Superbooth 17: MFB Delay & Multimode VCF

18. April 2017

Megazwerg in Einzelteilen

Nach dem Nanozwerg Pro hat MFB nun zwei weitere Einheiten ausgekoppelt und als Eurorack-Modul neu aufgelegt, diesmal aus dem Megazwerg: MFB Delay und MFB Multimode VCF.

Da der MFB Megazwerg schon von Hause aus semi-modular konzipiert war und seine einzelnen Einheiten hauptsächlich als Verstärkung von Kraftzwerg und Microzwerg dienen sollten, lag der Gedanke somit nah, nun auch bestimmte Sektionen als einzelne Module herauszubringen. Delay und Multimode Filter machen den Anfang.

Delay

Das markante, CV-steuerbare Digital Delay ist für viele Megazwerg-Besitzer das eigentlich Highlight des Synthesizers. Die Delay-Zeit liegt zwischen 2 Millisekunden und 4 Sekunden und kann mit beliebigen Steuerspannungen von Hüllkurven, LFOs, Sequencern usw. moduliert werden. Die damit einhergehende Verstimmung des Signals entspricht ungefähr einem Umfang von vier Oktaven.
Das Feedback regelt die Signalrückführung des Delays und kann sich bei hohen Werten zu einem Dauerton aufschaukeln. Aber auch bei niedrigen Feedbackwerten lässt sich das Signal über die Freeze-Funktion zu einem permanenten Klang „einfieren“. Freeze kann manuell mit einer Taste oder mit einem Impuls an einem Trigger-Eingang ausgelöst werden.
Der Feedback-Weg verfügt über Send- und Return-Buchsen, wodurch das Feedback-Signal beispielsweise durch ein externes Filter, Effekte oder einen modulierten VCA geschickt und dann in das Delay zurück gespeist werden kann.
Das MFB Delay ist 8 TE breit und wird voraussichtlich 130 Euro kosten.

Multimode VCF

Außerdem gibt es auch das Multimode Filter des Megazwergs als einzelnes Modul. Mit einem Drehregler kann zwischen Tief-, Band- und Hochpass sowie Notch gewechselt werden. Die Flankensteilheit beträgt 12 dB bzw. 6 dB bei Bandpass und Notch. Sowohl Cutoff Frequenz als auch Resonanz sind mit Steuerspannungen modulierbar, wobei jeder CV-Eingang über einen eigenen Abschwächer verfügt. Bei der Cutoff sind zwei CV-Eingänge vorhanden, wobei der zweite CV-Eingang direkt mit dem Systembus verbunden ist. Ist diese nicht an der frontseitigen Buchse gepatcht, wird die Key-CV vom Bus (sofern dort ein MIDI/CV-Interface oder ein Bus-Access Modul eingesetzt ist, das die Key-CV in den Bus speist) als Keytracking-Signal an das Filter geschickt. Mit dem Abschwächer lässt sich die Intensität des Trackings einstellen.
Das ebenfalls 8 TE breite MFB Multimode VCF ist mit voraussichtlich 80 Euro ausgesprochen günstig.

Beide Module wird es auf der Superbooth 17 zu sehen und zu hören geben.

 Beats  Keys  Studio  Vintage
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.