbeitet und gestaltet.

moonshine records

Während eines Produktionstages sind im MOONSHINE RECORDS Studio bis zu 200 Röhren in Betrieb. Die ältesten Geräte in unserem Studio sind zwei Mikrofonverstärker RCA 41 B aus den Jahren 1936. Diese High-End-Preamps wurden von RCA speziell für die Serie der RCA 44-Mikrofone entwickelt und sind maßgeblich verantwortlich für den einzigartigen warmen und vor allem voluminösen Sound.

In den 50er Jahren waren Soundeffekte eher bescheiden. Es gab das sogenannte »Slap Back Echo«… Dieses wird mit dem Einsatz einer zweiten Bandmaschine erzeugt. Moonshine Records verwendet hierfür ein 1952er AMPEX 403 Modell. Dieses Modell nutzte auch Les Paul auf vielen seiner frühen Aufnahmen.

Nicht nur die Technik im Studio ist Original. Auch das Interieur bei Moonshine Records ist den Studios der 50er Jahre detailgetreu nachempfunden. Die Räume des Studios haben einen ganz besonderen Charme. Es befindet sich in einer alten Villa von 1902. Die Deckenhöhe des Aufnahmeraums beträgt rund 2,80 Meter und hat dadurch eine wunderbare Raumakustik. Das Besondere ist jedoch die Begeisterung der Musiker beim Besuch des Moonshine Records Studio, die auch auf den Aufnahmen zu hören ist. Die Liebe zur Musik, die Dynamik der Live-Performance und der Geist einer längst vergangenen Epoche lebt weiter …

Christian Krüger

Interview mit Christian Krüger

Inhaber und Gründer des Vintage-Tonstudios

Christian Krüger betreibt seit 2015 das Moonshine Records Studio in Feldafing am Starnberger See. Der musikalische Autodidakt, der neben Gitarre auch Kontrabass spielt und sein Faible für Rockabily Musik in diversen Bands pflegt, hat mit dem Studio seinen Traum wahr werden lassen und konzentriert sich mittlerweile verstärkt auf das Thema Recording.

Felix:
Hallo Christian, erzähl uns doch kurz etwas zu dir und deinem musikalischen Background.

Christian:
Ich habe schon früh die Schallplatten meines Vaters rauf und runter gehört. Das waren u. a. anderen Hank Williams Sr., Johnny Cash und Johnny Horton. Ich war fasziniert von der Musik der 50er Jahre und dem Sound, so dass ich mit 14 Jahren angefangen habe Gitarre zu spielen. Mit 17 Jahren dann bin ich auf Kontrabass umgestiegen und habe dann Anfang der 90er Jahre in mehreren Rockabilly Bands gespielt. Die Leidenschaft für die Musik ist bis zum heutigen Tag geblieben, wobei ich mich heute eher auf das Recording konzentriere. Musikalisch mag ich aber auch guten alten Jazz, aber auch für andere Musikrichtungen und Stile bin ich sehr aufgeschlossen.

moonshine records

Felix:
Wie kamst du auf die Idee, ein Studio im 50er Jahre Stil aufzubauen? Gab es da eine Initialzündung oder hat sich das entwickelt?

Christian:
Das hat sich eher entwickelt. Nachdem ich mir das Gitarre und Kontrabass spielen autodidaktisch beigebracht hatte, wollte ich natürlich auch Aufnahmen machen. Schnell musste ich allerdings lernen, dass es ohne das entsprechende Equipment nicht im Ansatz meinen Vorbildern nah kam. So begann eine langjährige Suche und die heute nahezu vollständige Sammlung im Moonshine Records Studio.

Felix:
Wo fängt man bei solch einem Projekt an? Hattest du bereits Kontakte an die du dich wenden konntest? Denn wahrscheinlich werden solche Geräte, wie du sie nutzt, nicht ständig auf eBay angeboten, oder?

Christian:
Das Internet bietet hier zahlreiche Information für Technikbegeisterte. So gibt es unzählige sehr aufschlussreiche Seiten, wo vieles erklärt und beschrieben wird. Aber auch das Studieren alter Fotografien, bei Studio-Recording-Sessions der 50er Jahre waren durchaus hilfreich. Aber letztendlich baust du dir über die Jahre ein Netzwerk an Gleichgesinnten und Sammlern auf.

Felix:
In welchem Zustand waren die meisten Geräte? Sicherlich mussten viele von Grund auf restauriert werden, was viel Know-how und Leidenschaft erfordert und man muss sicherlich viel Zeit aufbringen. Oder hattest du Hilfe durch spezielle Techniker?

Christian:
Im Prinzip musst du nahezu alles aufarbeiten und aufwendig restaurieren lassen. Viele Geräte haben teilweise 50 Jahre in feuchten Garagen und Kellern ihr Dasein gefristet, bis sie letztendlich wieder auftauchen und für viel Geld an Sammler verkauft werden. Du kaufst jedes Mal die Katze im Sack. Hast oft nicht viel Zeit zum Nachdenken. Hop oder top. Ich hatte schon oft Pech, dass zum Beispiel seltenste Transformatoren defekt waren. Der Supergau, weil keiner die mehr ohne Pläne wickeln kann. Da hilft dann nur warten, bis so ein Replacement-Part mal irgendwo teilweise nach Jahren auftaucht. Ohne meinen begabten Techniker Thomas Klees, ein Genie auf seinem Gebiet, würde es Moonshine Records heute nicht geben. Hier noch einmal meinen persönlichen Dank an ihn für seine endlose Geduld und die fantastische Arbeit, die er für uns leistet.

moonshine records

Felix:
Heutzutage arbeiten viele mit Software-Instrumenten, Plugins und Total-Recall. Wie darf man sich den Aufnahmeprozess bei euch vorstellen? Gibt es bestimmte Anforderungen an Musiker und Bands aufgrund der unterschiedlichen Arbeitsweise?

Christian:
Bei Moonshine Records spielt die Band live ein. Der Mix wird vorab gemacht. Zum einen am RCA BC-3B Röhrenmischpult und zum anderen über die Auswahl und Platzierung der Mikrofone im Raum. Steht das Setup und der Soundcheck war erfolgreich, beginnen wir mit den Aufnahmen. Wir hören uns nach jeder Aufnahme gemeinsam mit der Band den Track an und erarbeiten uns so den idealen Mix. Voraussetzungen für den perfekten Sound ist natürlich, wie gut die Band eingespielt ist. Die Aufnahmen sind nur so gut, wie die Band auch vorbereitet ist. In der Regel bedarf es bei Moonshine Records keiner besonderen Nacharbeit der Stücke. Also kein aufwendiges Mastering nach der Produktion. Im Prinzip hörst du nach der Aufnahme auch gleich das fertige Ergebnis. In modernen Studio wird der Mix meist in der Nacharbeit gemacht, was oftmals bei Musikern für nicht immer positive Überraschungen sorgt.

moonshine records

Felix:
Wer nimmt bei dir auf und kommen die Leute mit bestimmten Vorstellungen zu dir? Sei es klanglicher Natur, der Atmosphäre wegen oder aufgrund der Vintage Geräte?

Christian:
Das Besondere an unseren Aufnahmen ist in erster Linie natürlich der fette und warme Sound. Verantwortlich dafür sind die rund 120 Röhren während des Studiobetriebs. Was die Musiker besonders schätzen, ist auch die Dynamik der Live-Aufnahme. Du hörst das Feeling und die Leidenschaft der Musiker. Es bleibt alles erhalten. Es wird nichts geschönt, nichts geschnitten. Sound pur. Kein künstliches Produkt.

Felix:
Vielen Dank für das Gespräch. Wir wünschen dir weiterhin alles Gute mit deinem Studio.


Forum
  1. Profilbild
    elektrock  AHU

    Wow….da steckt aber sehr viel Arbeit dahinter!
    Das Equipment dann auch noch in Schuss halten…..Respekt!
    Alleine von der Idee so ein Studio „nochmals“ aufleben zu lassen bis zur Eröffnung,
    würde mich interessieren wie lange man gebraucht hat.
    -Wenn ich mich nicht verlesen habe ca. 20 Jahre.-

    Bei dem Satz 120 Röhren habe ich ein breites Grinsen im Gesicht und Blues im Ohr.
    Toller Artikel!
    Wünsche dem Betreiber viele ruhige Betriebsstunden!

    • Profilbild
      Mr. Moonshine

      Hallo,

      ja es war schon eine Menge Arbeit, dass Equipment zu recherchieren, zu finden, zu kaufen zu importieren und letztendlich wieder in Stand zu setzen. Dazwischen dann hier und da wieder technische Probleme wie defekte Transformer und seltene Röhren, fehlende Pläne und unzählige Stunden Arbeit. Aber nun steht es da einsatzbereit und ich freue mich was da noch kommt :-)

  2. Profilbild
    Hectorpascal  AHU

    Sehr geil! Alles einstellen, eine Aufnahme und fertig. Ich würde gerne mal gut eingespielte Klassiker oder auch Live-Ambient/Techno über so ein echtes Vintage-Setup hören wollen. Da wird bestimmt einiges kommen. Von Kassette reicht mir aber. ;)

  3. Profilbild
    Maxi  

    Ein sehr spezielles Angebot. Aber schön daran erinnert zu werden, dass es immer noch etwas anderes geben kann als einen Laptop voller Plugins und immer das neueste Gear … Besichtigen würde ich das gerne mal.

    • Profilbild
      Mr. Moonshine

      Hallo, da hast du sicherlich recht und ich kann dir bestätigen dass die Plugins nicht zu vergleichen sind mit dem Original. Das ist auch gut so….

  4. Profilbild
    TobyB  RED

    Respekt! Wenn jetzt der Hund noch HMV, His Masters Voice heisst, bin ich sprachlos. Allein die Tatsache 200 Röhren in einem Raum, Und das Equipment ans Laufen zu bekommen und zu halten. Ich würde gerne noch eine Background Story mit Thomas Klees lesen.

    • Profilbild
      Mr. Moonshine

      ….Ein original Schild von Nipper Dog vor dem Grammophon mit der Aufschrift „His Masters Voice“ hängt natürlich im Studio. Ich werde mal mit Thomas Klees reden, vielleicht macht Amazon ja auch hierzu noch einmal ein schönes Interview !!!

  5. Profilbild
    penishead  AHU

    Klasse! Schade, das das Interview so kurz ist. Ein paar Fragen hätte ich: 1. Bedarf es bei der Stromversorgung einiger Modifikationen oder geht das alles ganz normal über den Hausstrom? 2. Es wird doch bestimmt recht warm, wenn soviel Equipment mit Röhren läuft? 3. Welche Elkos wurden denn als Ersatzteile verwendet? Manches altes Bauteil musste doch bestimmt alternativ mit neuen Teilen ersetzt werden.

    • Profilbild
      Mr. Moonshine

      Hallo,

      die Stromversorgung wird über 110 V Spannungswandler erzeugt. Die Geräte wurden dafür nicht modifiziert. Generell haben wir das Equipment technisch nicht Verändert und alles möglichst original belassen. Bis auf die Kondensatoren etc. die nach 60-70 Jahren einfach am Ende sind. Zu Frage zwei. Ja, nach ca. einer Dreiviertel Stunde brauchst du keine Heizung mehr :-) Zu den Elkes kann ich leider nicht so viel sagen, da dies mein Techniker macht. Zu Frage drei. Ja die Metallbauer, Fräser etc. in meiner Umgebung kennen mich schon recht gut mittlerweile. Das Problem mit Ersatzteilen habe ich meist bei Geräten der Firma Presto. Da gibt es nahezu nichts an Ersatzteilen und nur äußerst selten werden hier Bandmaschinen angeboten. Wenn, dann oft sehr teuer und immer defekt…Bei Ampel ist das leichter. Da gibt es fast alles….Was es nicht gibt wird nachgefertigt :-)

  6. Profilbild
    p_carp  

    Sehr sehr schöner Artikel,

    würde ebenfalls mehr über Christian erfahren und um den Aufbau und Werdegang bzw. die Entwicklung solch eines wunderbaren Studios.
    Eins ist schon mal sicher einzigartig ist dies und die Vorstellung elektronischer Musik gepaart mit Rockabily Elementen (nicht gesamplet sondern Live) in einem Guss aufgenommen. ein Traum ;-)

    • Profilbild
      Mr. Moonshine

      Hallo,

      ich habe schon in jungen Jahren begonnen mich für die alte Musik zu interessieren und dann irgendwann dann mich in die Materie eingelesen. Übers Internet kannst du ja heute auch sehr viele Informationen sammeln. Das wäre vor 25 Jahren fast noch undenkbar gewesen.

      Ich denke das Studio hat noch viele Überraschungen parat und warum auch nicht moderne Elemente mit Vintage Sound verbinden. Bin sehr gespannt, wer sich da mal ausprobieren möchte !

  7. Profilbild
    costello  RED

    Toller Artikel über ein großartiges Projekt! Ich liebe den Sound der frühen Elvis-Songs :-) Für mich hätte das Interview auch ruhig noch länger sein dürfen.

  8. Profilbild
    Franz Walsch  AHU

    Der Bericht macht Hunger! Leider finde ich keine Referenzen über Künstler und Veröffentlichungen. Auch Hörbeispiele wären toll und eine gute Werbung für das Studio.
    Ähnlich ausgerichtete Studios wären das »Sugar Ray’s Vintage Studio« und »1979 Tonstudio Nashville«.

    • Profilbild
      Mr. Moonshine

      Hallo,

      Hörbeispiele und Bildmaterial findest du über Moonshine Records auf Youtube, Instagram oder Facebook…… Es gibt sicherlich eine ganze Menge Vintage Studios weltweit. Bei Moonshine Records geht es jedoch sehr um die Originalität. Unsere Geräte sind von Anfang 1930 – 1958….und konsequent made in USA. Die Kunst bei der Sache ist, dass die Aufnahmen beim Live Recording Fett klingen. Viele bearbeiten die Tracks in der Nacharbeit…ich denke das ist bei uns nicht zwingend notwenig….

      Vielleicht hast du ja mal Zeit den Studiosound verschiedener Vintage Studios zu vergleichen. Sicherlich erkennst du dann recht schnell die Unterschiede

      • Profilbild
        Franz Walsch  AHU

        Vielen Dank für die Antwort. Von der Musik kann ich gar nicht genug bekommen. Ich würde den Klang dieses Studios niemals mit anderen Studios vergleichen. Jedes Studio hat seinen eigenen Charakter. Moonshine passt! Auch finde ich das Design (Photos/Webseite/Typo) sehr gelungen. Das passendes Mobiliar dazu angeschafft wurde, zeigt die große Leidenschaft sich mit der alten Zeit auseinander zu setzen.

  9. Profilbild
    klingend  

    Das ist ja genial. Die Idee ist wirklich einzigartig. Welcher Musiker oder welche Band kann heutzutage schon im Original-Sound der 50er aufnehmen? Das Feeling – ich stelle es mir gerade vor. Wahnsinn!

    • Profilbild
      Mr. Moonshine

      Genau das ist es…Die Musiker sind auch jedesmal total überrascht. Das Feeling, die Dynamik..alles auf Band…genau das was bei vielen Aufnahmen heute Fehlt…..Seele

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.